Im Home­of­fice sor­gen sie für Ruhe und unter­wegs las­sen sie dich dei­ne Musik noch stö­rungs­frei­er genie­ßen: Kopf­hö­rer mit akti­vem Noi­se Can­cel­ling (ANC). Aktu­el­le Model­le sind mit solch fort­ge­schrit­te­nen Tech­no­lo­gien aus­ge­stat­tet, dass sie Töne um dich her­um best­mög­lich fil­tern. Doch natür­lich gibt es auch hier Unter­schie­de zwi­schen den Her­stel­lern und ihren Pro­duk­ten. Im Fol­gen­den fin­dest du fünf aktu­el­le Blue­tooth-Kopf­hö­rer mit ANC, die über den Ohren getra­gen wer­den und zwi­schen 300 und 600 Euro kos­ten.

Apple Air­Pods Max

Pro­dukt­vor­stel­lun­gen von Apple sor­gen in der Tech­nik-Bran­che immer für Auf­se­hen. Das liegt zum einen an den Tech­no­lo­gien in den Gerä­ten, zum ande­ren aber auch an deren Design. Das Unter­neh­men aus dem kali­for­ni­schen Cup­er­ti­no gilt schließ­lich als Trend­set­ter. Ent­spre­chend sor­gen auch die neu­en Air­Pods Max wie­der für Gesprächs­stoff. Dafür dürf­te auch deren Preis ver­ant­wort­lich sein, der mit rund 600 Euro rela­tiv hoch aus­fällt. In die­ser Lis­te sind sie somit die teu­ers­ten Kopf­hö­rer mit Noi­se Can­cel­ling.

Apple wäre aber nicht Apple, wenn sie dafür nicht auch eine Begrün­dung hät­ten. Da wäre etwa die hoch­wer­ti­ge Ver­ar­bei­tung mit Ohr­mu­scheln und einem Rah­men aus Edel­stahl. Beim Sound spricht das Unter­neh­men selbst vom „ulti­ma­ti­ven Hör­erleb­nis“. An jedem Ohr sorgt ein Trei­ber mit 40 Mil­li­me­tern Durch­mes­ser und dop­pel­ten Neo­dym-Ring­ma­gne­ten für hoch­wer­ti­gen Klang. Tat­säch­lich kommt die­se Tech­nik auch in teu­re­ren Model­len zum Ein­satz. Die Kopf­hö­rer sol­len so über alle Fre­quen­zen kla­ren Sound mit nur mini­ma­len Ver­zer­run­gen wiedergeben.

Sechs Mikro­fo­ne ana­ly­sie­ren die Töne um dich her­um, zwei den von den Trei­bern aus­ge­ge­be­nen Sound in der Hör­mu­schel. Der H1-Chip berech­net dann die idea­len Gegen­ge­räu­sche und spielt sie ein. Für dich ent­steht so der Ein­druck, als wür­dest du von außen kaum noch Töne wahr­neh­men – nur dei­ne Musik. Der Chip steu­ert dar­über hin­aus auch den adap­ti­ven Equa­li­zer zur Ver­bes­se­rung des Klangs je nach gehör­tem Gen­re und das neue 3D Audio. Nutzt du die Kopf­hö­rer etwa mit einem iPho­ne oder iPad, schei­nen Töne somit immer aus der Rich­tung des Geräts zu kommen.

Natür­lich kannst du über die Außen­mi­kro­fo­ne auch Anru­fe von dei­nem gekop­pel­ten iPho­ne anneh­men und Gesprä­che füh­ren. Siri lässt sich damit eben­falls direkt anspre­chen. Das optisch an eine Hand­ta­sche erin­nern­de Smart Case lie­fert Apple mit, genau wie ein Lade­ka­bel. Den pas­sen­den Netz­ad­ap­ter musst du dir aller­dings extra kaufen.

Pas­send dazu

Bose Quiet­Com­fort 35 II

Eben­falls aus den USA, aber aus dem Bun­des­staat Mas­sa­chu­setts, stammt das Unter­neh­men Bose. Bekannt ist es für hoch­wer­ti­ge, wenn auch teu­re, Laut­spre­cher und Kopf­hö­rer. Bose gehört zu den ers­ten Mar­ken, die sich stark mit akti­vem Noi­se Can­cel­ling in sei­nen Kopf­hö­rern aus­ein­an­der­ge­setzt hat. Die Quiet­Com­fort-Rei­he gehört des­halb zu den Urge­stei­nen der Wie­der­ga­be­ge­rä­te mit der Tech­nik. Das aktu­el­le Modell Quiet­Com­fort 35 II ist des­halb sehr beliebt. Mit einem Preis von rund 350 Euro sind sie außer­dem deut­lich güns­ti­ger als die Air­Pods Max.

Auf Hör­mu­scheln und einen Rah­men aus Edel­stahl musst du hier dafür aber ver­zich­ten. Statt­des­sen kommt bevor­zugt Kunst­stoff zum Ein­satz. Über die Trei­ber in den Ohr­mu­scheln ver­rät Bose wenig. Aller­dings kannst du von den Kopf­hö­rern hoch­wer­ti­gen Sound erwar­ten. Der vor­ein­ge­stell­te Equa­li­zer mischt die­sen eher bass­las­tig ab. Beim Noi­se Can­cel­ling greift Bose, wie bereits oben erwähnt, auf viel Erfah­rung zurück.

Die Steue­rung der Wie­der­ga­be läuft bei den Quiet­Com­fort 35 II über gro­ße Tas­ten unten an den Hör­mu­scheln. Damit lässt sich auch die Sprach­as­sis­tenz via Ama­zon Ale­xa oder Goog­le Assi­stant vom Smart­pho­ne star­ten. Über die ein­ge­bau­ten Mikro­fo­ne kannst du außer­dem Anru­fe füh­ren. Im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten ist ein Hart­scha­len-Trans­por­t­etui, ein USB-Kabel zum Auf­la­den und ein Audio-Kabel. Damit kannst du die Quiet­Com­fort 35 II auch an einen pas­sen­den Anschluss anstecken.

Pas­send dazu

Sony WH-1000XM4

Sony bie­tet zahl­rei­che Pro­duk­te aus der Tech­nik-Welt an. Bekannt ist das Unter­neh­men etwa für Fern­se­her, Kame­ras und Spie­le­kon­so­len – aber eben auch für Laut­spre­cher sowie Kopf­hö­rer. Zu letz­te­ren gehö­ren die Sony WH-1000XM4. Die bekommst du für etwa 380 Euro. Somit sind sie etwas teu­rer als die Quiet­Com­fort 35 II von Bose. Optisch sehen sie im Ver­gleich zu die­sen aber etwas moder­ner aus.

Unter­schie­de gibt es auch bei der Tech­nik. Lan­ge Zeit galt Bose als Markt­füh­rer für Noi­se Can­cel­ling bei Kopf­hö­rern. Tech­nisch mach­te den US-Ame­ri­ka­nern so schnell kei­ner etwas vor. Sony scheint ihnen aber lang­sam den Rang abzu­lau­fen. Schon die WH-1000XM3 konn­ten sich pro­blem­los mit den Bose-Kopf­hö­rern mes­sen. Beim neu­en Modell haben die Japa­ner nach­ge­legt und an eini­gen Stel­len ver­bes­sert. Unge­woll­ten Lärm sperrt der QN1-Chip zuver­läs­sig und prä­zi­se aus. Der Klang ist auch hier ab Werk bass­las­tig, lässt sich in der App aber per Equa­li­zer an den eige­nen Geschmack anpassen.

Bei der Steue­rung ver­zich­tet Sony größ­ten­teils auf Tas­ten. Es gibt eine zum Ein- und Aus­schal­ten des Geräts und eine zum Ein- und Aus­schal­ten des Noi­se Can­cel­lings. Die rest­li­chen Funk­tio­nen las­sen sich per Touch-Ges­ten an der rech­ten Ohr­mu­schel steu­ern. Net­tes Extra: Sie las­sen sich mit zwei Blue­tooth-Gerä­ten gleich­zei­tig kop­peln. Das konn­ten die Vor­gän­ger noch nicht. Im Lie­fer­um­gang ist eine Hart­scha­len-Trans­port­ta­sche, ein Lade­ka­bel und ein Audio-Kabel enthalten.

Pas­send dazu

Hua­wei Free­buds Studio

Hua­wei ist hier­zu­lan­de eher für Smart­pho­nes bekannt. Doch das chi­ne­si­sche Unter­neh­men hat sein Pro­dukt­port­fo­lio über die Jah­re stark aus­ge­baut. Heu­te bie­tet Hua­wei auch Lap­tops, smar­te Son­nen­bril­len und Kopf­hö­rer an. Die sind zum Teil auch mit Noi­se Can­cel­ling aus­ge­stat­tet, wie die Free­buds Stu­dio. Sie sind mit rund 300 Euro die güns­tigs­ten Model­le in die­ser Liste.

Optisch wir­ken sie wie eine Mischung aus den Apple Air­Pods Max und den WH-1000XM4 von Sony. Wie letz­te­re, bestehen sie aller­dings auch zum Groß­teil aus Kunst­stoff. Die Trei­ber bestehen aus je einer vier­la­gi­gen 40-Mil­li­me­ter-Poly­mer-Mem­bran. Hua­wei will damit einen mög­lichst hohen Fre­quenz­be­reich abde­cken und eine hohe Klang­qua­li­tät errei­chen. Dafür soll auch der ein­ge­bau­te Codec-Chip für High-Res-Audio sor­gen. Das Noi­se Can­cel­ling steu­ern vier Mikro­fo­ne außen, zwei innen und ein intel­li­gen­ter Chip­satz. Mit den Mikro­fo­nen kannst du natür­lich auch telefonieren.

Bei der Steue­rung ver­folgt Hua­wei ein ähn­li­ches Prin­zip wie Sony. Phy­si­sche Tas­ten schal­ten die Free­buds Stu­dio ein, steu­ern das Noi­se Can­cel­ling und star­ten die Blue­tooth-Suche. Über die rech­te Ohr­mu­schel erfolgt dann die Steue­rung per Touch-Ges­ten. Auch hier sind eine Hart­scha­len-Tasche und ein Lade­ka­bel mit dabei. Ein Audio-Kabel gibt es, man­gels Anschlusses an den Kopf­hö­rern, nicht dazu.

Pas­send dazu

Senn­hei­ser Momen­tum Wire­less 3

Hoch­wer­ti­ge Kopf­hö­rer, Laut­spre­cher, Mikro­fo­ne und mehr aus Deutsch­land bie­tet Senn­hei­ser. Mit sei­ner Pro-Serie bie­tet das Unter­neh­men auch Tech­nik für den pro­fes­sio­nel­len Ein­satz im Musik-Busi­ness an. Für audio­phi­le Nut­zer hat Senn­hei­ser außer­dem sehr hoch­wer­ti­ge und teu­re Kopf­hö­rer zu bie­ten. Deut­lich güns­ti­ger als die­se sind die Momen­tum 3 der Mar­ke. Sie gibt es für rund 400 Euro.

Optisch fällt sofort der Stahl­bü­gel ins Auge, der am Kopf­teil mit Leder beklei­det ist. Die Ohr­mu­scheln sind aus Kunst­stoff. Tech­nisch darfst du hoch­wer­ti­ge Trei­ber erwar­ten, die eine aus­ge­wo­ge­nes Klang­bild lie­fern sol­len. Über die App kannst du das per Equa­li­zer auf dei­nen eige­nen Geschmack anpas­sen. Das Noi­se Can­cel­ling dürf­te auch hier zuver­läs­sig unge­wünsch­te Töne aus­sper­ren. Einen High-Res-Codec für bes­se­re Musik­qua­li­tät gibt es auch hier.

Die Steue­rung erfolgt ganz klas­sisch über Tas­ten an den Ohr­mu­scheln. Die Kopf­hö­rer las­sen sich alter­na­tiv auch aus­schal­ten, indem du sie zusam­men­klappst. Das kann in Eile sehr prak­tisch sein. Der Lie­fer­um­fang ist ver­gleichs­wei­se üppig. Neben einer Hart­schal­ten-Trans­port­ta­sche gibt es ein USB-C-Kabel, einen Adap­ter von USB‑C auf USB‑A und ein Audio-Kabel mit dazu.

Pas­send dazu

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.