© 2017 UPDATED
Software

Gra­tis Bild­be­ar­bei­tungs-Pro­gram­me für Win­dows 10

Gratis Bildbearbeitungs-Programme wie GIMP besitzen einen größeren Funktionsumfang als so manches kostenpflichtige Tool.

Was auf dem Dis­play im Urlaub noch gut aus­sieht, ent­puppt sich daheim auf dem Moni­tor als über- oder unter­be­lich­te­tes Foto. Und dann ist da noch der Fin­ger, der am Rand ins Bild hin­ein­ragt. Was tun? Gra­tis Bild­be­ar­bei­tungs-Pro­gram­me hel­fen. Nichts ist umsonst? Stimmt nicht, denn die fol­gen­den Tools sind alle­samt so kos­ten­los wie vielseitig.

GIMP

Was ist GIMP? GIMP (kurz für: “GNU Mani­pu­la­ti­on Pro­gram”) ist das kos­ten­lo­se Bild­be­ar­bei­tungs-Pro­gramm mit dem wohl größ­ten Funktionsumfang.

Das kann GIMP: In Sachen Fea­tures kann es GIMP selbst mit dem belieb­ten wie teu­ren Platz­hirsch Pho­to­shop CC auf­neh­men. Wenn­gleich die Bedie­nung ange­sichts der Fül­le an Optio­nen nicht gera­de intui­tiv ist, geht die grund­le­gen­de Bild­be­ar­bei­tung schon nach kur­zer Zeit schnell von der Hand: Kon­trast per Kur­ve anpas­sen (soge­nann­te Gra­dati­ons­kur­ven) etwa, Far­bän­de­run­gen vor­neh­men oder den Bild­aus­schnitt zurecht­schnei­den. GIMP unter­stützt das Arbei­ten auf meh­re­ren Bild­ebe­nen und erlaubt viel­fäl­ti­ge Mas­kie­rungs­ein­stel­lun­gen, um nur bestimm­te Bild­tei­le zu bear­bei­ten. Nut­zer mit Pro­gram­mier­kennt­nis­sen kön­nen eige­ne Rou­ti­nen für Arbeits­ab­läu­fe erstel­len. Zusätz­li­che Funk­tio­nen sind als kos­ten­lo­se Plug-Ins optio­nal erhält­lich, dar­un­ter RAW-Unter­stüt­zung. Wie Pho­to­shop eig­net sich auch GIMP als digi­ta­les Mal­pro­gramm. Sie kön­nen eige­ne Pin­sel­for­men erstel­len oder gan­ze Sets aus dem Inter­net her­un­ter­la­den und ein­bin­den. Eine Anlei­tung zu allen Funk­tio­nen stel­len die Macher hier online für Sie bereit.

Der gro­ße Vor­teil von GIMP: die Fül­le an Funk­tio­nen. Beherrscht GIMP eine Funk­ti­on nicht, ist die Wahr­schein­lich­keit hoch, dass ein ent­spre­chen­des Plugins existiert.

Hier laden Sie GIMP her­un­ter.

Paint.NET

Was ist Paint.NET? Der Name Paint.NET erin­nert nicht nur zufäl­lig an das Win­dows-Stan­dard­pro­gramm Paint, war das Pro­gramm doch in sei­nen Anfän­gen als Alter­na­ti­ve dazu kon­zi­piert. Seit dem Launch im Jah­re 2004 hat sich das Bild­be­ar­bei­tungs-Pro­gramm aber zu einem prak­ti­schen Hel­fer für vie­le Anwen­dungs­be­rei­che gewan­delt, der sei­nen Namens­vet­ter in punc­to Funk­ti­ons­viel­falt über­trifft, jedoch ver­gleichs­wei­se unkom­pli­ziert ist.

Das kann Paint.NET: Zwar ste­hen Ihnen in Paint.NET weni­ger vir­tu­el­le Werk­zeu­ge als in GIMP zur Ver­fü­gung, auf Ebe­nen müs­sen Sie den­noch nicht ver­zich­ten. Paint.NET unter­stützt zudem auch das sel­te­ne­re Datei­for­mat DDS. Pho­to­shop-Datei­en im PSD-For­mat las­sen sich über ein Plug-In impor­tie­ren. Wie bei GIMP las­sen sich näm­lich auch hier Zusatz­funk­tio­nen nach­rüs­ten. Eine Über­sicht erhält­li­cher Plug-Ins erhal­ten Sie im offi­zi­el­len Forum.

Der gro­ße Vor­teil von Paint.NET: Kaum ein ande­res Pro­gramm dürf­te eine der­ar­ti­ge Funk­ti­ons­viel­falt mit einer so auf­ge­räum­ten Benut­zer­ober­flä­che verbinden.

Laden Sie sich Paint.NET hier kos­ten­los her­un­ter.

Irfan­View

Was ist Irfan­View: Irfan­View ist ein äußerst schlan­kes Bil­be­ar­bei­tungs-Pro­gramm, das eine Viel­zahl von Datei­for­ma­ten unterstützt.

Das kann Irfan­View: Die Bild­be­ar­bei­tungs­funk­tio­nen beschrän­ken sich zwar auf Grund­la­gen wie Kon­trast, Schär­fe, Aus­schnei­den und Co., die­se las­sen sich dafür umso schnel­ler anwen­den. Selbst ani­mier­te GIFs las­sen sich mit Irfan­View betrach­ten, bear­bei­ten und aus Ein­zel­bil­dern erstel­len. Ein Stem­pel-Tool für schnel­le und unkom­pli­zier­te Retu­schen ist eben­falls mit von der Par­tie. Damit kopie­ren Sie klei­ne Bild­be­rei­che und ver­wen­den Sie als Pin­sel, um so klei­ne­re Feh­ler dis­kret zu über­tün­chen. Zuschnit­te und Ska­lie­run­gen, also Grö­ßen­än­de­run­gen, sind in Win­des­ei­le erle­digt. Eine Viel­zahl von Fil­tern steht eben­falls zur Ver­fü­gung, etwa um den Rote-Augen-Effekt aus­zu­bes­sern, der bei Por­träts mit Blitz­licht ent­ste­hen kann. Irfan­View ist zudem dank sei­ner Sta­pel­ver­ar­bei­tung beson­ders prak­tisch, wenn Sie vie­le Fotos auf ein­mal von einem For­mat ins ande­re kon­ver­tie­ren möch­ten, denn das geht mit weni­gen Hand­grif­fen voll­au­to­ma­tisch. Selbst RAW-Datei­en wan­delt Irfan­View auf die­se Wei­se, wenn Sie Ihre Urlaubs-”Negative” schnell in ein spei­cher­scho­nen­des For­mat brin­gen wol­len. Irfan­View ist auch als Irfan­View Por­ta­ble erhält­lich: Die mobi­le Ver­si­on erfor­dert kei­ne Instal­la­ti­on und lässt sich daher ein­fach auf einen belie­bi­gen USB-Stick kopie­ren und von dort aus­füh­ren – prak­tisch nicht nur für den Urlaub.

Der gro­ße Vor­teil von Irfan­View: Irfan­View belegt nicht viel Spei­cher­platz und erle­digt grund­le­gen­de Funk­tio­nen schnell und effi­zi­ent. Die Mobi­li­tät der por­ta­blen Fas­sung spricht für sich selbst.

Auf der offi­zi­el­len Home­page erhal­ten Sie Irfan­View gra­tis.

Pho­toS­cape

Was ist Pho­toS­cape: Pho­toS­cape ist ein kos­ten­lo­ses Bild­be­ar­bei­tungs-Pro­gramm aus Süd­ko­rea, das auch auf Eng­lisch ver­füg­bar ist.

Das kann Pho­toS­cape: Eine ein­fa­che Bedie­nung und Spaß bei der Anwen­dung ste­hen für die Ent­wick­ler laut eige­nen Aus­sa­gen im Vor­der­grund. Pho­toS­cape dient dabei sowohl der Bear­bei­tung als auch der Ver­wal­tung Ihrer Auf­nah­men. Der Funk­ti­ons­um­fang ähnelt im Wesent­li­chen dem von Irfan­View, Sta­pel­ver­ar­bei­tung und RAW-Unter­stüt­zung inklu­si­ve. Für dezen­te Retu­schie­rung steht auch hier ein Stem­pel­werk­zeug zur Ver­fü­gung, um klei­ne Bild­be­rei­che zu kopie­ren und damit klei­ne Feh­ler zu kaschieren.

Der gro­ße Vor­teil von Pho­toS­cape: Wem die Prä­sen­ta­ti­on von Irfan­View zu nüch­tern ist, der fin­det hier womög­lich eine anspre­chen­de Alternative.

Fol­gen Sie die­sem Link zum kos­ten­lo­sen Down­load von Pho­toS­cape.

Micro­soft Image Com­po­si­te Editor

Was ist Micro­soft ICE? Micro­softs Image Com­po­si­te Edi­tor, kurz “ICE” ist ein kos­ten­lo­ses Werk­zeug zur Bild­be­ar­bei­tung von Micro­soft – aller­dings nicht stan­dard­mä­ßig in Win­dows 10 vorinstalliert.

Das kann Micro­soft ICE: Es han­delt sich um ein Tool, um Pan­ora­men aus impor­tier­ten Fotos zu erstel­len. Kurz­um: Aus vie­len Ein­zel­bil­dern setzt die Soft­ware auto­ma­tisch ein gro­ßes Bild zusam­men. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist, dass sich Bild­tei­le über­lap­pen. Die Näh­te erkennt das Pro­gramm dann auto­ma­tisch und mon­tiert die Bil­der – egal ob die Ein­zel­tei­le hori­zon­tal oder ver­ti­kal zusam­men­ge­hö­ren. Leich­te Hel­lig­keits­un­ter­schie­de gleicht der Algo­rith­mus dabei aus, sodass das Resul­tat wie aus einem Guss wirkt.

Da das Ergeb­nis zu den Rän­dern hin in der Regel ver­zerrt ist, schnei­det ICE das Bild auf Wunsch auf Knopf­druck zu und ent­fernt Bild­rän­der auto­ma­tisch oder füllt lee­re Stel­len mit einer Art intel­li­gen­tem Stem­pel-Werk­zeug auf. Der Export erfolgt wahl­wei­se als JPG, PNG oder Pho­to­shop-Datei, um nur eini­ge zu nen­nen. Als Basis für ein Pan­ora­ma dient alter­na­tiv ein Video, solan­ge der Kame­ra­schwenk von einer fes­ten Posi­ti­on aus erfolgt ist. Dabei las­sen sich auch pro­blem­los Fix­punk­te mar­kie­ren, sodass im fer­ti­gen Pan­ora­ma das­sel­be Objekt mehr­mals zu sehen ist, bei­spiels­wei­se um die Flug­bahn eines Fuß­balls zu visualisieren.

Der gro­ße Vor­teil von Micro­soft ICE: Was in GIMP oder Pho­to­shop müh­sa­me Klein­ar­beit erfor­dert, erle­digt Micro­soft ICE im Handumdrehen.

Micro­soft Image Com­po­si­te Edi­tor steht hier zum kos­ten­lo­sen Down­load bereit.

Raw­The­ra­pee


Das His­to­gramm mit GIMP anschauen

Besit­zer einer Kame­ra dürf­te der Begriff “His­to­gramm” bekannt sein: Es han­delt sich dabei um ein Dia­gramm, das Ihnen unter ande­rem Farb- oder Hel­lig­keits­ver­tei­lun­gen in einem Bild anzeigt. In GIMP öff­nen Sie das His­to­gramm unter Far­ben > Infor­ma­ti­on > His­to­gramm. Dar­an lässt sich oft schon able­sen, ob ein Foto über- oder unter­be­lich­tet ist – im Regel­fall beginnt die Kur­ve ganz links und endet ganz rechts. Das bedeu­tet näm­lich, dass die vol­le Band­brei­te der Hel­lig­keits- oder Farb­ab­stu­fun­gen genutzt wird. Bei einer Auf­nah­me von Schnee bei­spiels­wei­se darf die Kur­ve aber sehr rechts­las­tig sein, da in die­sem Sze­na­rio kein abso­lu­tes Schwarz zu erwar­ten ist. Es sei denn, ein Höh­len­ein­gang oder Ähn­li­ches lie­fert einen dunk­len Kontrast.

Was ist Raw­The­ra­pee? Bei Raw­The­ra­pee ist der Name Pro­gramm: Das Tool hat sich ganz der Bear­bei­tung von RAW-Datei­en ver­schrie­ben, also der Roh­da­tei­en einer Digi­tal­ka­me­ra, wie sie direkt vom Sen­sor auf­ge­nom­men wer­den. Fei­ne Kon­trast- und Far­bän­de­run­gen über Gra­dati­ons­kur­ven gehö­ren eben­so zum Funk­ti­ons­um­fang wie Rausch­fil­ter und Weiß­ab­gleich. Der Vor­teil der RAW-Bear­bei­tung: Für Kor­rek­tu­ren ste­hen mehr Bild­in­for­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung, was in der Regel zu bes­se­ren Ergeb­nis­sen führt als die Bear­bei­tung eines Bil­des im JPG-For­mat. Doch auch das beherrscht das Pro­gramm: JPGs las­sen sich eben­so impor­tie­ren wie PNG- oder TIFF-Dateien.

Der gro­ße Vor­teil von Raw­The­ra­pee: Zwar bie­tet so man­cher Kame­ra-Her­stel­ler eine eige­ne Soft­ware für die Bear­bei­tung von RAW-Datei­en an, doch sind die­se in der Regel eher umständ­lich zu bedienen.

Hier fin­den Sie den Gra­tis-Down­load von Raw­The­ra­pee.

JPG-Illu­mi­na­tor

Was ist JPG-Illu­mi­na­tor und was kann es? Der JPG-Illu­mi­na­tor ist qua­si das Gegen­stück zu Raw­The­ra­pee und spe­zia­li­siert sich auf die Bear­bei­tung von JPGs. Aller­dings lässt sich das Tool auch auf PNGs und BMPs anwen­den. Mit dem JPG-Illu­mi­na­tor hel­len Sie stu­fen­los Schat­ten auf, ent­fer­nen Glanz­lich­ter, regeln den Kon­trast oder fügen Text und Rah­men zu einem Bild hin­zu. Begra­di­gen, beschnei­den, schär­fen, ein­fär­ben und wei­te­re Funk­tio­nen las­sen sich damit eben­falls aus­füh­ren. Eine Sta­pel­ver­ar­bei­tungs­funk­ti­on gibt es oben­drein, wenn eine Ein­stel­lung gleich auf eine gan­ze Bild­rei­he gleich­zei­tig ange­wen­det wer­den soll. Wie Irfan­View Por­ta­ble benö­tigt JPG-Illu­mi­na­tor kei­ne Instal­la­ti­on und eig­net sich für die Mit­nah­me auf einem USB-Stick.

Der gro­ße Vor­teil von JPG-Illu­mi­na­tor: Soll­ten Sie haupt­säch­lich Fotos im JPG-For­mat vor­lie­gen haben, dann ist JPG-Illu­mi­na­tor wahr­schein­lich genau auf Ihre Bedürf­nis­se zugeschnitten.

Der JPG-Illu­mi­na­tor ist hier auf der offi­zi­el­len Home­page kos­ten­los erhält­lich.

Erin­ne­run­gen in allen For­men und Farben

Wer ein­mal sei­ne Urlaubs­fo­tos bear­bei­tet und aus ver­meint­lich miss­lun­ge­nen Auf­nah­men ein vor­zeig­ba­res Foto erstellt hat, der weiß: Bild­be­ar­bei­tung kann sehr viel Spaß machen. Zumal es kein Rich­tig oder Falsch gibt, son­dern jeder sei­ne eige­nen visu­el­len Vor­lie­ben umset­zen kann: Soll das Foto mög­lichst natur­ge­treu wir­ken oder darf es etwas bun­ter sein, um einen Ein­druck noch zu ver­stär­ken? Mögen Sie dra­ma­ti­sche Kon­tras­te oder bevor­zu­gen Sie nur sub­ti­le Ände­run­gen? Oder Sie erstel­len Pan­ora­men, die ein wei­te­res Sicht­feld abde­cken und in denen Land­schaf­ten erst rich­tig zur Gel­tung kom­men. In jedem Fall gilt: Mit gut bear­bei­te­ten Bil­dern wer­den Erin­ne­run­gen gleich noch mal so schön.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!