© 2021 Getty Images
Laptops

Arbei­ten im Frei­en: Tipps fürs Outdoor-Homeoffice

Draußen im Grünen arbeiten – mit unseren Tipps kein Problem.

Wenn du bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren dei­ne Arbeit mit dem Note­book lie­ber ins Freie ver­le­gen willst, dann gibt es eini­ge wich­ti­ge Din­ge zu beach­ten: Ist der Licht­ein­fall stö­rend? Wel­che Unter­la­ge ist am bes­ten geeig­net? Wie hält der Akku am längs­ten? Und außer­dem: Kön­nen hohe Außen­tem­pe­ra­tu­ren mei­nem Lap­top scha­den? Wir geben dir die nöti­gen Tipps, damit du mit dei­nem Note­book gut durch den Som­mer kommst.

Die rich­ti­ge Umge­bung für die Arbeit im Frei­en finden

Die Wahl des rich­ti­gen Plat­zes ist der ers­te wich­ti­ge Schritt, wenn du mit dei­nem Lap­top drau­ßen arbei­ten willst. Du benö­tigst eine schat­ti­ge Stel­le, denn direk­te Son­nen­ein­strah­lung blen­det und Bild­schir­min­hal­te las­sen sich nicht gut erken­nen. Das kann zu Kopf­schmer­zen füh­ren, wenn du zu ange­strengt auf den Bild­schirm guckst.

Auch lesenswert 
Bild­schirm ent­spie­geln – was hilft bei hoch­glän­zen­den Displays? 

Suche dir des­halb einen Platz, an dem du licht­ge­schützt, ruhig und bequem arbei­ten kannst. Das kann bei­spiels­wei­se unter einem Baum im Park oder auch auf dem hei­mi­schen Bal­kon sein.

Eine beque­me Sitz­po­si­ti­on ist übri­gens genau­so unab­ding­bar, damit du beim Arbei­ten nicht unnö­tig ver­spannst. Suche dir einen sta­bi­len, tro­cke­nen Unter­grund und vor­zugs­wei­se eine Mög­lich­keit, dich anzu­leh­nen. Natür­lich kannst du auch ein­fach einen Cam­ping­stuhl oder Ver­gleich­ba­res mit nach drau­ßen neh­men, wenn du nicht gern auf Bän­ken oder dem Boden sit­zen willst.

Blend­schutz anbringen

Du kannst kein aus­rei­chend schat­ti­ges Plätz­chen fin­den, möch­test aber den­noch gern drau­ßen arbei­ten? In die­sem Fall hilft ein spe­zi­el­ler Blend­schutz, den du am Moni­tor dei­nes Lap­tops anbrin­gen kannst und der das Dis­play vor der Son­ne abschirmt. Außer­dem gibt es spe­zi­el­le Zel­te, die dei­nen Lap­top noch bes­ser abschir­men. Die­se wer­den zum Bei­spiel auch bei Out­door-Foto­shoo­tings ver­wen­det und eig­nen sich sehr gut für die Arbeit im Freien.

Pas­send dazu 

Den Lap­top vor Feuch­tig­keit schützen

Dei­nen Lap­top soll­test du gege­be­nen­falls auch vor äuße­ren Ein­flüs­sen wie Feuch­tig­keit schützen.

Zwar ist die gene­rel­le Luft­feuch­tig­keit in Deutsch­land nicht so hoch, dass sie elek­tro­ni­sche Bau­tei­le gefähr­den kann – den­noch kann sich bei­spiels­wei­se Kon­dens­was­ser im Gehäu­se bil­den, wenn du dei­nen Lap­top aus dem kli­ma­ti­sier­ten Büro in hei­ßen Som­mern mit nach drau­ßen nimmst. Hier emp­fiehlt es sich, das Gerät erst eine Wei­le ruhen zu las­sen und nicht zu benut­zen, sodass die Feuch­tig­keit trock­nen kann.

Auch auf einen even­tu­el­len Wol­ken­bruch soll­test du vor­be­rei­tet sein, wenn du dein Note­book im Som­mer drau­ßen nutzt: Eine was­ser­ab­wei­sen­de Lap­top­hül­le ist daher gut geeig­net, um dein Note­book bei plötz­li­chen Regen­güs­sen schnell in Sicher­heit zu bringen.

Das Note­book vor Hit­ze schützen

Im Som­mer ist es beson­ders wich­tig, dass du für aus­rei­chend Küh­lung sorgst, um einer Über­hit­zung des Note­books vor­zu­beu­gen. Denn ein über­hitz­tes Sys­tem arbei­tet lang­sa­mer und ver­rin­gert die Lebens­dau­er des Akkus. Außer­dem wer­den vor allem die ver­bau­ten Metall­tei­le eines auf­ge­heiz­ten Note­books sehr heiß – das erschwert nicht nur die Hand­ha­bung des Lap­tops, son­dern kann die Bau­tei­le sogar beschädigen.

Die wich­tigs­te Vor­aus­set­zung für die Arbeit im Frei­en ist des­halb eine ebe­ne Auf­la­ge­flä­che für den Lap­top, die die Lüf­tungs­schlit­ze nicht ver­deckt. Du soll­test dein Note­book also lie­ber nicht auf dei­nen Schoß stel­len, son­dern auf eine fes­te, glat­te und sau­be­re Unterlage.

Du kannst zusätz­lich auch in einen Note­book­küh­ler inves­tie­ren. Das ist eine Plat­te, in der Lüf­ter ver­baut sind. Auf die­se stellst du dei­nen Lap­top. Die Lüf­ter sor­gen dann dafür, dass die Wär­me von dei­nem Lap­top abtrans­por­tiert wird. Sie las­sen sich meist über den USB-Port betrei­ben und ver­brau­chen im Ide­al­fall kaum merk­lich Energie.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Leis­tung, Bild­schirm­hel­lig­keit und Kon­trast anpassen

Com­pu­ter haben ver­schie­de­ne Ener­gie­ein­stel­lun­gen, die sich auf Leis­tung und Strom­ver­brauch aus­wir­ken: Ein Lap­top im Höchst­be­trieb ver­braucht zum Bei­spiel wesent­lich mehr Strom, als wenn er im Ener­gie­spar­mo­dus läuft. Von daher emp­fiehlt es sich, bei der Benut­zung eines Note­books im Frei­en die Sys­tem­leis­tung etwas zu dros­seln. Schließ­lich hast du drau­ßen in der Regel nicht mal eben Zugriff auf eine Steck­do­se. Der Ener­gie­spar­mo­dus schont dabei nicht nur den Akku, son­dern ver­rin­gert auch die Wärmeentwicklung.

So dros­selst du die Sys­tem­leis­tung unter Windows

  1. Öff­ne die Sys­tem­steue­rung, indem du mit der rech­ten Maus­tas­te auf das Win­dows-Logo klickst und anschlie­ßend „Sys­tem­steue­rungaus­wählst.
  2. Kli­cke in der Pfad­an­zei­ge oben im Fens­ter auf den schwar­zen Pfeil und wäh­le „Alle Sys­tem­steue­rungs­ele­men­teaus.
  3. Kli­cke auf „Ener­gie­op­tio­nen.
  4. Wäh­le „Ener­gie­spar­mo­dusaus, um die Sys­tem­leis­tung zu begrenzen.

Die Sys­tem­leis­tung auf dem Mac drosseln

  1. Kli­cke auf das Apfel-Icon.
  2. Wäh­le „Sys­tem­ein­stel­lun­gen und dann das Kon­troll­feld „Ener­gie spa­renan.
  3. Hier kannst du unter ande­rem ein­stel­len, wann bei Bat­te­rie­be­trieb der Moni­tor aus­ge­schal­tet oder der Ruhe­zu­stand akti­viert wer­den soll.

Bild­schirm­hel­lig­keit heruntersetzen

Gewohn­heits­mä­ßig wird bei hel­ler Umge­bung die Bild­schirm­hel­lig­keit auf Dis­plays höher gestellt, um mehr erken­nen zu kön­nen. In der Regel drückst du hier­zu die Funk­ti­ons-Tas­te (Fn) und die Tas­te mit dem aus­ge­füll­ten Son­nen-Sym­bol auf dei­nem Lap­top (die­se befin­det sich meist bei den Navi­ga­ti­ons­tas­ten oder den Tas­ten F9, F10, F11, F12).

Die Erhö­hung der Bild­schirm­hel­lig­keit führt aller­dings dazu, dass mehr Akku­leis­tung ver­braucht wird – was ungüns­tig ist, wenn du dei­nen Lap­top drau­ßen benutzt. Doch es gibt eine Alternative.

Den Hoch­kon­trast-Modus aktivieren

Ist die Umge­bung sehr hell, kann der Hoch­kon­trast-Modus hel­fen, wie­der mehr auf dem Lap­top-Bild­schirm zu erken­nen. Wie der Name schon sagt, wird hier­bei der Kon­trast der Dar­stel­lung maxi­miert, sodass vor allem Schrift bes­ser zu lesen ist. Dazu ver­dun­kelt das Sys­tem hel­le Berei­che auf dem Bild­schirm und inver­tiert bei Ord­nern und Brow­ser­fens­tern die Schwarz-Weiß-Anzeige.

Bei Lap­tops mit Win­dows akti­vierst du den Modus über die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on lin­ke Umschal­t/S­hift-Tas­te + lin­ke Alt-Tas­te + Druck-Tas­te. Beim Mac lässt sich die­ser Modus unter „Sys­tem­ein­stel­lun­gen> „Bedie­nungs­hil­fen> „Anzei­ge> „Kon­trast erhö­hen ein­stel­len“.  

Dun­kel­mo­dus aktivieren

Eine wei­te­re Mög­lich­keit, Ener­gie zu spa­ren, ohne die Bild­schirm­hel­lig­keit zu ver­än­dern, ist der Dun­kel­mo­dus. Hier­bei zeigt dein Lap­top alle Flä­chen, die nor­ma­ler­wei­se weiß sind, schwarz an. Somit müs­sen weni­ger LEDs im Bild­schirm leuch­ten. Eigent­lich wur­de die­se Ein­stel­lung ent­wi­ckelt, um dei­ne Augen zu scho­nen. Aber du kannst damit eben auch Ener­gie sparen.

So akti­vierst du den Dun­kel­mo­dus bei Windows:

  1. Mache einen Rechtsklick auf eine freie Flä­che auf dem Desk­top und wäh­le „Anpas­senaus.
  2. Gehe in der Sei­ten­leis­te links auf „Far­ben.
  3. Hier kannst du unter Stan­dard-App-Modus Dun­kel“ aus­wäh­len. Damit hast du den Dun­kel­mo­dus aktiviert.

So akti­vierst du den Dun­kel­mo­dus bei Mac:

  1. Kli­cke auf das Apfel-Icon.
  2. Gehe in die „Sys­tem­ein­stel­lun­genund wäh­le hier „All­ge­meinaus.
  3. Wäh­le unter Erschei­nungs­bild Dun­kel“ aus.

Mit dem Note­book pro­blem­los im Frei­en arbeiten

Mit dem Lap­top kannst du ohne Pro­ble­me drau­ßen arbei­ten, wenn du die Wit­te­rungs­be­din­gun­gen und die Licht­ver­hält­nis­se berück­sich­tigst. Suche dir einen aus­rei­chend schat­ti­gen und küh­len Platz, damit du Bild­schir­min­hal­te ohne Anstren­gung erkennst und das Gerät sich nicht zu sehr auf­heizt. Eini­ge Ein­stel­lun­gen an dei­nem mobi­len Com­pu­ter erlau­ben es auch, Kon­trast und Hel­lig­keit opti­mal auf die Bedin­gun­gen abzu­stim­men, die du drau­ßen vor­fin­dest. Mit unse­ren Tipps steht der Arbeit im Frei­en also nichts mehr im Wege.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!