Der Son­nen­un­ter­gang strahlt wun­der­schön pink und vio­lett, aber dei­ne Kame­ra fängt den Zau­ber ein­fach nicht so rich­tig ein? Macht nichts, vie­le Moti­ve kön­nen nicht mit der per­fek­ten rea­len Farb­ba­lan­ce fest­ge­hal­ten wer­den. Dank Pho­to­shop las­sen sich die­se Effek­te aber ganz leicht nach­ah­men – und noch mehr. UPDATED zeigt dir, wie du Far­ben und Nuan­cen auf ver­schie­dens­te Wei­sen bear­bei­ten kannst und damit unge­ahn­te Foto-Krea­tio­nen schaffst.

Far­ben bei Pho­to­shop: Eine klei­ne Ein­füh­rung

Grund­sätz­lich arbei­tet Pho­to­shop mit dem soge­nann­ten RGB-Farb­raum. Das bedeu­tet, dass das Pro­gramm sämt­li­che Far­ben und Schat­tie­run­gen aus den Grund­tö­nen Rot, Grün und Blau und deren Kon­tras­ten mischt. Fügst du ein Foto in Pho­to­shop zum Bear­bei­ten ein, über­setzt die Soft­ware die farb­li­che Struk­tur dei­nes Bilds auto­ma­tisch in das RGB-Sys­tem.

Klickst du an die­ser Stel­le nicht OK, kann das Pro­gramm die Far­ben dei­nes Fotos nicht kor­rekt dar­stel­len und ändert womög­lich eini­ge Nuan­cen. Das Bild wird somit ver­fälscht und schwe­rer zu bear­bei­ten. Wil­ligst du der Kon­ver­tie­rung aller­dings ein, defi­niert Pho­to­shop die Far­be jedes ein­zel­nen Pixels über einen sechs­stel­li­gen Code.

Die­ser Code hilft dir, dein Foto so zu bear­bei­ten, wie du es möch­test und dich mit Far­ben so rich­tig aus­zu­to­ben. Wir zei­gen dir eini­ge Bei­spie­le für Grund­kennt­nis­se im Umgang mit Pho­to­shops Far­ben und lie­fern dir auch noch zwei ein­fa­che Tuto­ri­als, wie du bestimm­te Nuan­cen ganz leicht änderst, um ein per­fek­tes Foto zu erzie­len.

Far­be iden­ti­fi­zie­ren und erset­zen

Zuerst möch­test du ein­fach nur wis­sen, um wel­che Far­be es sich genau bei einem bestimm­ten Teil dei­nes Fotos han­delt? Nichts leich­ter als das.

  1. Öff­ne dein Foto in Pho­to­shop, indem du es per Drag&Drop in dein Pho­to­shop-Fens­ter ziehst. Sieh nun nach rechts in den unte­ren Kas­ten namens Ebe­nen. Dein Foto wird als Hin­ter­grund auf­ge­lis­tet und mit einem klei­nen Schloss am rech­ten Rand ver­se­hen. Ent­sper­re dei­nen Hin­ter­grund per Dop­pel­klick auf die Ebe­ne und bestä­ti­ge dei­ne Akti­on mit OK. Dein Foto kann nun bear­bei­tet wer­den.
  2. Bli­cke in dei­nen Werk­zeug­kas­ten auf der rech­ten Sei­te des Fens­ters. Wäh­le die Pipet­te aus.
  3. Mit die­sem Werk­zeug klickst du in dei­nem Foto auf die Stel­le, deren genaue Far­be du wis­sen möch­test.
  4. Bli­cke anschlie­ßend wie­der in dei­nen Werk­zeug­kas­ten links. Du siehst im unte­ren Drit­tel zwei far­bi­ge Vier­ecke. Das vor­de­re davon hat die Far­be erhal­ten, die du mit der Pipet­te aus­ge­wählt hast.
  5. Wäh­le das Recht­eck mit einem Dop­pel­klick aus. So öff­nest du dein Farb­me­nü in einem Pop-Up-Fens­ter. Pho­to­shop zeigt dir dei­ne aus­ge­wähl­te Far­be in zwei Vari­an­ten an: über einen sechs­stel­li­gen Farb­code oder auf­ge­teilt in RGB-Anga­ben. Möch­test du die aus­ge­wähl­te Far­be bei­spiels­wei­se für eine Beschrif­tung ver­wen­den, kannst du ein­fach den sechs­stel­li­gen Code kopie­ren und als zu ver­wen­den­de Far­be fest­le­gen.

Gefällt dir eine bestimm­te Farb­ge­bung nicht oder du willst einen Teil dei­nes Fotos effekt­voll umfär­ben, gibt es einen ein­fa­chen Trick, wie du mit weni­gen Schrit­ten zum gewünsch­ten Ergeb­nis kommst. Für die­sen Pro­zess eig­nen sich beson­ders Bil­der, die star­ke Farb­kon­tras­te besit­zen und damit kla­re Gren­zen der Moti­ve zuein­an­der und zum Hin­ter­grund auf­wei­sen.

  1. Öff­ne dein Bild wie gewohnt per Drag&Drop in Pho­to­shop und ent­sper­re es.
  2. Kli­cke nun in der obe­ren Menü­leis­te auf Bild > Kor­rek­tu­ren > Far­be erset­zen.Ach­tung: Bei älte­ren Pho­to­shop-Ver­sio­nen, bei­spiels­wei­se Ps2, ver­steckt sich die Funk­ti­on hin­ter Bild > Anpas­sen > Far­be erset­zen.
  3. Es öff­net sich ein Pop-Up-Fens­ter. In die­sem kannst du über die Pipet­te den Farb­raum aus­wäh­len, den du bear­bei­ten möch­test. Kli­cke auf die klei­ne Pipet­te mit dem Plus­zei­chen, um dei­nem Farb­raum wei­te­re Berei­che hin­zu­zu­fü­gen.
  4. Schie­be nun den unte­ren Reg­ler Farb­ton nach rechts oder links. Du kannst beob­ach­ten, wie sich die Far­be dei­ner Aus­wahl ver­än­dert. Merkst du, dass ein wich­ti­ger Teil des Motivs doch noch fehlt, klickst du ihn ein­fach im Nach­hin­ein mit der Pipet­te an. Pho­to­shop fügt den neu­en Bereich auto­ma­tisch der Aus­wahl hin­zu.

Far­be umkeh­ren oder zu Trans­pa­renz ändern

Du kannst mit Far­ben aber noch mehr machen als sie nur teil­wei­se zu ver­än­dern. Dein gesam­tes Bild kann auch als Nega­tiv-Ver­si­on dar­ge­stellt wer­den. Dazu bedarf es ledig­lich einer ein­fa­chen Tas­ten­kom­bi­na­ti­on.

  1. Lade dein Bild wie gewohnt in Pho­to­shop hoch und ent­sper­re den Hin­ter­grund per Dop­pel­klick im Ebe­nen-Kas­ten.
  2. Wäh­le nun auf dei­ner Tas­ta­tur Strg + i aus, auf dem Mac cmd + i. Damit kehrst du alle Far­ben auf dei­nem Bild um.
  3. Möch­test du nur einen bestimm­ten Teil dei­nes Fotos umkeh­ren, benut­ze zuerst das Werk­zeug für die Schnell­aus­wahl. Du fin­dest es im Werk­zeug­kas­ten. Mar­kie­re damit dein aus­ge­wähl­tes Motiv und betä­ti­ge erneut die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on. So wird nur die Aus­wahl umge­kehrt, der Rest des Fotos bleibt nor­mal.

Möch­test du einen gewis­sen Teil dei­nes Fotos gänz­lich ent­fer­nen, kannst du eini­ge Far­ben trans­pa­rent gestal­ten. Beach­te hier­bei aller­dings, dass Trans­pa­renz nur funk­tio­niert, wenn du dein Foto anschlie­ßend im PNG-For­mat spei­cherst. Das regu­lä­re JPEG-For­mat erkennt Farb­lo­sig­keit nicht und wird sie auto­ma­tisch durch Weiß erset­zen. Du gehst also fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Lade dein Bild in Pho­to­shop hoch und ent­sper­re es wie gewohnt über den Dop­pel­klick im Ebe­nen-Kas­ten.
  2. Wäh­le nun mit der Schnell­aus­wahl oder dem Zau­ber­stab den Bereich aus, den du ent­fer­nen möch­test.
  3. Betä­ti­ge auf dei­ner Tas­ta­tur die Back­space-Tas­te. Dei­ne Aus­wahl wird damit gelöscht und es erscheint ein grau-weiß-karier­ter Hin­ter­grund. Das Motiv ist jetzt trans­pa­rent.
  4. Gehe zu Datei > Spei­chern unter und lege als Datei­for­mat PNG fest. So kann die Trans­pa­renz kor­rekt abge­bil­det wer­den.

Bestimm­te Far­ben ver­än­dern: Tuto­ri­als

Far­ben ein­fach nur nach Lust und Lau­ne zu ändern ist dir zu abs­trakt? In die­sem Fall haben wir hier zwei klei­ne Tuto­ri­als, die vor allem in der all­täg­li­chen Foto­be­ar­bei­tung wich­tig sind – und auch im pri­va­ten Foto­al­bum für per­fekt insze­nier­te Auf­nah­men sor­gen.

Rote Augen ent­fer­nen

Rote Spie­ge­lun­gen, bedingt durch die Refle­xi­on des Kame­ra-Blit­zes in den Augen einer foto­gra­fier­ten Per­son, kannst du mit­hil­fe eines Pho­to­shop-Werk­zeugs leicht aus­bü­geln. Das Rote-Augen-Werk­zeug gleicht die von der Spie­ge­lung betrof­fe­nen Stel­len ein­fach der rest­li­chen Augen­far­be an. Du fin­dest die­ses Tool im Werk­zeug­kas­ten.

  1. Lade dein Foto wie gewohnt in Pho­to­shop und ent­sper­re es.
  2. Suche in dei­nem Werk­zeug­kas­ten nach dem Aus­bes­sern-Werk­zeug in Form eines Pflas­ters. Öff­ne wei­te­re Werk­zeu­ge per Rechtsklick auf das Sym­bol.
  3. Es erscheint ein Drop-Down-Menü, in dem sich das Rote-Augen-Werk­zeug ganz unten befin­det. Wäh­le es durch einen Klick aus.
  4. In der obe­ren Menü­leis­te erscheint nun ein klei­nes Fens­ter. Dort kannst du die Pupil­len­grö­ße und den Ver­dunk­lungs­grad ange­ben.
  5. Dop­pel­kli­cke nun in eines der betrof­fe­nen Augen. Pho­to­shop erkennt die Spie­ge­lung auto­ma­tisch und ent­fernt sie. Die­sen Pro­zess wie­der­holst du für alle betrof­fe­nen Augen.

Selek­ti­ve Farb­kor­rek­tur: So wird der Him­mel rich­tig pink!

Soll der schö­ne vio­lett-pin­ke Abend­him­mel in den kräf­tigs­ten Far­ben erstrah­len, kannst du von meh­re­ren Werk­zeu­gen Gebrauch machen. Ein sehr nütz­li­ches davon ist die Selek­ti­ve Farb­kor­rek­tur. Die­ses Tool erlaubt es dir, bestimm­te Farb­be­rei­che eines Fotos geson­dert von ande­ren zu bear­bei­ten. Beach­te aller­dings, dass alle Berei­che, die dei­ner Aus­wahl farb­lich ähn­lich sind, von den Ände­run­gen betrof­fen sind. Um die Funk­ti­on kor­rekt zu nut­zen, gehst du wie folgt vor:

  1. Ent­sper­re dein Bild wie gewohnt und mache es so bereit zur Edi­ti­on.
  2. Gehe zu Bild > Anpas­sen > Selek­ti­ve Farb­kor­rek­tur.
  3. Ver­schie­be nun den Reg­ler bei den Rot- und Blau­tö­nen, bis das Ergeb­nis ange­zeigt wird, das dir gefällt.

Zäh­ne weiß machen

Ein Lächeln mit strah­len­den Zäh­nen zählt zu den sym­pa­thischs­ten Anbli­cken, die du ande­ren Men­schen bie­ten kannst. Auch vor der Kame­ra macht sich das Zäh­ne­zei­gen immer gut. Aber abhän­gig von der Belich­tung und den Ein­stel­lun­gen des Foto­ap­pa­rats kön­nen die Bei­ßer­chen unschön ver­färbt wer­den. Pho­to­shop erlaubt es dir aber, das Lächeln mit weni­gen Schrit­ten wie­der blitz­weiß zu bekom­men.

  1. Gehe in dei­nen Werk­zeug­kas­ten und kli­cke auf das Poly­gon-Las­so-Werk­zeug. Nun folgt ein wenig klein­tei­li­ge Arbeit.
  2. Du wählst die Zäh­ne aus, indem du sie mit dem Werk­zeug ein­kreist. Begin­ne hier­zu bei­spiels­wei­se bei dem lin­ken Mund­win­kel. Kli­cke an einem Start­punkt dei­ner Wahl in das Bild hin­ein und fah­re mit der Maus ent­lang dei­ner obe­ren Zahn­rei­he. Bewe­ge dich dabei an der obe­ren Zahn­kan­te ent­lang, also dort, wo die Zäh­ne auf die Lip­pen tref­fen.
  3. Kli­cke bei jeder Abwei­chung von einer gera­den Linie ein­mal in das Bild hin­ein und fol­ge dem Ver­lauf der Zäh­ne exakt. Du bestimmst so ste­tig neue Anker­punk­te, die Pho­to­shop spä­ter zu einem Pfad zusam­men­setzt. Arbei­te dich so vor­an und ver­su­che, auch fei­ne Ein­ker­bun­gen zu berück­sich­ti­gen und kei­ne Berei­che der Lip­pen aus­zu­wäh­len.
  4. Am Ende musst du wie­der an dei­nem Start­punkt ankom­men und in die­sen hin­ein­kli­cken. Pho­to­shop wählt damit das Inne­re dei­ner Umkrei­sung aus.
  5. Gehe nun in dei­ner obe­ren Menü­leis­te auf Bild > Anpas­sen > Farbton/Sättigung. Zie­he den Schal­ter bei Sät­ti­gung nach links. So nimmst du die Far­be aus dei­ner Aus­wahl her­aus. Dei­ne Zäh­ne wer­den somit weiß. Zie­he den Reg­ler aller­dings nicht ganz nach links, sonst wirkt das Ergeb­nis unna­tür­lich.
  6. Pas­se bei Bedarf auch noch die Hel­lig­keit ein wenig an. Über­trei­be es hier aber nicht, damit das Ergeb­nis wei­ter­hin authen­tisch wirkt.

Bild­be­ar­bei­tung leicht gemacht

Pho­to­shop mag mit sei­nen unzäh­li­gen Funk­tio­nen und Werk­zeu­gen zunächst erdrü­ckend und kom­plex wir­ken. Wenn du aller­dings weißt, wie du mit den ein­zel­nen Tools umgehst, sind dei­ner Fan­ta­sie kei­ne Gren­zen gesetzt. Klei­ne farb­li­che Unfein­hei­ten kön­nen schnell aus­ge­bü­gelt und der Gesamt­ein­druck dei­ner Fotos somit stark ver­bes­sert wer­den. So kann das Abend­rot in volls­ter Farb­kraft erstrah­len und dein Foto­al­bum auf lan­ge Zeit hin ver­schö­nern.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.