© 2022 Teufel / otto.de
Audio

Kopf­hö­rer für den Sport: 3 Arten und Model­le für 3 Sport-Typen

Kopfhörer für den Sport lassen sich vielfältig einsetzen, halten dich am Laufen und liefern oft auch guten Sound.

Egal ob guter Vor­satz oder regu­lär regel­mä­ßi­ger Sport: Mit Musik läuft es (sich) meist direkt noch bes­ser. Der Beat treibt dich zu Höchst­leis­tun­gen an und lässt die Zeit bei der Bewe­gung ver­flie­gen. Doch damit das auch wirk­lich so ist, braucht es die pas­sen­den Kopf­hö­rer für den Sport. Ver­schie­de­ne Arten und Model­le, die dafür infra­ge kom­men, gibt es zum Glück genug. Hier fin­dest du drei davon für drei unter­schied­li­che Sport-Typen.

Vor der Kopf­hö­rer-Suche: Dar­auf kommt es beim Sport an

Willst du dich mit neu­en Kopf­hö­rern sport­lich betä­ti­gen, soll­ten die­se gewis­se Grund­vor­aus­set­zun­gen erfül­len. Beson­ders wich­tig ist ein guter Halt. Erschüt­te­run­gen beim Lau­fen, Rad­fah­ren und ande­ren Sport­ar­ten sind nor­mal. Fällt dir dabei stän­dig der Kopf­hö­rer vom Kopf oder aus den Ohren, macht das nur wenig Spaß. Je nach Art soll­ten sie also gut auf oder in den Ohren sit­zen. Ein wei­te­rer wich­ti­ger Punkt ist der Schutz gegen Staub und Feuch­tig­keit. Bist du drau­ßen unter­wegs, kann es natür­lich reg­nen. Ist es hin­ge­gen tro­cken, flie­gen klei­ne Schmutz- und Sand­par­ti­kel durch die Luft. Dei­ne Kopf­hö­rer soll­ten gegen bei­des geschützt sein. Das gilt übri­gens auch für das Fit­ness­stu­dio, denn nicht nur Regen sorgt für Feuch­tig­keit, son­dern auch dein Schweiß.

Über­prü­fe also vor dem Kauf, ob und wel­che IP-Zer­ti­fi­zie­rung die Kopf­hö­rer haben. Das sind zwei Zif­fern. Je höher die­se sind, des­to bes­ser der Schutz. Alles zur IP-Zer­ti­fi­zie­rung fin­dest du hier:

Auch lesenswert 
IP-Schutz­ar­ten und Schutz­klas­sen: Das bedeu­ten sie 

Für Läufer*innen und Radsportler*innen: Beats Power­beats Pro

Beim Jog­gen und Rad­fah­ren ist meist der gesam­te Kör­per in Bewe­gung. Über die Bei­ne kom­men außer­dem Erschüt­te­run­gen dazu. Ein fes­ter Halt ist in die­sem Fall ganz beson­ders wich­tig. Die In-Ear-Kopf­hö­rer Power­beats Pro von „Beats by Dr. Dre“ sind dafür mit Ohr­bü­geln aus­ge­stat­tet. Die sor­gen dafür, dass die Kopf­hö­rer nicht run­ter­fal­len, soll­ten sie dir doch mal aus den Ohren rut­schen. Die Bügel sind fle­xi­bel und ver­stell­bar, damit du sie gut an dei­ne Bedürf­nis­se anpas­sen kannst. Beats legt zudem vier Sät­ze von Ohr­stöp­seln bei. So fin­dest du sehr wahr­schein­lich den rich­ti­gen Sitz.

Die Power­beats Pro sind True-Wire­less-Kopf­hö­rer. Das bedeu­tet: Sie ver­bin­den sich kabel­los mit dei­nem End­ge­rät und kom­men ohne Nacken­band aus. In jedem Ohr­hö­rer steckt also ein Akku. Damit sind bis zu neun Stun­den Wie­der­ga­be am Stück mög­lich. Im mit­ge­lie­fer­ten Lade­ca­se las­sen sie sich mehr­fach auf­la­den und kom­men so bis zu 24 Stun­den ohne Steck­do­se aus.

War­um kei­ne Noise-Cancelling-Kopfhörer?

Bist du drau­ßen unter­wegs, dann kön­nen Neben­ge­räu­sche dei­ne Ruhe beim Lau­fen oder Rad­fah­ren stö­ren. Aller­dings ist es auch sehr wich­tig, noch etwas zu hören. Das gilt gera­de dann, wenn du auf Fuß‑, Rad­we­gen oder Stra­ßen unter­wegs bist. Sich nähern­de Verkehrsteilnehmer*innen sperrt das Noi­se-Can­cel­ling aus, was sehr gefähr­lich sein kann. Gene­rell gilt: Höre in sol­chen Fäl­len bes­ser nur mit einem Ohr­hö­rer und in mode­ra­ter Laut­stär­ke. So bekommst du noch etwas von dei­nem Umfeld mit. Bist du im Wald, auf Wie­sen oder befes­tig­ten Wegen im Park unter­wegs, kannst du die Musik auch auf bei­den Ohren genie­ßen, solan­ge du den­noch auf­merk­sam bleibst.

Sind die Power­beats Pro mit dei­nem Smart­pho­ne ver­bun­den, las­sen sich damit auch Anru­fe füh­ren. Die Bedien­ele­men­te lie­gen dabei auf den Sei­ten bei­der Kopf­hö­rer. Die ver­bau­ten Mikro­fo­ne sol­len Hin­ter­grund­ge­räu­sche für eine stö­rungs­freie Sprach­über­tra­gung her­aus­fil­tern. Zwar funk­tio­nie­ren die Power­beats Pro mit allen Blue­tooth-Abspiel­ge­rä­ten, aller­dings bekommst du ein paar zusätz­li­che Fea­tures, wenn du ein Apple-Gerät besitzt. So akti­vierst du etwa die Sprach­as­sis­tenz Siri oder teilst Audio mit Air­Pods in der Nähe. Über die Apple-App „Wo ist?“ las­sen sie sich außer­dem orten. Regen soll­te den nach IPX4 zer­ti­fi­zier­ten Kopf­hö­rern nichts anhaben.

Die Beats Power­beats Pro bekommst du hier: 

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Für Kraftsportler*innen: JBL Tune 510BT

Beim Pum­pen im Fit­ness­stu­dio ist neben sat­tem Sound auch Style durch­aus wich­tig. Mit On-Ear-Kopf­hö­rern im moder­nen Look ist der gege­ben. Bei den JBL Tune 510BT hast du sogar die Wahl aus unter­schied­li­chen Far­ben, damit sie zu dir und dei­nem Gym-Out­fit pas­sen. Für den nöti­gen Kom­fort beim Trai­ning sind Ohr­mu­scheln und Kopf­bü­gel gepols­tert. Weil es sich dabei nicht um Stoff han­delt, lässt sich Schweiß ein­fach nach dem Trai­ning abwischen.

Die Kopf­hö­rer sind mit 160 Gramm recht leicht und beschwe­ren dei­ne Sport­ta­sche kaum. Weil sie zusam­men­klapp­bar sind, pas­sen sie dort auch gut neben Schu­hen, Shirt und Dusch­gel rein. Die „Pure Bass Sound“-Technik soll für druck­vol­le Tief­tö­ne sor­gen, damit dich der Bass zu mehr Wie­der­ho­lun­gen treibt. Der Akku ist groß genug, damit du ihn nicht nach jedem Besuch im Fit­ness­stu­dio auf­la­den kannst. Laut JBL hält er bis zu 40 Stun­den durch. Geht dir der Saft doch mal aus, kannst du ihn in der Kabi­ne in nur fünf Minu­ten für zwei Stun­den Wie­der­ga­be aufladen.

Über den Mul­ti­funk­ti­ons­knopf rufst du Siri oder den Goog­le Assi­stant auf – je nach­dem, wel­ches Smart­pho­ne ver­bun­den ist. Frei­spre­chen ist natür­lich auch mög­lich, soll­tet du im Gym einen wich­ti­gen Anruf bekom­men. Die gesam­te Steue­rung erfolgt übri­gens über Knöp­fe an den Ohr­mu­scheln, statt mit Touch. Gehst du nach dem Trai­ning raus in den Regen, soll­test du die Kopf­hö­rer vor­her ver­stau­en, denn eine IP-Zer­ti­fi­zie­rung haben sie nicht. Im Gym selbst ist das aber kein Problem.

Hier gibt es die JBL Tune 510BT zu kaufen:

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Für Schwimmer*innen: Teu­fel Airy Sports

Tech­nik und Was­ser ver­tra­gen sich meist nicht so gut. Eine klei­ne Aus­nah­me bil­den jene Pro­duk­te, die durch ihre Bau­wei­se die Schutz­klas­sen IPX7 und höher errei­chen. Zu ers­te­ren gehö­ren die Teu­fel Airy Sports. Das bedeu­tet kon­kret: Sie hal­ten kurz­zei­ti­gem Unter­tau­chen von bis zu 30 Minu­ten und maxi­mal einem Meter Tie­fe Stand. Für Sporttaucher*innen reicht das zwar nicht aus, für das Schwimm­bad aller­dings meist schon.

Die Teu­fel Airy Sports sind, ähn­lich wie die Power­beats Pro, mit einem Ohr­bü­gel aus­ge­stat­tet, damit sie dir beim Schwim­men nicht von den Ohren fal­len. Ein Nacken­band hält sie zusam­men. Auf einer Sei­te ist ein Steu­er­ele­ment ins Kabel inte­griert. Damit fällt die Bedie­nung leicht. Teu­fel legt den In-Ear-Kopf­hö­rern drei Sät­ze Ohr­stöp­sel bei, damit sie auch rich­tig sitzen.

Ein Lade­ca­se gibt es bei den Teu­fel Airy Sports nicht, statt­des­sen ver­baut das Unter­neh­men gro­ße Akkus, die bis zu 25 Stun­den mit einer Auf­la­dung durch­hal­ten. Zehn Minu­ten am Strom rei­chen für andert­halb Stun­den Sport, wenn es schnell gehen muss. Über das in die Steu­er­ein­heit ein­ge­bau­te Mikro­fon führst du Tele­fo­na­te oder steu­erst die Sprach­as­sis­tenz des ver­bun­de­nen Smart­pho­nes. Das kann tro­cken am Becken­rand lie­gen, denn dank Blue­tooth 5.0 sind Reich­wei­ten über 10 Meter mög­lich. Alter­na­tiv gibt es auch Smart­pho­nes mit IPX8-Schutz oder spe­zi­el­le Hül­len zum Schwimmen.

Beach­te: Vor­sicht ist bei Was­ser natür­lich den­noch immer gebo­ten. Ver­mei­de Tauch­vor­gän­ge und schwim­me bes­ser nicht in schmut­zi­gem oder Salzwasser.

Zu kau­fen gibt es die Teu­fel Airy Sports hier:

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Musik beim Sport: Für jeden Typ die rich­ti­gen Kopfhörer

Egal, wel­che Art von Sport du betreibst, auf Musik musst du dabei nicht ver­zich­ten. Sogar zum Schwim­men gibt es pas­sen­de Kopf­hö­rer. Magst du es klein und leicht, dann pas­sen True-Wire­less-Kopf­hö­rer im In-Ear-Design. Darf es etwas grö­ßer sein, etwa beim Sport im Gym, dann sind auch Over-Ear-Kopf­hö­rer eine gute Wahl. Wich­tig ist, dass du dich damit wohl­fühlst und weder Gerä­te noch Musik dein Trai­ning stören.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!