Bei der letzt­jäh­ri­gen Goog­le I/O Ent­wick­ler­kon­fe­renz fand der Hei­mas­sis­tent Goog­le Home gro­ßen Anklang, ein Jahr spä­ter bekommt er eini­ge Neue­run­gen spen­diert. Dies­mal aber horcht auch der deut­sche Markt auf. Denn war Goog­le Home bis­lang nur in den USA und seit Neu­es­tem in Groß­bri­tan­ni­en erhält­lich, kommt das Sys­tem jetzt auch nach Deutsch­land.

In den USA hat Goo­g­les Smart Home den Wett­be­werb gegen Home Hub, Echo und Co. längst auf­ge­nom­men, jetzt rücken deut­sche Haus­hal­te ins Visier der Kali­for­ni­er. Auf der I/O ver­kün­de­te Goog­le laut CNET, sei­nen smar­ten Laut­spre­cher schon bald In Deutsch­land auf den Markt zu brin­gen – eben­so wie in Kana­da, Aus­tra­li­en, Frank­reich und Japan.

Frei­sprech-Funk­ti­on und Enter­tain­ment-Inhal­te auf Zuruf

Mit an Bord sol­len dann eini­ge Neue­run­gen sein. Zum Bei­spiel “Proac­tive assi­s­tan­ce”: Dar­über sen­det Goog­le Home eige­ne Nach­rich­ten an den User, etwa eine Ver­kehrs­war­nung an Pend­ler, damit die­se sich not­falls frü­her auf den Weg machen kön­nen. Einen Vor­sprung gegen­über der Kon­kur­renz bie­tet die Frei­sprech-Tele­fo­nie. Denn damit las­sen sich Smart­pho­nes anru­fen, was mit ande­ren Sys­te­men bis­lang nicht mög­lich ist. Dafür aber ver­bie­tet Goog­le Home den Anruf bei ande­ren Hei­mas­sis­ten­ten, was die Sicher­heit der Pri­vat­sphä­re erhöht.

Recht­zei­tig zum Deutsch­land-Start hält auch Blue­tooth laut Eng­ad­get end­lich Ein­zug auf Goog­le Home. Damit kann man dem­nächst direkt von Andro­id oder iOS Musik über den smar­ten Laut­spre­cher abspie­len oder auch die Free-Ver­si­on von Spo­ti­fy nut­zen. Wei­te­re Part­ner wie Sound­cloud sol­len fol­gen, deren Inhal­te dann auch per Sprach­be­fehl via Chro­me­cast auf Fern­se­hern wie­der­ge­ge­ben wer­den kön­nen. Mit dem Fea­ture “Visu­al Respon­ses” wie­der­um schickt Goog­le Home sei­ne Ant­wor­ten auf Fra­gen etwa nach der Fahrt­rou­te oder nach Ter­mi­nen direkt aufs Smart­pho­ne.