© 2022 UPDATED
Netzwerk

Heim­netz­werk ein­rich­ten: So stellst du die Ver­bin­dung her

Bei einem Heimnetzwerk sollte eine LAN-Verbindung – sofern möglich – immer die erste Wahl sein.

Datei­en mit ande­ren Gerä­ten tei­len, Doku­men­te schnell an den Dru­cker sen­den, Fotos und Vide­os in einem NAS-Spei­cher able­gen und vie­les mehr: Ein eige­nes Heim­netz­werk bie­tet prak­ti­sche Vor­tei­le. Damit das funk­tio­niert, ist aber eine Ein­rich­tung not­wen­dig. Die ist zum Glück gar nicht so kom­pli­ziert. Wie es genau funk­tio­niert, erfährst du hier.

Ers­te Gedan­ken: Wel­che Gerä­te sol­len ins Heimnetzwerk?

Bevor du dich dar­an machst dein Heim­netz­werk ein­zu­rich­ten, soll­test du zunächst wis­sen, wel­che Gerä­te über­haupt ein Teil davon sein sol­len. Typi­scher­wei­se sind das meist Rech­ner, Note­books, Smart­pho­nes, Tablets, Dru­cker und Netz­werk­spei­cher. Hast du dir eine klei­ne Lis­te zusam­men­ge­stellt, kennst du den gro­ben Umfang des Heim­netz­werks. Über­le­ge dir außer­dem bereits, wie du die Gerä­te ans Netz­werk anbin­den willst. Es gibt die Mög­lich­keit, sie über das WLAN zu ver­bin­den oder per LAN-Kabel. Letz­te­res soll­te immer die ers­te Wahl sein, denn Geschwin­dig­keit und Zuver­läs­sig­keit sind höher. Bei kabel­lo­sen Ver­bin­dun­gen kann es leich­ter zu Stö­run­gen und Ein­brü­chen bei der Über­tra­gungs­ra­te kom­men. Gera­de bei grö­ße­ren Datei­en ist die WLAN-Ver­bin­dung also weni­ger geeignet.

Tipp: Ver­kab­le so viel wie möglich

Eine Kabel­ver­bin­dung ist also die bes­se­re Wahl. Doch die ist viel­leicht nicht immer so ein­fach mög­lich. Gerä­te, die nahe am Rou­ter sind, las­sen sich per LAN viel­leicht noch ver­bin­den. Alles ande­re ist da schon schwie­ri­ger. Hast du in den Zim­mern kei­ne Wand­an­schlüs­se für LAN, ist es aber noch nicht abge­wählt. So gibt es etwa Repea­ter, die mit einem LAN-Anschluss auf­war­ten und so ein biss­chen mehr Geschwin­dig­keit ermög­li­chen. Eine wei­te­re Alter­na­ti­ve sind Powerline-Adapter.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Sie neh­men das Signal des Rou­ters und füh­ren es über die Strom­lei­tun­gen in ande­re Räu­me. Dort schließt du dein Gerät dann wie­der per LAN-Kabel an. Auch hier lie­gen die Geschwin­dig­kei­ten meist über denen von WLAN. Das Ein­rich­ten von Repeatern und Power­line-Adap­tern ist nicht schwer und in weni­gen Minu­ten erle­digt. Für das Heim­netz­werk könn­te sich die Tech­nik also viel­leicht lohnen.

Die Basis: Der Rou­ter als Aus­gangs­punkt des Netzwerks

Um ein Heim­netz­werk ein­zu­rich­ten, kannst du meist dein bereits vor­han­de­nes Equip­ment nut­zen. Die Basis für die Ver­bin­dun­gen der Gerä­te ist näm­lich ein Rou­ter. Hast du ein moder­nes Modell, etwa eine AVM Fritz­Box zu Hau­se, dann nimmt es dir auch direkt viel Arbeit ab. Der Grund dafür ist das unter­stütz­te DHCP-Pro­to­koll. Die­ses erle­digt einen wich­ti­gen Schritt selbst­stän­dig: die Ver­ga­be ein­zig­ar­ti­ger IP-Adres­sen inner­halb des Heim­netz­werks. So bekommt jedes ein­zel­ne Gerät eine eige­ne „Haus­num­mer“, unter der es zu errei­chen ist. Das gilt für per LAN oder WLAN ver­bun­de­ne Gerä­te gleichermaßen.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Willst du dein Heim­netz­werk betrach­ten, dann geht das über die Benut­zer­ober­flä­che des Rou­ters. Beson­ders weit ver­brei­tet sind die oben genann­ten Fritz­Box-Model­le von AVM. An deren Bei­spiel fin­dest du die Lis­te so:

  1. Öff­ne die Adres­se „fritz.box“ in dei­nem Browser.
  2. Mel­de dich mit den Zugangs­da­ten zum Rou­ter an, meist steht ein initia­les Pass­wort auf der Unter­sei­te des Geräts.
  3. Navi­gie­re nun im Menü links zu „Heim­netz“.
  4. Kli­cke auf „Netz­werk“.
  5. Nun soll­te der Tab „Netz­werk­ver­bin­dun­gen“ geöff­net sein. Dort fin­dest du alle Gerä­te im eige­nen Netz­werk mit­samt der indi­vi­du­el­len IP-Adres­sen, Ver­bin­dungs­art und Geschwindigkeit.

Ord­nung schaf­fen: Namen für Gerä­te vergeben

Bist du in der Lis­te, lohnt sich gleich ein wei­te­rer Schritt: Namen ver­ge­ben. Hast du bis­her nichts geän­dert, tau­chen die Gerä­te viel­leicht unter selt­sa­men Buch­sta­ben-Zif­fern-Kom­bi­na­tio­nen auf. Die­se sind lei­der nur wenig aus­sa­ge­kräf­tig und erschwe­ren das Auf­fin­den von PC, Lap­top & Co. im Heim­netz­werk. Lege also bes­ser direkt ein­deu­ti­ge Namen fest. Dafür brauchst du nur rechts in der Zei­le des Geräts auf den Stift zu kli­cken. Oben kannst du dann in das Käst­chen einen Namen ein­ge­ben und ihn anschlie­ßend mit „OK“ sichern.

Frei­ga­ben set­zen: Die Gerä­te müs­sen sich auch sehen

In man­chen Fäl­len ist die Ver­bin­dung mit dem Rou­ter nur die hal­be Mie­te. Das Gerät ist dann zwar im Heim­netz­werk, aber dar­in noch unsicht­bar. Damit du etwa einen Com­pu­ter ansteu­ern kannst, ist eine Frei­ga­be not­wen­dig. Das funk­tio­niert je nach Betriebs­sys­tem etwas anders:

Win­dows 10

Öff­ne zunächst die „Ein­stel­lun­gen“ dei­nes Com­pu­ters und gehe dann auf „Netz­werk und Inter­net“.

Gehe nun auf „Netz­werk- und Frei­ga­be­cen­ter“.

Es öff­net sich ein neu­es Fens­ter. Kli­cke hier links auf „Erwei­ter­te Frei­ga­be­ein­stel­lun­gen ändern“.

Unter dem Pro­fil „Pri­vat“ soll­te „Netz­wer­k­er­ken­nung ein­schal­ten“ gewählt sein. Willst du auf Datei­en und Dru­cker zugrei­fen, dann akti­vie­re außer­dem „Datei- und Dru­cker­frei­ga­be akti­vie­ren“.

MacOS

  1. Gehe auch beim MacOS zunächst in die „Sys­tem­ein­stel­lun­gen …“.
  2. Kli­cke hier auf „Frei­ga­ben“.
  3. Links fin­dest du den Dienst „Datei­frei­ga­be“. Akti­vie­re ihn über das Käst­chen daneben.
  4. Rechts soll­te nun ein grü­ner Kreis mit dem Hin­weis „Datei­frei­ga­be: Akti­viert“ erschei­nen.

Akti­vierst du die jewei­li­gen Frei­ga­ben, soll­ten die Com­pu­ter im Heim­netz zu fin­den sein und auch selbst ande­re Gerä­te fin­den. So greifst du etwa auf Datei­en im Netz­werk zu.

Netz­werk­dru­cker: Dru­cker­frei­ga­be erteilen

Inter­es­sant ist im Heim­netz­werk meist die gemein­sa­me Nut­zung eines Dru­ckers. Dafür braucht auch die­ser eine eige­ne Frei­ga­be. Das geht über den ver­bun­de­nen Com­pu­ter. Bei Win­dows gehst du auf „Start“ > „Ein­stel­lun­gen“ > „Gerä­te“ > „Dru­cker und Scan­ner“. Dort wählst du den ange­schlos­se­nen Dru­cker und anschlie­ßend „Ver­wal­ten“ aus. Gehe nun auf die „Dru­cker­ei­gen­schaf­ten“ und kli­cke auf „Frei­ga­be“. Wäh­le hier ein­fach „Dru­cker frei­ge­ben“ aus. Das Gerät soll­te nun für ande­re Com­pu­ter im Netz­werk nutz­bar sein.

Bei MacOS folgst du der oben beschrie­be­nen Anlei­tung zum Frei­ge­ben und klickst statt oder zusätz­lich zu „Datei­frei­ga­be“ auf „Dru­cker­frei­ga­be“. Wäh­le hier ein­fach das Gerät aus.

Netz­werk­spei­cher: NAS einrichten

Ein Netz­werk­spei­cher ist eine prak­ti­sche Mög­lich­keit, Datei­en zen­tral zu spei­chern, damit alle Per­so­nen im Heim­netz­werk dar­auf Zugriff haben. Dazu brauchst du zunächst aber den Spei­cher selbst und einen NAS-Ser­ver, in dem die­ser sitzt. Hast du bei­des gekauft, geht es an die Ein­rich­tung. Wie genau die funk­tio­niert, liest du in fol­gen­dem Artikel:

Mehr dazu 
Syn­olo­gy & Co.: So rich­test du dein NAS ein 

Heim­netz­werk leicht gemacht

Was frü­her zum Teil noch lan­ges Ein­rich­ten und ein gewis­ses tech­ni­sches Ver­ständ­nis vor­aus­ge­setzt hat, ist heu­te ganz ein­fach. Aktu­el­le Rou­ter rich­ten einen gro­ßen Teil des Heim­netz­werks bereits selbst ein. Für dich geht es mehr dar­um, die­ses über­sicht­li­cher zu gestal­ten und die Frei­ga­ben für ein­zel­ne Gerä­te zu set­zen. Aber auch das ist durch die Soft­ware von Rou­ter und Com­pu­ter nicht schwie­rig. Das Netz­werk steht somit in weni­gen Minu­ten und ist einsatzbereit.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!