Ein fal­sches Tip­pen auf dem klei­nen Smart­pho­ne-Bild­schirm und all dei­ne schöns­ten Bil­der sind weg. Aber auch Kon­tak­te, wich­ti­ge Datei­en und Chats kön­nen mit einem ein­zi­gen Faux­pas flö­ten gehen. Hier zeigt sich die Soft­ware Recu­va als wah­rer Ret­ter in der Not. Mit ihr las­sen sich ver­lo­ren geglaub­te Daten wie­der­her­stel­len. Aber was, wenn Recu­va dein Han­dy ein­fach nicht erkennt? UPDATED zeigt dir, wie du die Daten­ret­tung trotz­dem zum Lau­fen bringst.

Wie­so erkennt Recu­va mein Han­dy nicht?

Um mit Recu­va ver­lo­re­ne Daten von dei­nem Smart­pho­ne wie­der­her­zu­stel­len, instal­lierst du die Soft­ware zunächst auf dei­nem PC. Per USB-Kabel wer­den Com­pu­ter und Han­dy dann mit­ein­an­der ver­bun­den. Hier kann es pas­sie­ren, dass Recu­va das Han­dy ein­fach nicht erkennt.

Der Grund dafür liegt meist in einer feh­ler­haf­ten Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen PC und Smart­pho­ne. Hier kön­nen eini­ge Tricks hel­fen, das Pro­blem schnell zu behe­ben. Du kannst bei­spiels­wei­se ver­su­chen, ein ande­res USB-Kabel zu ver­wen­den. Häu­fig ist damit schon alles erle­digt. Falls nicht, haben wir noch wei­te­re Lösungs­an­sät­ze für dich.

Übri­gens: Recu­va funk­tio­niert nur mit Android-Gerä­ten. Han­delt es sich bei dei­nem Han­dy um ein iPho­ne, liegt hier die “Feh­ler­quel­le”. Für iPho­nes gibt es eben­falls spe­zi­el­le Daten­ret­tungs­pro­gram­me, etwa Pho­ne­Res­cue.

Was ist USB-Debug­ging?

Kom­pli­zier­ter Begriff, ein­fa­che Erklä­rung: USB-Debug­ging ist ein Ent­wick­ler­mo­dus, mit dem nach Feh­lern in Pro­gram­men gesucht wer­den kann. “Debug­ging” bedeu­tet nichts ande­res als “Aus­mer­zen von Pro­ble­men”.

Häu­fig wird die­ser Modus von Tes­tern neu­er Android-Ver­sio­nen oder Apps ver­wen­det. Ent­wick­ler haben so die Mög­lich­keit, direkt zu ver­fol­gen, was auf dem Smart­pho­ne pas­siert, und even­tu­el­le Feh­ler auf­zu­spü­ren.

Opti­on 1: USB-Debug­ging akti­vie­ren

Der Debug­ging-Modus kann die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen PC und Smart­pho­ne ver­ein­fa­chen und Recu­va hel­fen, dein Han­dy zu erken­nen. Ist das Smart­pho­ne in die­sem Modus mit dem PC ver­bun­den, kannst du über den Com­pu­ter soge­nann­te Log-Datei­en ein­se­hen. Damit kann Recu­va gelösch­te Daten rela­tiv ein­fach auf­spü­ren und wie­der­her­stel­len.

So akti­vierst du den Debug­ging-Modus:

Wich­tig: Je nach Her­stel­ler und Android-Ver­si­on kann sich der Debug­ging-Modus an ver­schie­de­nen Stel­len auf dem Smart­pho­ne ver­ste­cken. In unse­rem Bei­spiel arbei­ten wir mit einem Sam­sung-Smart­pho­ne mit Android 8 Oreo.

  1. Gehe zu Ein­stel­lun­gen > Sys­tem > Ent­wick­lung. Alter­na­tiv kann hier auch Ent­wick­ler­op­tio­nen ste­hen. (Je nach Android-Ver­si­on und Gerät kann der Schritt Sys­tem außer­dem weg­fal­len.)
  2. Siehst du hier weder Ent­wick­lung noch Ent­wick­ler­op­tio­nen, kannst du die­se Opti­on in der Regel akti­vie­ren, indem du sehr häu­fig und schnell auf den Punkt Über die­ses Tele­fon (oder Tele­fon­in­fo) tippst. Die­sen fin­dest du meist eben­falls unter Sys­tem.
  3. Wie­der­ho­le das Tip­pen so lan­ge, bis die Mel­dung erscheint, dass du nun ein Ent­wick­ler bist. Dann hast du die Ent­wick­ler­op­tio­nen akti­viert.
  4. Tip­pe nun auf Ent­wick­ler­op­tio­nen und scrol­le so lan­ge nach unten, bis du den Bereich Debug­ging fin­dest.
  5. Akti­vie­re den Schie­be­reg­ler neben USB-Debug­ging, sodass er grün hin­ter­legt ist. Jetzt hast du das Debug­ging akti­viert.

Ver­giss nicht, das USB-Debug­ging wie­der zu deak­ti­vie­ren, nach­dem du dei­ne Daten mit Recu­va wie­der­her­ge­stellt hast. Ist der Modus per­ma­nent aktiv, kann er Pro­ble­me beim nor­ma­len Smart­pho­ne-Betrieb ver­ur­sa­chen und dei­ne Betriebs­soft­ware behin­dern. Im schlimms­ten Fall gehen so noch mehr Daten ver­lo­ren.

Opti­on 2: Smart­pho­ne im Gerä­te-Mana­ger fin­den

Nach­dem die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Smart­pho­ne und PC durch das Debug­ging erleich­tert wur­de, macht sich das Smart­pho­ne häu­fig von allein durch eine Mit­tei­lung am PC bemerk­bar. Soll­te es immer noch nicht auto­ma­tisch in Recu­va ange­zeigt wer­den, hilft der Win­dows-Gerä­te-Mana­ger. Dort wer­den alle per USB ver­bun­de­nen Gerä­te ange­zeigt, auch wenn der PC sie (noch) nicht rich­tig erkennt.

So gehst du unter Win­dows 10 vor:

Hin­weis: Für die fol­gen­de Anlei­tung sind in der Regel Admi­nis­tra­tor­rech­te not­wen­dig.

  1. Kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te auf das Win­dows-Sym­bol unten links in der Tas­kleis­te. Wäh­le im Kon­text­me­nü Gerä­te-Mana­ger aus.
  2. Ein neu­es Fens­ter öff­net sich. Hier siehst du ganz unten den Punkt USB-Gerä­te. Kli­cke auf den Pfeil links dane­ben.
  3. Ein Drop-down-Menü klappt auf, in dem alle USB-Gerä­te auf­ge­lis­tet sind, die mit dem PC ver­bun­den sind. Hier wird auch dein Smart­pho­ne ange­zeigt. Erkennt Recu­va es nicht, siehst du davor in der Regel ein gel­bes Fra­ge­zei­chen.
  4. Wäh­le dein Smart­pho­ne per Klick aus und gehe in der obe­ren Menü­leis­te des Gerä­te-Mana­gers auf Gerä­te­trei­ber aktua­li­sie­ren (das Sym­bol mit dem grü­nen Pfeil nach oben).

Dein PC instal­liert nun den Gerä­te­trei­ber neu. Sobald der Vor­gang abge­schlos­sen ist, ziehst du dein Smart­pho­ne vom USB-Kabel ab und schließt es erneut an. Dein PC erkennt das Smart­pho­ne jetzt – und somit auch Recu­va. Du kannst die Daten­wie­der­her­stel­lung nun wie gewohnt star­ten.

Opti­on 3: Bil­der mit Kar­ten­le­ser am PC ret­ten

Wenn du gelösch­te Bil­der von dei­nem Smart­pho­ne wie­der­her­stel­len willst, kann dir der fol­gen­de Weg hel­fen – vor­aus­ge­setzt, dein Smart­pho­ne ver­fügt über eine microSD-Kar­te. Denn dann hast du die meis­ten dei­ner Fotos wahr­schein­lich auf die­ser exter­nen Kar­te gespei­chert. Dafür ist sie immer­hin da. Hast du Fotos nun aus Ver­se­hen gelöscht und willst sie mit Recu­va wie­der­her­stel­len, hilft dir ein Kar­ten­le­se­ge­rät. Damit kannst du die Spei­cher­kar­te am PC aus­le­sen.

Ste­cke die microSD-Kar­te ein­fach in den pas­sen­den Slot des Kar­ten­le­se­ge­räts (in der Regel ist er mit microSD beschrif­tet) und ver­bin­de die­ses anschlie­ßend per USB mit dei­nem Com­pu­ter. Im Anschluss kannst du mit dem Wie­der­her­stel­len per Recu­va wie gewohnt begin­nen. Das Kar­ten­le­se­ge­rät ist sel­te­ner von Ver­bin­dungs­schwie­rig­kei­ten betrof­fen als das Smart­pho­ne – daher ist die­se Metho­de siche­rer.

Beach­te dabei: Die­se Metho­de funk­tio­niert nur, wenn du eine für den PC les­ba­re Spei­cher­kar­te ver­wen­dest.

Recu­va erkennt dein Han­dy nicht? Kein Pro­blem!

… denn in nur weni­gen Schrit­ten ist die Ver­bin­dung zwi­schen PC und Smart­pho­ne her­ge­stellt. In der Regel ist nicht Recu­va schuld dar­an, dass dein Han­dy nicht erkannt wird. Oft steckt eine feh­ler­haf­te Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Com­pu­ter und Smart­pho­ne dahin­ter. Wird das Pro­blem per USB-Debug­ging oder mit dem Aktua­li­sie­ren des Gerä­te­trei­bers gelöst, steht dem Wie­der­her­stel­len von Fotos und Co. nichts mehr im Weg.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.