Elek­tri­sche Luft­be­feuch­ter kön­nen das Raum­kli­ma ver­bes­sern. Damit sie rich­tig arbei­ten, müs­sen sie regel­mä­ßig gepflegt wer­den. UPDATED erklärt, wie du dei­nen Luft­be­feuch­ter gründ­lich rei­ni­gen und ent­kal­ken kannst und war­um das so wich­tig ist.

Luft­be­feuch­ter: Die­se drei Sys­te­me gibt es

Ver­duns­ter wer­den meist an die Hei­zung gehängt, die das Was­ser von außen erwärmt. Der Ener­gie­be­darf ist sehr gering, aller­dings ist die Befeuch­tungs­leis­tung eher schwach.

Dampf­luft­be­feuch­ter brin­gen das Was­ser zum Sie­den und geben es als Dampf an die Umge­bung ab. Sie ver­brau­chen rela­tiv viel Ener­gie, sind jedoch sehr hygie­nisch, da Kei­me beim Erhit­zen abge­tö­tet wer­den.

Zer­stäu­ber zer­stäu­ben das Was­ser per Ultra­schall oder Druck­pum­pe und ver­tei­len es mit einem Ven­ti­la­tor im Raum. Der Ener­gie­be­darf ist rela­tiv gering und durch das kal­te Was­ser besteht kei­ne Ver­brü­hungs­ge­fahr. Aller­dings nei­gen die Gerä­te zur Keim­bil­dung.

Luft­be­feuch­ter regel­mä­ßig rei­ni­gen: War­um eigent­lich?

Luft­be­feuch­ter sol­len die Luft im Haus eigent­lich ver­bes­sern. Wer­den sie aller­dings nicht regel­mä­ßig gerei­nigt, kann genau das Gegen­teil der Fall sein. Der Grund sind Bak­te­ri­en, die in der feuch­ten Umge­bung einen per­fek­ten Nähr­bo­den vor­fin­den. Sie gelan­gen mit dem ver­duns­ten­den Was­ser in die Luft und kön­nen sich über­all ver­tei­len.

Ein wei­te­res Pro­blem sind Kalk­ab­la­ge­run­gen: Sie sor­gen dafür, dass das Was­ser nur noch mit nied­ri­ger Tem­pe­ra­tur ver­dampft, wodurch sich Bak­te­ri­en noch stär­ker ver­meh­ren kön­nen. Du soll­test dei­nen Luft­be­feuch­ter also sowohl regel­mä­ßig rei­ni­gen als auch ent­kal­ken. Dann bist du auf der siche­ren Sei­te und weißt, dass das Gerät immer hygie­nisch arbei­tet.

Wenn das Was­ser zu hart ist: So ent­ste­hen Kalk­ab­la­ge­run­gen

Kalk­ab­la­ge­run­gen ent­ste­hen durch gelös­tes Kal­zi­um­kar­bo­nat im Was­ser. Bei jedem Erhit­zen des Was­sers setzt sich das Kal­zi­um­kar­bo­nat als Kalk ab – zum Bei­spiel an den Gefäß­rän­dern und ‑ober­flä­chen. Kommt bei dir zu Hau­se Was­ser mit sehr hohem Kal­zi­um­kar­bo­nat-Gehalt aus den Lei­tun­gen, ver­kalkt dein Luft­be­feuch­ter ent­spre­chend schnell.

Wie viel Kal­zi­um­kar­bo­nat dein Was­ser ent­hält, fin­dest du über den soge­nann­ten Här­te­grad her­aus: Je här­ter das Was­ser ist, umso mehr Kal­zi­um­kar­bo­nat ist dar­in gelöst – und umso schnel­ler setzt sich Kalk ab. Ent­spre­chend häu­fi­ger soll­test du Gerä­te wie Luft­be­feuch­ter, Was­ser­ko­cher, Wasch­ma­schi­ne und Co. ent­kal­ken.

Den Was­ser­här­te­grad an dei­nem Wohn­ort kannst du beim ört­li­chen Was­ser­ver­sor­ger erfra­gen.

Elek­tri­schen Luft­be­feuch­ter gründ­lich rei­ni­gen

Ein Luft­be­feuch­ter besteht aus meh­re­ren Kom­po­nen­ten, die du regel­mä­ßig rei­ni­gen soll­test. UPDATED erklärt Schritt für Schritt, wie es geht. Tipp: Wei­te­re Infos fin­dest du in der Gebrauchs­an­wei­sung dei­nes Geräts.

Was­ser­be­häl­ter des Luft­be­feuch­ters rei­ni­gen

  1. Schal­te den Luft­be­feuch­ter aus und zieh den Ste­cker aus der Steck­do­se. Lass das Gerät bei Bedarf abküh­len.
  2. Nimm den Fil­ter und die Fil­ter­hal­te­rung aus dem Was­ser­be­häl­ter.
  3. Fül­le den Behäl­ter mit war­mem Was­ser und gib etwas Spül­mit­tel hin­zu.
  4. Wische den Was­ser­be­häl­ter gründ­lich mit einem Tuch aus.
  5. Ent­lee­re den Was­ser­be­häl­ter.
  6. Lass ihn gründ­lich trock­nen.
  7. Set­ze den Fil­ter und die Fil­ter­hal­te­rung wie­der ein.

Fil­ter des Luft­be­feuch­ters rei­ni­gen

  1. Schal­te den Luft­be­feuch­ter aus und tren­ne ihn vom Strom. Lass das Gerät ggf. abküh­len.
  2. Ent­fer­ne den Fil­ter und die Fil­ter­hal­te­rung aus dem Was­ser­be­häl­ter.
  3. Spü­le bei­des unter flie­ßen­dem, war­mem Was­ser ab.
  4. Rei­ni­ge die Fil­ter­hal­te­rung mit einer wei­chen Bürs­te.
  5. Set­ze Fil­ter und Fil­ter­hal­te­rung wie­der in den Was­ser­be­häl­ter ein.

Elek­tri­schen Luft­be­feuch­ter ent­kal­ken

Wenn der Fil­ter dei­nes Luft­be­feuch­ters wei­ße Abla­ge­run­gen auf­weist, ist es höchs­te Zeit, ihn zu ent­kal­ken. Hier erfährst du, wie es geht.

  1. Mische drei Ess­löf­fel Zitro­nen­säu­re mit einem Liter Was­ser.
  2. Gib die Mischung in einen Behäl­ter, der groß genug ist, um den Fil­ter zu fas­sen.
  3. Ent­fer­ne Fil­ter und Fil­ter­hal­te­rung aus dem Was­ser­be­häl­ter des Luft­be­feuch­ters.
  4. Lege den Fil­ter in das Zitro­nen­säu­re-Was­ser-Gemisch und lass ihn eine Stun­de lang dar­in lie­gen.
  5. Gie­ße das Was­ser ab und spü­le den Fil­ter gründ­lich unter flie­ßen­dem Was­ser ab.
  6. Set­ze Fil­ter und Fil­ter­hal­te­rung wie­der in den Was­ser­be­häl­ter ein.

Destil­lier­tes Was­ser selbst her­stel­len

Mit einer Glas­schüs­sel und einem Koch­topf kannst du Was­ser ein­fach selbst destil­lie­ren. Fül­le den Topf zur Hälf­te mit Lei­tungs­was­ser und dre­he die Herd­plat­te auf mitt­le­re Hit­ze. Set­ze die Glas­schüs­sel in das Was­ser, sie soll nicht den Boden berüh­ren, son­dern im Was­ser schwim­men.

Wenn das Was­ser anfängt zu damp­fen, flie­ßen die ers­ten Trop­fen in die Schüs­sel: destil­lier­tes Was­ser. Sobald die Schüs­sel voll ist, kannst du das destil­lier­te Was­ser in eine Fla­sche abfül­len.

Ver­duns­ter an der Hei­zung pfle­gen

Auch die klei­nen Was­ser­be­häl­ter an der Hei­zung kön­nen schnell ver­kal­ken und brau­chen Pfle­ge, damit sie kei­ne Bak­te­ri­en im Raum ver­brei­ten. Ist der Ver­duns­ter spül­ma­schi­nen­fest, gib ihn etwa ein­mal wöchent­lich in den Geschirr­spü­ler oder spü­le ihn mit hei­ßem Was­ser und einem Sprit­zer Zitro­nen­säu­re aus.

Ver­kal­kung vor­beu­gen

Du kannst Kalk­ab­la­ge­run­gen von vorn­her­ein ver­mei­den – zumin­dest größ­ten­teils. Berück­sich­ti­ge dafür ein­fach die fol­gen­den Tipps.

Kalk ver­mei­den mit destil­lier­tem Was­ser

Eine Mög­lich­keit ist es, destil­lier­tes Was­ser in den Luft­be­feuch­ter zu geben. Die­ses Was­ser wur­de durch Destil­la­ti­on von Spu­ren­ele­men­ten und Ver­un­rei­ni­gun­gen befreit, dar­un­ter auch Kal­zi­um­kar­bo­nat. Wenn du dei­nen Luft­be­feuch­ter also mit destil­lier­tem Was­ser befüllst, ent­steht kein Kalk im Gerät – oder erst nach sehr lan­ger Zeit.

Essig ver­damp­fen las­sen

Eine ein­fa­che Mög­lich­keit, um Kalk zu umge­hen, ist das Ver­damp­fen einer klei­nen Men­ge Essig. Hier­für gibst du etwa ein­mal pro Woche einen Sprit­zer Essig in das Was­ser im Luft­be­feuch­ter und lässt die Mischung im Raum ver­damp­fen.

Luft­be­feuch­ter rei­ni­gen: Für noch bes­se­re Raum­luft

Bei Luft­be­feuch­tern gibt es drei Funk­ti­ons­wei­sen: Ver­duns­tung, Ver­damp­fung und Zer­stäu­bung. Alle drei Gerä­te­ty­pen soll­test du regel­mä­ßig rei­ni­gen und ent­kal­ken, um über­mä­ßi­ge Bak­te­ri­en­bil­dung zu ver­mei­den.

Bei elek­tri­schen Luft­be­feuch­tern, die mit Ver­damp­fung oder Zer­stäu­bung arbei­ten, soll­test du den Was­ser­be­häl­ter regel­mä­ßig rei­ni­gen und den Fil­ter ent­kal­ken. Ver­duns­ter für die Hei­zung kannst du bei ent­spre­chen­der Eig­nung in die Spül­ma­schi­ne geben oder alter­na­tiv per Hand rei­ni­gen.

Um Kalk von vorn­her­ein zu ver­mei­den, ver­wen­de destil­lier­tes Was­ser für dei­nen Luft­be­feuch­ter oder gib regel­mä­ßig einen Sprit­zer Essig in das Was­ser im Tank.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.