Du nutzt Paint.NET als Gra­tis-Soft­ware zur Bild­be­ar­bei­tung. Bei einer spe­zi­el­len Auf­ga­be stellst du jedoch fest, dass du bestimm­te Funk­tio­nen oder Effek­te benö­tigst, die das Pro­gramm bis­lang nicht an Bord hat. Mit Plug-ins kannst du Paint.NET um diver­se Fea­tures und Effek­te erwei­tern. Wie das genau funk­tio­niert, erklärt UPDATED in die­sem Rat­ge­ber Schritt für Schritt.

Was sind Paint.NET-Plug-ins und wofür benö­ti­ge ich sie?

Paint.NET-Plug-ins sind Erwei­te­run­gen, die der Gra­tis-Soft­ware neue Funk­tio­nen und Effek­te hin­zu­fü­gen. Im Nor­mal­fall wer­den die Erwei­te­run­gen im Web als ZIP-Datei­en zur Ver­fü­gung gestellt. Datei­en die­ses Typs wer­den zunächst ent­packt. Anschlie­ßend kopierst du die ent­hal­te­nen DLL-Datei­en in einen bestimm­ten Ord­ner von Paint.NET.

Es gibt zwei Typen von Erwei­te­run­gen: Datei-bezo­ge­ne, die bestimm­te Datei­ty­pen unter­stüt­zen, sodass die­se von Paint.NET gela­den und gespei­chert wer­den kön­nen. Und Effekt-bezo­ge­ne, wel­che die Soft­ware um neue Effek­te, Fil­ter oder Ein­stel­lun­gen erwei­tern.

Ach­tung: Es sind eini­ge Erwei­te­run­gen im Umlauf, die Viren ent­hal­ten. Die­se kön­nen im Extrem­fall ernst­haf­te Schä­den auf dei­nem Com­pu­ter anrich­ten. Für ein Höchst­maß an Sicher­heit soll­test du Plug-ins des­halb aus­schließ­lich im Paint.NET-Forum down­loa­den. Hier ver­öf­fent­li­chen Anbie­ter ihre Plug-ins und stel­len sie vor. Im Forum fin­dest du eine über­sicht­li­che Lis­te der ver­füg­ba­ren Plug-ins.

Wie kann ich Paint.NET-Plug-ins instal­lie­ren?

Um ein Paint.NET-Plug-in zu inte­grie­ren, müs­sen die zuge­hö­ri­gen Datei­en in den meis­ten Fäl­len zunächst ent­packt wer­den.

Hin­weis: Für unse­re Anlei­tung gehen wir davon aus, dass du bereits eine Pack­soft­ware instal­liert hast. Wir benut­zen für unse­re Anlei­tung Win­RAR. Mehr zum The­ma ZIP-Datei­en erfährst du in unse­rem Rat­ge­ber Zip-Datei öff­nen – so geht’s unter Win­dows 10 & macOS.

Anschlie­ßend kopierst du die ent­pack­te DLL-Datei in einen Pro­gramm­ord­ner von Paint.NET. So gehst du dabei vor:

Plug-in down­loa­den und ent­pa­cken

  1. Lege auf dei­nem Desk­top einen neu­en Ord­ner an und benen­ne ihn so, wie das Plug-in heißt, das du her­un­ter­la­den möch­test. In unse­rem Fall geben wir Kill­Co­lor ein.
  2. Lade dir das gewünsch­te Plug-in her­un­ter. Für unser Bei­spiel laden wir “Kill Color v1.1” her­un­ter. (Es soll mar­kier­te Berei­che eines Fotos ent­fär­ben und anschlie­ßend an die umlie­gen­den Far­ben anglei­chen.)
  3. Öff­ne dafür in dei­nem Brow­ser die Sei­te des Paint.NET-Forums mit den Plug-ins.
  4. Scrol­le im Paint.NET Plugin Index her­un­ter bis zum Ein­trag Kill Color v1.1 und kli­cke dar­auf. (Der Index ist alpha­be­tisch geord­net.)
  5. Eine neue Sei­te mit Details zu dem Plug-in öff­net sich. Kli­cke auf den Link rechts neben Down­load.
  6. Du wirst zu einer Drop­box-Sei­te wei­ter­ge­lei­tet. Kli­cke hier oben rechts auf Her­un­ter­la­den > Direk­ter Down­load.
  7. Wenn du den Chro­me-Brow­ser benutzt, kli­cke links unten auf die ange­zeig­te ZIP-Datei.
    Hin­weis: In ande­ren Brow­sern wird die Datei nach dem Down­load womög­lich an ande­rer Stel­le ange­zeigt. Navi­gie­re im Zwei­fels­fall zum Down­load-Ord­ner auf dei­nem Com­pu­ter und wäh­le dort die ent­spre­chen­de Datei aus.
  8. Ein Fens­ter von Win­RAR öff­net sich. Kli­cke mit rechts auf die DLL-Datei, in unse­rem Fall phips_kill_color.dll.
  9. Kli­cke im sich öff­nen­den Drop-down-Menü auf Ent­pa­cke in ange­ge­be­nes Ver­zeich­nis…

     

  10. Wäh­le über Desk­top den von dir ange­leg­ten Ord­ner (in unse­rem Fall Kill­Co­lor) aus und bestä­ti­ge unten mit OK.

Plug-in-Datei in Paint.NET-Ordner kopie­ren

  1. Öff­ne den Win­dows-Explo­rer, zum Bei­spiel mit der Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win­dows-Tas­te + E.
  2. Gib oben in die Adress­zei­le den Pfad C:\Programme\Paint.NET\Effects ein. Das Fens­ter zeigt nun die Inhal­te des Effects-Ord­ners von Paint.NET an. Lass es geöff­net.
  3. Öff­ne den Ord­ner Kill­Co­lor auf dei­nem Desk­top und kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te auf die Datei phips_kill_color.dll.
  4. Wäh­le im Kon­text­me­nü Kopie­ren.
  5. Kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te auf die freie Flä­che im noch offe­nen Effects-Ord­ner und wäh­le im Kon­text­me­nü Ein­fü­gen. Die Datei befin­det sich nun im Effects-Ord­ner von Paint.NET.
  6. Kli­cke links unten neben dem Win­dows-Sym­bol in die Ein­ga­be­leis­te und tip­pe Paint.NET ein. Wäh­le in den Such­ergeb­nis­sen das Pro­gramm aus, um es zu öff­nen.
  7. Das Pro­gramm star­tet. Die neue Funk­ti­on fin­det sich unter dem Menü­punkt Effek­te > Color. Du kannst sie ab sofort ver­wen­den.

Kurz­vor­stel­lung: 5 inter­es­san­te und nütz­li­che Plug-ins

Die fol­gen­den Paint.NET-Plug-ins kön­nen äußerst hilf­reich sein. Dar­über hin­aus sind sie intui­tiv und unkom­pli­ziert zu nut­zen. Es gilt auch hier: Übung macht den Meis­ter und lässt dich das jewei­li­ge Fea­ture am Ende sicher und zügig anwen­den. Sämt­li­che Plug-ins fin­dest du zum Down­load über die Such­funk­ti­on auf die­ser Paint.NET-Seite.

So nutzt du die auto­ma­ti­sche Kor­rek­tur von Paint.NET

Wenn du bei der Foto­be­ar­bei­tung Zeit spa­ren willst oder ein­fach nicht der Typ für lan­ges Tüf­teln bist, hilft die auto­ma­ti­sche Kor­rek­tur­funk­ti­on von Paint.NET. Du fin­dest sie unter der Opti­on Kor­rek­tu­ren in der Menü­leis­te oben links. So nutzt du sie:

  1. Öff­ne oder lade ein Foto in Paint.NET.
  2. Kli­cke im Menü Kor­rek­tu­ren auf Auto­ma­tisch.
  3. Das Pro­gramm ana­ly­siert das Bild. Es passt auto­ma­tisch den Ton­wert, die Far­ben und die Hel­lig­keit an.
  4. Wenn dir das Ergeb­nis gefällt, spei­che­re das ver­bes­ser­te Bild ab.
  5. Wenn nicht, kli­cke in der mitt­le­ren Menü­leis­te auf den Rück­gän­gig-But­ton (das nach links zei­gen­de Pfeil-Sym­bol).

1. “Shar­pen+”: Mach dei­ne Fotos schär­fer

Schär­fe leicht ver­schwom­me­ne Bil­der, die etwa durch Ver­wa­ckeln ent­stan­den sind. “Shar­pen+” fin­det sich im Paket “Tanel’s Pho­to and Color Plugins”. Die­ses beinhal­tet elf wei­te­re effek­ti­ve Funk­tio­nen zur Bild­be­ar­bei­tung. Natür­lich lässt sich “Shar­pen+” auch ein­zeln nut­zen.

2. “Kalei­do­scope”: Erstel­le ein Kalei­do­skop

Mit die­sem Plug-in spie­gelst du ein Bild mehr­fach und erzielst so ein ein­drucks­vol­les Mus­ter aus geo­me­tri­schen For­men. Die Erwei­te­rung “Kalei­do­scope” ist Teil der Samm­lung “Mad­Jik All Plugins“, in der sich ins­ge­samt 57 Funk­tio­nen zur Bild­be­ar­bei­tung tum­meln. “Kalei­do­scope” ist auch ein­zeln ver­wend­bar.

3. “Con­di­tio­nal Hue/Saturation”: Tau­sche Far­ben in Fotos aus

Mit “Con­di­tio­nal Hue/Saturation” kannst du Far­ben in einem Bild gegen ande­re aus­tau­schen. Wer also sein Auto zumin­dest auf dem Foto statt in Schwarz plötz­lich in Knall­rot bewun­dern will – bit­te­schön. Das Plug-in gehört zum Paket “Effects and Adjus­t­ments Plugin“ mit ins­ge­samt neun Funk­tio­nen.

4. “Shadow/Highlight Reco­very”: Kor­ri­gie­re die Belich­tung dei­ner Fotos

Über die­ses Plug-in las­sen sich Wer­te wie Hel­lig­keit und Kon­trast pro­fes­sio­nell fein­ab­stim­men. Das Plug-in gehört zur Samm­lung “Tanel’s Pho­to and Color Plugins” mit ins­ge­samt zwölf Funk­tio­nen. Die Erwei­te­rung kann auch ein­zeln instal­liert und ein­ge­setzt wer­den.

5. “Red Eye Quick Fix”: Wer­de rote Augen los

Manch ein schö­nes Foto wur­de bereits ver­wor­fen, weil der berühmt-berüch­tig­te Rote-Augen-Effekt all­zu hef­tig zuge­schla­gen hat. Mit die­sem Plug-in kein Pro­blem mehr: Es lässt die unschö­nen Stel­len mit ein paar Klicks ver­schwin­den. Die Erwei­te­rung ist Teil des Pakets “Tanel’s Pho­to and Color Plugins”, das noch elf wei­te­re Funk­tio­nen mit­bringt. Auch “Red Eye Quick Fix” ist ein­zeln anwend­bar.

Auch lesens­wert
Pho­to­shop: Pin­sel erstel­len leicht gemacht

Paint.NET-Plug-ins: Viel­sei­tig und ein­fach instal­liert

Wer eine Gra­tis-Soft­ware zur Bild­be­ar­bei­tung benö­tigt, ist mit Paint.NET gut bedient. Selbst Power­u­ser kom­men auf ihre Kos­ten: Das Pro­gramm kann über Paint.NET-Plug-ins umfas­send erwei­tert wer­den.

Die Plug-ins brin­gen ver­schie­dens­te Fea­tures mit, unter ande­rem zusätz­li­che Effek­te, Ein­stel­lun­gen oder Optio­nen beim Umgang mit Datei­en. Dabei geht das Instal­lie­ren der Paint.NET-Plug-ins zügig über die Büh­ne: Nur ein paar Klicks zum Down­loa­den, Ent­pa­cken und Kopie­ren – schon steht das Plug-in zur Ver­fü­gung.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.