Du möcht­est ein­mal das Taj Mahal in Indi­en sehen, Disney’s Mag­ic King­dom in Orlan­do besuchen oder an der Küste Aus­traliens spazieren gehen. Doch für diese Reisen fehlt dir momen­tan ein­fach das Geld. Google Street View ist eine tolle Möglichkeit, die Welt da draußen zu erkun­den, ohne einen Cent auszugeben oder dein Wohnz­im­mer zu ver­lassen. Dabei kannst du nicht nur ferne Län­der erforschen, son­dern auch kleine Restau­rants ganz in der Nähe ent­deck­en oder dich durch berühmte Museen bewe­gen. UPDATED erk­lärt dir, wie du das Beste aus dem Fea­ture her­ausholst, was es mit den soge­nan­nten 360°-Fotos auf sich hat und wie du sog­ar eigene Auf­nah­men beis­teuern kannst.

Street View in Google Maps verwenden: Desktop, Android und iOS

Je nach­dem, auf welchem Gerät du Google Maps ver­wen­d­est, ist der Weg in die fotografis­che Straße­nan­sicht von Street View unter­schiedlich.

Google Street View im Desktop-Browser

Auf dem Com­put­er kannst du Street View ganz ein­fach erre­ichen:

  1. Gib eine Adresse oder einen Ort, den du in der Street View betra­cht­en möcht­est, bei Google ein.
  2. Öffne Google Maps.
  3. Klicke unten rechts auf den soge­nan­nten Peg­man, das kleine gelbe Män­nchen. Es erscheint ein Netz von blauen Lin­ien und Punk­ten auf der Karte. Sie zeigen an, dass dort 360°-Aufnahmen ver­füg­bar sind.
  4. Ziehe den Peg­man mit gedrück­ter Maus­taste an eine dieser markierten Stellen auf der Karte. 
  5. Lässt du die Maus­taste los, set­zt du den Peg­man dort ab und Google Maps wech­selt von der Karten- in die Street-View-Ansicht.
  6. Klicke in das Bild, halte die linke Maus­taste gedrückt und bewege den Mauszeiger, um dich umzuse­hen.
  7. Klicke dich mit­tels der Pfeile, die in der Straße­nan­sicht auf­tauchen, durch die Gegend.

Zeitreise mit Google Maps

n der Vol­lver­sion von Google Maps kannst du auf eine virtuelle Reise in die Ver­gan­gen­heit gehen und dir ältere Bilder von aus­gewählten Orten anschauen. Auf manchen Karten find­est du ein Uhren­sym­bol für die Zeitachse. Mit einem Schiebere­gler kannst du ältere Ansicht­en der Gegend laden. Diese Option ist allerd­ings nicht über­all ver­füg­bar. An vie­len Orten gibt es erst eine “Gen­er­a­tion” von Street View Bildern.

Google Maps Street View unter Android

Auch in der mobilen App von Google Maps kannst du auf Street View zugreifen. Die Möglichkeit­en sind hier im Ver­gle­ich mit der PC-Ver­sion aber etwas eingeschränkt.

  1. Öffne die Google-Maps-App auf deinem Android-Gerät und gib eine Adresse ein.
  2. Markiere den gewün­scht­en Ort auf der Karte, indem du einige Zeit den Fin­ger auf die Stelle hältst.
  3. Tippe unten links auf das kleine Vorschaubild, um in die 360°-Ansicht zu wech­seln. Oder: Tippe noch ein­mal auf die Markierung, um zu weit­eren Infor­ma­tio­nen und einem größeren Vorschaubild zu gelan­gen.

In der mobilen App-Ver­sion von Street View kannst du mit einem Fin­ger­wis­chen den blauen Routen auf dem Bild­schirm fol­gen. Wis­chst du mit dem Fin­ger nach rechts, links, oben oder unten über das Dis­play, kannst du dich umschauen. Mit der Fin­gerkneif-Geste lässt sich das Bild her­an- und her­aus­zoomen.

Google Maps Street View unter iOS

Auf dem iPhone oder iPad funk­tion­iert das Ganze prak­tisch genau wie in der Android-App:

  1. Öffne die Google-Maps-App auf dem iOS-Gerät.
  2. Suche einen Ort und set­ze eine Markierung auf der Karte.
  3. Tippe auf die Street-View-Vorschau, um die Ansicht zu wech­seln.
  4. Bewege dich mit Wis­chgesten durch das Bild.

Tipp: Willst du mehr vom Straßen­bild auf iOS oder Android sehen, kann es sich lohnen, das Smart­phone oder Tablet quer zu hal­ten. So wech­selst du in den Land­schaftsmodus.

Spannende Orte in der Street-View-Galerie entdecken

Über­all auf der Welt haben Googles Mitar­beit­er und Part­ner 360°-Aufnahmen gemacht. In der offiziellen Street-View-Galerie find­est du Bilder vom Mont Blanc, von der inter­na­tionalen Raum­sta­tion ISS und von anderen span­nen­den Orten.

So funk­tion­iert die Desk­top-Vari­ante:

  1. Öffne die Web­seite und klicke auf Galerie.
  2. Mit einem Klick auf eines der Bilder ver­größerst du die Ansicht. 
  3. Fährst du mit dem Mauszeiger über das Bild, wer­den Pfeile sicht­bar. Klickst du darauf, wech­selst du die Posi­tion im Bild.
  4. Klicke auf das X oben links, um zur Galerie-Seite zurück­zukehren. Oder: Rechts oben siehst du einen Auss­chnitt von der klas­sis­chen Google-Maps-Karte. Klicke darauf, um dir den Ort in Google Maps anzeigen zu lassen.

Google Street View als separate App

Google Street View als separate App

Google Street View gibt es auch als eigen­ständi­ge App. Du find­est sie für Android im Play Store und für iOS im App Store. Ein­mal instal­liert, kannst du dich in den 360°-Fotos aus aller Welt umschauen – wenn du Google Card­board hast, sog­ar im VR-Stil.

Bilder in der App betrachten

In der App find­est du oben vier Tabs, mit denen du Zugriff auf ver­schiedene 360°-Aufnahmen hast:

  • Emp­fohlen zeigt dir die beliebtesten Bilder aus der ganzen Welt. Ide­al zum Ent­deck­en schön­er und inter­es­san­ter Orte.
  • Erkun­den lässt dich die besten Bilder aus der eige­nen Kar­te­nan­sicht laden. So kannst du am Schirm auf Reisen gehen.
  • Unter Pro­fil find­est du 360°-Bilder, die du selb­st auf Google Maps veröf­fentlicht hast.
  • Unter Pri­vat find­est du all diejeni­gen 360°-Aufnahmen, die du erstellt, aber nicht öffentlich gemacht hast.

Du kannst dich in der Street-View-App auf dem Smart­phone genau­so umschauen wie unter Google Maps: Stre­iche mit dem Fin­ger über das Bild, um es zu bewe­gen – oder tippe auf die Kom­pass­rose.

Street View mit Google Cardboard genießen

Mit der Bas­tel-Hard­ware Google Card­board wird das Smart­phone zum ein­fachen VR-Head­set. Das gibt den 360°-Aufnahmen von Street View eine ganz neue Dimen­sion: Du kannst dich nun darin umse­hen, indem du den Kopf bewegst.

Der Weg dor­thin ist ganz ein­fach:

  1. Öffne die Street-View-App auf dem Smart­phone.
  2. Wäh­le wie oben beschrieben das Bild aus, das du erkun­den möcht­est.
  3. Tippe oben rechts auf das Sym­bol für die Card­board-Brille.
  4. Set­ze das Smart­phone in Google Card­board ein und halte das Gerät vor die Augen.
  5. Bewegst du deinen Kopf, nehmen die Lage­sen­soren des Smart­phones das wahr und passen dein Sicht­feld entsprechend an – du kannst dich im Bild umse­hen, als wärst du selb­st vor Ort.

360°-Fotos erstellen oder importieren

Es gibt Möglichkeit­en, eigene 360°-Aufnahmen zu machen und bei Google Street View einzustellen. Dafür brauchst du nicht ein­mal eine spezielle Kam­era – obgle­ich das Unternehmen dir die im Zweifels­fall sog­ar auslei­ht.

360°-Fotos mit dem eigenen Smartphone

Um 360°-Fotos mit dem Smart­phone aufzunehmen, suchst du zunächst einen Ort aus, den du virtuell verewigen möcht­est. Stehst du in Posi­tion, gehe fol­gen­der­maßen vor:

  1. Öffne die Street-View-App.
  2. Tippe auf das Kam­era-Sym­bol für Erstellen.
  3. Tippe auf das näch­ste Kam­erasym­bol rechts unten.
  4. Nimm wie auf dem Dis­play angezeigt eine Rei­he von Fotos auf.
  5. Tippe auf das Hak­en­sym­bol, wenn du mit der Bild­serie fer­tig bist.

Das Sys­tem fügt die Bilder jet­zt zum 360°-Foto zusam­men und spe­ichert das fer­tige Panora­ma im Tab Pri­vat ab.

360°-Fotos mit der Panoramakamera

Mit ein­er Panora­makam­era kannst du noch schneller und ein­fach­er 360°-Bilder aufnehmen. Ste­ht dir eine zur Ver­fü­gung, richt­est du sie zunächst ein und verbind­est sie mit dem Smart­phone.

Nun kannst du wie oben beschrieben in der Street-View-App das Kam­era-Sym­bol antip­pen und direkt losle­gen. Im Pro­fil-Tab siehst du einen blauen Kreis mit orange­far­ben­em Ring, der sich mit jed­er Auf­nahme wei­t­er­dreht.

Die Bilder veröffentlichen

Im Pri­vat-Tab find­est du deine Auf­nah­men. Von hier aus kannst du sie auch veröf­fentlichen. Wäh­le sie aus und tippe auf den Hochladen-But­ton (Pfeil nach oben). Mit einem Tipp auf Veröf­fentlichen wird das Bild ins Netz gestellt und kün­ftig unter Pro­fil angezeigt.

360°-Fotos mit der Street-View-App unkenntlich machen oder entfernen

Details wie Gesichter darf­st du aus rechtlichen Grün­den nicht so ein­fach ablicht­en und für jed­er­mann sicht­bar ins Netz stellen. Noch bevor du ein Bild ins Netz stellst, kannst du Teile davon bei Bedarf unken­ntlich machen. 

Wäh­le dazu eins dein­er 360°-Bilder aus und tippe auf den Menü-But­ton (drei Punk­te). Wäh­le dann den But­ton Unken­ntlich machen aus. Mit dem durchgestrich­enen But­ton Wieder ken­ntlich machen kannst du das Ganze auch wieder rück­gängig machen.

Um sicherzuge­hen, dass du mit deinen Bildern nicht die Rechte ander­er ver­let­zt, soll­test du dir die Richtlin­ien von Street View genau durch­le­sen.

Mit ein paar Klicks die Welt entdecken

Google Street View zeigt inzwis­chen mehr als nur ein­fache Straße­nan­sicht­en an. Im All­t­ag kann das hil­fre­ich sein, wenn du eine Gegend auskund­schaften oder eine Wegbeschrei­bung über­prüfen möcht­est. Du kannst damit aber auch entle­gene Orte auf der ganzen Welt erforschen. Ob du die 360°-Aufnahmen mit der App nur betra­cht­en oder auch selb­st ein paar beis­teuern möcht­est – bei­des ist kinder­le­icht und macht defin­i­tiv eine Menge Spaß!

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.