Haushalt

Kli­ma­an­la­ge kühlt nicht mehr: Das kannst du jetzt tun

Was tun, wenn die Klimaanlage nicht mehr kühlt? Erste Schritte zur Problembehebung.

Es ist ein Som­mer, wie er im Buche steht. Die Tem­pe­ra­tu­ren klet­tern auf 35 Grad und mehr. Jedes Eis schmeckt jetzt beson­ders gut und am liebs­ten wür­dest du jeden Tag im Frei­bad ver­brin­gen. Bei dir zu Hau­se soll­te es aller­dings ange­nehm kühl sein. Doch aus­ge­rech­net jetzt kühlt die Kli­ma­an­la­ge nicht mehr. Die­ser UPDATED-Rat­ge­ber zeigt, was du tun kannst, damit die Küh­lung auch im Hoch­som­mer schnell wie­der anläuft.

Rund­um sorg­los mit einer smar­ten Klimaanlage

Soll­test du über eine Neu­an­schaf­fung nach­den­ken, kann sich die Inves­ti­ti­on in eine smar­te Kli­ma­an­la­ge loh­nen. Her­stel­ler wie tado bie­ten Gerä­te an, die du in dein Smart Home inte­grie­ren kannst. Eini­gen Pro­ble­men kannst du auf die­se Wei­se vorbeugen.

Vie­le Gerä­te sind zum Bei­spiel mit Sen­so­ren ver­bun­den, die offe­ne Fens­ter erken­nen oder regis­trie­ren, wenn du das Haus ver­lässt, und die Anla­ge dann abschal­ten. Du hast außer­dem die Mög­lich­keit, dei­ne Kli­ma­an­la­ge von unter­wegs ein­zu­schal­ten, kurz bevor du nach Hau­se kommst, oder im Vor­feld fes­te Zeit­plä­ne zu pro­gram­mie­ren.

Es ist zum Bei­spiel mög­lich, eine Kli­ma­an­la­ge mit Goog­le Home zu steu­ern.

Kli­ma­an­la­ge kühlt nicht rich­tig: Sind Fens­ter und Türen geschlossen?

Geh durch dei­ne Woh­nung und schau, ob die Fens­ter aller kli­ma­ti­sier­ten Räu­me geschlos­sen sind. In einem geschlos­se­nen Raum kann die Luft gleich­mä­ßig zir­ku­lie­ren. Nur so ist die vol­le Funk­ti­on der Kli­ma­an­la­ge gewährleistet.

So wie du im Win­ter ver­mei­den soll­test, zu viel Hei­zungs­wär­me durch offe­ne Fens­ter zu ver­lie­ren, darfst du auch im Som­mer beim Betrieb einer Kli­ma­an­la­ge den Käl­te­fluss nicht stö­ren. Durch offe­ne Fens­ter und Türen geht die küh­le Luft ver­lo­ren. Außer­dem muss dei­ne Kli­ma­an­la­ge dann noch här­ter arbei­ten – was bis zur Über­las­tung füh­ren kann.

Regel­mä­ßi­ges Lüf­ten ist den­noch sinn­voll. Die Kli­ma­an­la­ge regelt zwar die Tem­pe­ra­tur im Raum und kann die Luft­feuch­tig­keit beein­flus­sen – der Sauer­stoff­ge­halt ver­än­dert sich aber nicht. Um fri­sche Luft mit viel Sauer­stoff hin­ein­zu­las­sen, ist Lüf­ten unbe­dingt emp­feh­lens­wert. Statt die Fens­ter über län­ge­re Zeit zu kip­pen, soll­test du regel­mä­ßig mit offe­nen Fens­tern stoß­lüf­ten, um das Raum­kli­ma zu verbessern.

Pas­send dazu 

Kli­ma­an­la­ge geht nicht: Käl­te­mit­tel durch einen Pro­fi nach­fül­len lassen

Vor­ab: Hier soll­test du einen Fach­mann zu Hil­fe holen. Eine häu­fi­ge Ursa­che für eine nicht funk­tio­nie­ren­de Kli­ma­an­la­ge ist ein Man­gel an Kühl­flüs­sig­keit. Der Man­gel ent­steht meist durch ein Leck im Kühl­kreis­lauf des Kältemittels.

Da das Kühl­sys­tem mit einem ande­ren Druck arbei­tet als die Umge­bung, sind Spe­zi­al­werk­zeu­ge nötig. Jede Repa­ra­tur am Gerät erfor­dert einen Fach­mann. Durch unsach­ge­mä­ße Repa­ra­tur­ver­su­che kannst du dir und dem Gerät Scha­den zufü­gen. Recher­chie­re online am bes­ten einen zuver­läs­si­gen Fach­be­trieb, der gute Bewer­tun­gen von ande­ren Kun­den erhal­ten hat.

Das gilt auch, wenn das Kühl­mit­tel der Kli­ma­an­la­ge gewech­selt oder nach­ge­füllt wer­den muss. Der Exper­te ermit­telt den Bedarf an Kühl­flüs­sig­keit, schließt ein even­tu­el­les Leck und füllt die Kli­ma­an­la­ge auf.

Stimmt die Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lung an Fern­be­die­nung und Gerät?

Auch wenn es zunächst sim­pel klingt: Über­prü­fe lie­ber ein­mal öfter die kor­rek­te Ein­stel­lung der Kli­ma­an­la­ge und der zuge­hö­ri­gen Fern­be­die­nung! Die gewünsch­te Tem­pe­ra­tur der Kli­ma­an­la­ge soll­te in einem ver­nünf­ti­gen Ver­hält­nis zur Außen­tem­pe­ra­tur ste­hen. So sparst du Strom – vor allem aber ver­mei­dest du eine Über­las­tung der Klimaanlage.

Den­ke dar­an, bei Wet­ter­ver­än­de­run­gen das Raum­kli­ma anzu­pas­sen. Die Innen­tem­pe­ra­tur soll­te zum Bei­spiel bei der Arbeit aus gesund­heit­li­chen Grün­den 26 Grad Cel­si­us nicht über­stei­gen. Außer­dem soll­te die Dif­fe­renz zur Außen­tem­pe­ra­tur nicht mehr als 5 Grad betra­gen. Bei­spiel: Bei 30 Grad Außen­tem­pe­ra­tur soll­te die Kli­ma­an­la­ge nur auf 25 Grad herunterkühlen.

Kli­ma­an­la­ge kaputt: Ansaug- oder Aus­blas-Öff­nun­gen prüfen

Wenn dei­ne Kli­ma­an­la­ge nicht mehr rich­tig kühlt, prü­fe die freie Belüf­tung der Ansaug- und Aus­blas-Öff­nung bezie­hungs­wei­se des Ansaug­git­ters und Abluft­git­ters. Die Gebrauchs­an­wei­sung gibt Aus­kunft, wo sich die Git­ter bei dei­nem Gerät befin­den. Bist du unsi­cher, kannst du natür­lich auch hier einen Fach­mann zura­te ziehen.

Bei mehr­tei­li­gen Anla­gen mit einem Außen- und einem Innen­ge­rät gilt dies für alle Ele­men­te. Durch Schmutz oder zum Bei­spiel Vogel­fe­dern und Blät­ter, die sich ver­fan­gen haben, wird der Luft­strom mecha­nisch behin­dert und die Kühl­funk­ti­on ein­ge­schränkt. Auf den ers­ten Blick wirkt es, als wäre die Kli­ma­an­la­ge kaputt.

Kli­ma­an­la­ge kühlt nicht: Gründ­li­che Rei­ni­gung kann helfen

Damit die Kli­ma­an­la­ge stö­rungs­frei lau­fen kann, braucht sie regel­mä­ßi­ge Pfle­ge. Sti­cki­ge Luft in der Woh­nung kann bei­spiels­wei­se daher kom­men, dass das Gerät selbst unan­ge­neh­me Gerü­che ver­brei­tet: Des­in­fi­zie­re es des­halb regelmäßig.

Jedes Kli­ma­ge­rät arbei­tet mit Fil­tern, die wäh­rend des Betriebs Schad­stof­fe, Schwe­be­par­ti­kel und sogar Bak­te­ri­en aus der Luft ent­fer­nen. Ist der Fil­ter voll, kann das die Luft­zir­ku­la­ti­on beein­träch­ti­gen. Außer­dem könn­ten die gesam­mel­ten Schad­stof­fe wie­der in die Atem­luft gelangen.

Eine aus­führ­li­che Anlei­tung fin­dest du in unse­rem Rat­ge­ber zur Rei­ni­gung und Des­in­fek­ti­on von Kli­ma­an­la­gen.

Tipps zum Ener­gie­spa­ren: Mache es der Kli­ma­an­la­ge leicht

Ener­gie­spa­ren bei der Kli­ma­an­la­ge? Das geht. Und du schonst damit neben der Umwelt auch dei­nen Geld­beu­tel und das Gerät an sich. Setzt du die Kli­ma­an­la­ge immer maß­voll ein, läuft sie nicht Gefahr, zu überlasten.

  • Klug küh­len: Stän­di­ge Küh­lung ist unnö­tig – schal­te die Kli­ma­an­la­ge nur bei aktu­el­lem Bedarf ein oder zum unmit­tel­ba­ren Vor­küh­len eines Raums.
  • Rich­tig lüf­ten: An hei­ßen Som­mer­ta­gen soll­test du über die Fens­ter nur früh­mor­gens oder spät­abends lüf­ten, wenn es drau­ßen fri­scher ist. Bei gro­ßer Hit­ze am Tag und vor allem mit­tags lie­ber alle Türen und Fens­ter schlie­ßen! Sofern du Außen­ja­lou­sien oder Fens­ter­lä­den hast, schlie­ße auch die­se tagsüber.
  • Hit­ze­quel­len aus­schal­ten: Schal­te in der Woh­nung nicht benö­tig­te Gerä­te aus und tren­ne sie vom Strom­netz (zum Bei­spiel Com­pu­ter, Fern­se­her, Ste­cker­leis­ten, Lam­pen). Jeder Strom­ver­brau­cher ent­wi­ckelt Wär­me, auf die man an hei­ßen Tagen gut und gern ver­zich­ten kann.

Was tun, wenn die Kli­ma­an­la­ge nicht kühlt?

Dei­ne Kli­ma­an­la­ge kühlt nicht rich­tig? Dann hast du meh­re­re Optio­nen: Prü­fe, ob alle Fens­ter und Türen geschlos­sen sind, damit die küh­le Luft nicht gleich wie­der ver­lo­ren geht. Stel­le sicher, dass genug Kühl­flüs­sig­keit vor­han­den ist und dass weder Fil­ter noch Roh­re ver­stopft oder blo­ckiert sind. Sol­che Blo­cka­den kön­nen schuld sein, wenn es aus­sieht, als wäre die Kli­ma­an­la­ge kaputt. Soll­te das Gerät tat­säch­lich defekt sein, kann sich die Neu­an­schaf­fung einer smar­ten Kli­ma­an­la­ge lohnen.

Zu guter Letzt ach­te dar­auf, dass die Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lun­gen sinn­voll gewählt sind. Das schont nicht nur die Umwelt, son­dern sorgt auch dafür, dass dei­ne Kli­ma­an­la­ge nicht über­las­tet wird.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!