Du möch­test ger­ne eine Run­de FIFA spie­len, doch dein Mit­be­woh­ner blo­ckiert den Fern­se­her? Mit Remo­te Play streamst du das Spiel­ge­sche­hen ein­fach auf einen PC oder Mac. Das funk­tio­niert auch mit einer PS Vita, sodass du gar nicht mehr an einen bestimm­ten Raum gebun­den bist. Sogar unter­wegs kannst du auf die­se Wei­se auf dei­ne PS4 zugrei­fen. Was du brauchst und wie du die Funk­ti­on ein­rich­test, erfährst du in die­sem Rat­ge­ber.

Die­se Din­ge brauchst du, um Remo­te Play mit dei­ner PS4 zu nut­zen

Remo­te Play bie­tet dir meh­re­re Mög­lich­kei­ten, um Spie­le von dei­ner PS4 auf ande­re Gerä­te zu strea­men. Aller­dings unter­stüt­zen nicht alle Spie­le die Funk­ti­on. Schau daher vor­her im Hand­buch nach und ver­ge­wis­se­re dich, ob das jewei­li­ge Game auch mit Remo­te Play funk­tio­niert. In jedem Fall ist die jeweils aktu­ells­te Firm­ware erfor­der­lich. Ein kos­ten­pflich­ti­ges Play­Sta­ti­on Plus-Abo ist nicht nötig.

Fol­gen­de Hard­ware benö­tigst du für den Dienst:

  • Einen PC oder Mac
  • Eine Play­Sta­ti­on Vita oder ein Xpe­ria-Smart­pho­ne

Für Remo­te Play mit einem PC oder Mac benö­tigst du zunächst die pas­sen­de App. Sony stellt bei­de Ver­sio­nen kos­ten­los auf dem eige­nen Ser­vern zum Down­load bereit. Hier erhältst du die PC-Fas­sung. Mac-Nut­zer fol­gen die­sem Link. Füh­re die Instal­la­ti­ons­da­tei nach abge­schlos­se­nem Down­load aus und fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm.

Sys­tem­vor­aus­set­zun­gen für die App

PC:

  • Win­dows 8.1 oder höher
  • Intel Core i5-560M Pro­zes­sor 2,67 GHz oder schnel­ler
  • 2 GB RAM
  • 100 MB frei­er Spei­cher­platz
  • Eine Auf­lö­sung von min­des­tens 1024 x 768
  • Sound­kar­te
  • USB-Anschluss
  • Für die höchs­te Video­qua­li­tät ist min­des­tens ein Intel Core i5-2450M Pro­zes­sor mit min­des­tens 2,50 GHz erfor­der­lich

Mac:

  • Die App ist kom­pa­ti­bel mit den Betriebs­sys­te­men OS X Yose­mi­te, OS X El Capi­tan, macOS Sier­ra, macOS High Sier­ra
  • Intel Core i5-520M Pro­zes­sor 2,40 GHz oder schnel­ler
  • 2 GB RAM
  • 40 MB frei­er Spei­cher­platz
  • USB-Anschluss

Die­se Ein­stel­lun­gen sind auf der PS4 erfor­der­lich

Ist die ent­spre­chen­de App ein­mal instal­liert, erfor­dert Remo­te Play noch die pas­sen­den Ein­stel­lun­gen auf dei­ner PS4.

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen und wäh­le den Ein­trag Remo­te-Play-Ver­bin­dungs­ein­stel­lun­gen aus.
  2. Navi­gie­re zum Punkt Remo­te Play akti­vie­ren und set­ze den Haken dahin­ter.
  3. Die PS4 muss als pri­mä­res Sys­tem ein­ge­rich­tet sein. Falls das noch nicht der Fall ist, oder falls du dir nicht sicher bist, dann akti­vie­re den Punkt Ein­stel­lun­gen > Kon­to-Ver­wal­tung > Als dei­ne pri­mä­re PS4 akti­vie­ren > akti­vie­ren.

Remo­te Play star­ten

Die wich­tigs­ten Vor­be­rei­tun­gen sind nun getrof­fen. Um Remo­te Play zu nut­zen, sind nur noch fol­gen­de Punk­te durch­zu­füh­ren:

  1. Damit dei­ne Play­Sta­ti­on 4 Inhal­te strea­men kann, muss sie ein­ge­schal­tet sein. Alter­na­tiv tut es auch der Ruhe­mo­dus, sodass sich die Kon­so­le bei einem Fern­zu­griff auto­ma­tisch ein­schal­tet.
  2. Wenn du über dei­nen PC oder Mac spie­len möch­test, dann schlie­ße den Duals­hock-Con­trol­ler dei­ner PS4 dar­an an. Das funk­tio­niert ent­we­der per USB-Kabel oder Wire­less, was aller­dings einen Adap­ter von Sony erfor­dert (DUALSHOCK 4 USB Wire­less Adap­tor).
  3. Öff­ne die zuvor instal­lier­te Remo­te-Play-App und kli­cke auf Star­ten.
  4. Falls du auf der PS4 nicht bereits mit dem pas­sen­den Sony-Enter­tain­ment-Net­work-Kon­to ange­mel­det bist, dann füh­re die Anmel­dung nun durch. Die bei­den Gerä­te soll­ten sich auto­ma­tisch fin­den.

PS Vita oder Xpe­ria-Smart­pho­ne für Remo­te Play oder als Zweit­bild­schirm ver­wen­den

Besit­zer einer PS Vita oder eines Sony-Xpe­ria-Smart­pho­nes kön­nen ihr Mobil­ge­rät eben­falls für Remo­te Play nut­zen.

Remo­te Play mit der PS Vita – so geht’s:

  1. Öff­ne auf dei­ner PS4 die Ein­stel­lun­gen und wäh­le den Ein­trag Play­Sta­ti­on Vita-Ver­bin­dungs­ein­stel­lun­gen aus.
  2. Set­ze ein Häk­chen neben Remo­te Play akti­vie­ren sowie neben Direkt mit Play­Sta­ti­on Vita ver­bin­den.
    Hin­weis: Wenn Direkt mit Play­Sta­ti­on Vita ver­bin­den akti­viert ist, stellt dei­ne Play­Sta­ti­on 4 eine direk­te Ver­bin­dung via “Wire­less Access Point” mit der PS Vita her. Sony emp­fiehlt die­se Ein­stel­lung. Ist die Opti­on deak­ti­viert, greift die Hard­ware auf ein kabel­lo­ses Netz­werk zurück. Eine Ver­bin­dung via WLAN ist eben­falls mög­lich, wobei eine Geschwin­dig­keit von min­des­tens 5 Mbit/s für den Down­load und 1 Mbit/s für den Upload emp­foh­len wird. Das funk­tio­niert zwar auch von unter­wegs, ist laut Sony aber nicht emp­feh­lens­wert.
  3. Wäh­le auf der PS Vita den Ein­trag Play­Sta­ti­on4-Ver­knüp­fung > Star­ten > Remo­te Play aus.
  4. Falls du es nicht bereits getan hast, gilt es noch, die PS Vita auf dei­ner PS4 zu regis­trie­ren. Dabei erscheint ein acht­stel­li­ger Code auf dem TV-Bild­schirm, den du auf dem Hand­held ein­gibst. Tip­pe auf Regis­trie­ren, um den Code zu bestä­ti­gen. Du hast dazu fünf Minu­ten Zeit, andern­falls tip­pe auf Zurück und die Kon­so­le gene­riert einen neu­en Code.
  5. Die Ver­bin­dung erfolgt nun auto­ma­tisch, wobei eine ent­spre­chen­de Nach­richt auf dem PS4-Sys­tem erscheint.

Alter­na­ti­ve: Remo­te Play mit Play­Sta­ti­on TV

Es gibt noch eine wei­te­re Mög­lich­keit, um Spie­le von der PS4 auf ande­re Gerä­te zu Strea­men: Play­Sta­ti­on TV. So heißt eine Set­top-Box von Sony, deren Hard­ware der PS Vita ähnelt. Mit Play­Sta­ti­on TV lässt sich daher das Gros der Vita-Biblio­thek auf dem hei­mi­schen Fern­se­her spie­len, eini­ge Titel sind jedoch inkom­pa­ti­bel.

Ende 2014 in Euro­pa erschie­nen, hat Sony die Pro­duk­ti­on inzwi­schen ein­ge­stellt. Soll­test du also Lust bekom­men haben, dir ein Play­Sta­ti­on TV zuzu­le­gen, wirst du um einen Gebraucht­kauf kaum umhin­kom­men.

Remo­te Play mit einem Xpe­ria-Smart­pho­ne

  1. Das Strea­ming von einer PS4 auf ein Xpe­ria-Smart­pho­ne erfor­dert die App “PS4 Remo­te Play”. Sony stellt die Soft­ware kos­ten­los zum Down­load im Goog­le Play Store bereit. Das Fea­ture war frü­her ein­mal Teil der Play­Sta­ti­on App. Sony hat die Funk­ti­on inzwi­schen aber aus­ge­la­gert. Dazu gehört auch die App “PS4 Second Screen”, mit der sich Xpe­ria-Smart­pho­nes als Zweit­bild­schirm nut­zen las­sen.
  2. Instal­lie­re die App und ver­bin­de sowohl Kon­so­le als auch Smart­pho­ne mit dem­sel­ben Heim­netz­werk.
  3. Mel­de dich auf der PS4 mit dei­nem PSN-Kon­to an.
  4. Die Kon­so­le muss als pri­mä­res Sys­tem akti­viert sein, und zwar unter Ein­stel­lun­gen > Kon­to-Ver­wal­tung > Als dei­ne pri­mä­re PS4 akti­vie­ren > akti­vie­ren.
  5. Mel­de dich auf dem Smart­pho­ne über die App mit dem­sel­ben Kon­to im PSN an.
  6. Um das Duals­hock-Pad für Remo­te Play am Smart­pho­ne zu nut­zen, schal­te das Pad zunächst ab. Drü­cke nun die PS-Tas­te und die Sha­re-Tas­te gleich­zei­tig, bis die Leucht­leis­te blinkt. Die Ver­bin­dung soll­te nun auto­ma­tisch erfol­gen.
  7. Wäh­le in der App den Punkt Wei­ter aus und fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm, um das Smart­pho­ne mit der Kon­so­le zu syn­chro­ni­sie­ren.

Remo­te Play funk­tio­niert nicht – dar­an kann’s lie­gen

Wenn Remo­te Play nicht oder nicht rich­tig funk­tio­niert, kom­men meh­re­re Ursa­chen infra­ge. Pro­bie­re fol­gen­de Tipps für ein bes­se­res Spiel­erleb­nis aus:

  • Da Remo­te Play je nach Ver­bin­dungs­art eine Men­ge Daten über das Inter­net über­trägt, ist eine schnel­le Ver­bin­dung erfor­der­lich. Sony selbst emp­fiehlt Up- und Down­load­ge­schwin­dig­kei­ten von min­des­tens 5 Mbit/s. Wie schnell dei­ne Ver­bin­dung tat­säch­lich ist, kannst du im Menü dei­ner PS4 prü­fen, und zwar unter Ein­stel­lun­gen > Netz­werk > Inter­net­ver­bin­dung tes­ten.
    Hin­weis: Die PS4 Pro streamt in einer maxi­ma­len Auf­lö­sung von 1080p, also Full HD, wäh­rend die Stan­dard-PS4 höchs­tens 720p wie­der­gibt. Bei Remo­te Play mit der PS4 Pro bei 30 Bil­dern pro Sekun­de ist eine Über­tra­gungs­ra­te von 15 Mbit/s erfor­der­lich.
  • Über die App für PC/Mac lässt sich die Auf­lö­sung des Streams ein­stel­len. Eine nied­ri­ge­re Auf­lö­sung benö­tigt weni­ger Band­brei­te. Soll­te dei­ne Ver­bin­dung nicht die emp­foh­le­nen 5 Mbit/s errei­chen, dann öff­ne die App und wäh­le Ein­stel­lun­gen > Video­qua­li­tät für Remo­te Play. Stel­le im Menü die Auf­lö­sung auf Stan­dard (540 p) oder Nied­rig (360 p) sowie die Bild­fre­quenz auf Stan­dard.
  • Wenn du auf PC oder Mac streamst, nut­ze am bes­ten ein LAN-Kabel.
  • Soll­test du WLAN nut­zen, dann stel­le sicher, dass sich die PS4 mög­lichst nahe am Rou­ter befin­det und kei­ne Objek­te dazwi­schen das Signal stö­ren.
  • Prü­fe auch, ob nicht noch ande­re Gerä­te die Band­brei­te bele­gen. Wenn jemand ande­res neben­her Net­flix schaut, reicht es womög­lich nicht für gleich­zei­ti­gen Spiel­ge­nuss.
  • Prü­fe, ob sich die PS4 mit dem PSN ver­bin­den kann. Das geht unter Ein­stel­lun­gen > Netz­werk > Inter­net­ver­bin­dung tes­ten.
  • In man­chen Fäl­len hilft ein ein­fa­cher Neu­start der betei­lig­ten Gerä­te, um die Pro­ble­me zu behe­ben.
  • Falls die Ein­ga­be beim Spie­len ver­zö­gert erscheint: Das ist bei Remo­te Play nor­mal, schließ­lich erfolgt zwi­schen Berech­nung und Bild­aus­ga­be noch ein Zwi­schen­schritt. Die­ser soge­nann­te “Input Lag” beträgt in der Regel zwar nur weni­ge Mil­li­se­kun­den, kann sich aber vor allem bei schnel­len Action­spie­len bemerk­bar machen.

Fle­xi­bler Spie­len mit Remo­te Play

Remo­te Play ist schnell ein­ge­rich­tet, wenn die nöti­ge Hard­ware vor­han­den ist. So kannst du spon­tan auf den PC aus­wei­chen, falls der Fern­se­her belegt ist, oder mit der PS Vita im Bett wei­ter­spie­len. Wenn du ein Xpe­ria-Smart­pho­ne besitzt, kannst du sogar den PS4-Con­trol­ler dafür nut­zen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.