Du möch­test ein­mal das Taj Mahal in Indi­en sehen, Disney’s Magic King­dom in Orlan­do besu­chen oder an der Küs­te Aus­tra­li­ens spa­zie­ren gehen. Doch für die­se Rei­sen fehlt dir momen­tan ein­fach das Geld. Goog­le Street View ist eine tol­le Mög­lich­keit, die Welt da drau­ßen zu erkun­den, ohne einen Cent aus­zu­ge­ben oder dein Wohn­zim­mer zu ver­las­sen. Dabei kannst du nicht nur fer­ne Län­der erfor­schen, son­dern auch klei­ne Restau­rants ganz in der Nähe ent­de­cken oder dich durch berühm­te Muse­en bewe­gen. UPDATED erklärt dir, wie du das Bes­te aus dem Fea­ture her­aus­holst, was es mit den soge­nann­ten 360°-Fotos auf sich hat und wie du sogar eige­ne Auf­nah­men bei­steu­ern kannst.

Street View in Goog­le Maps ver­wen­den: Desk­top, Android und iOS

Je nach­dem, auf wel­chem Gerät du Goog­le Maps ver­wen­dest, ist der Weg in die foto­gra­fi­sche Stra­ßen­an­sicht von Street View unter­schied­lich.

Goog­le Street View im Desk­top-Brow­ser

Auf dem Com­pu­ter kannst du Street View ganz ein­fach errei­chen:

  1. Gib eine Adres­se oder einen Ort, den du in der Street View betrach­ten möch­test, bei Goog­le ein.
  2. Öff­ne Goog­le Maps.
  3. Kli­cke unten rechts auf den soge­nann­ten Peg­man, das klei­ne gel­be Männ­chen. Es erscheint ein Netz von blau­en Lini­en und Punk­ten auf der Kar­te. Sie zei­gen an, dass dort 360°-Aufnahmen ver­füg­bar sind.
  4. Zie­he den Peg­man mit gedrück­ter Maus­tas­te an eine die­ser mar­kier­ten Stel­len auf der Kar­te. 
  5. Lässt du die Maus­tas­te los, setzt du den Peg­man dort ab und Goog­le Maps wech­selt von der Kar­ten- in die Street-View-Ansicht.
  6. Kli­cke in das Bild, hal­te die lin­ke Maus­tas­te gedrückt und bewe­ge den Maus­zei­ger, um dich umzu­se­hen.
  7. Kli­cke dich mit­tels der Pfei­le, die in der Stra­ßen­an­sicht auf­tau­chen, durch die Gegend.

Zeit­rei­se mit Goog­le Maps

n der Voll­ver­si­on von Goog­le Maps kannst du auf eine vir­tu­el­le Rei­se in die Ver­gan­gen­heit gehen und dir älte­re Bil­der von aus­ge­wähl­ten Orten anschau­en. Auf man­chen Kar­ten fin­dest du ein Uhren­sym­bol für die Zeit­ach­se. Mit einem Schie­be­reg­ler kannst du älte­re Ansich­ten der Gegend laden. Die­se Opti­on ist aller­dings nicht über­all ver­füg­bar. An vie­len Orten gibt es erst eine “Genera­ti­on” von Street View Bil­dern.

Goog­le Maps Street View unter Android

Auch in der mobi­len App von Goog­le Maps kannst du auf Street View zugrei­fen. Die Mög­lich­kei­ten sind hier im Ver­gleich mit der PC-Ver­si­on aber etwas ein­ge­schränkt.

  1. Öff­ne die Goog­le-Maps-App auf dei­nem Android-Gerät und gib eine Adres­se ein.
  2. Mar­kie­re den gewünsch­ten Ort auf der Kar­te, indem du eini­ge Zeit den Fin­ger auf die Stel­le hältst.
  3. Tip­pe unten links auf das klei­ne Vor­schau­bild, um in die 360°-Ansicht zu wech­seln. Oder: Tip­pe noch ein­mal auf die Mar­kie­rung, um zu wei­te­ren Infor­ma­tio­nen und einem grö­ße­ren Vor­schau­bild zu gelan­gen.

In der mobi­len App-Ver­si­on von Street View kannst du mit einem Fing­erwi­schen den blau­en Rou­ten auf dem Bild­schirm fol­gen. Wischst du mit dem Fin­ger nach rechts, links, oben oder unten über das Dis­play, kannst du dich umschau­en. Mit der Fin­ger­kneif-Ges­te lässt sich das Bild her­an- und her­aus­zoo­men.

Goog­le Maps Street View unter iOS

Auf dem iPho­ne oder iPad funk­tio­niert das Gan­ze prak­tisch genau wie in der Android-App:

  1. Öff­ne die Goog­le-Maps-App auf dem iOS-Gerät.
  2. Suche einen Ort und set­ze eine Mar­kie­rung auf der Kar­te.
  3. Tip­pe auf die Street-View-Vor­schau, um die Ansicht zu wech­seln.
  4. Bewe­ge dich mit Wisch­ges­ten durch das Bild.

Tipp: Willst du mehr vom Stra­ßen­bild auf iOS oder Android sehen, kann es sich loh­nen, das Smart­pho­ne oder Tablet quer zu hal­ten. So wech­selst du in den Land­schafts­mo­dus.

Span­nen­de Orte in der Street-View-Gale­rie ent­de­cken

Über­all auf der Welt haben Goo­g­les Mit­ar­bei­ter und Part­ner 360°-Aufnahmen gemacht. In der offi­zi­el­len Street-View-Gale­rie fin­dest du Bil­der vom Mont Blanc, von der inter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS und von ande­ren span­nen­den Orten.

So funk­tio­niert die Desk­top-Vari­an­te:

  1. Öff­ne die Web­sei­te und kli­cke auf Gale­rie.
  2. Mit einem Klick auf eines der Bil­der ver­grö­ßerst du die Ansicht. 
  3. Fährst du mit dem Maus­zei­ger über das Bild, wer­den Pfei­le sicht­bar. Klickst du dar­auf, wech­selst du die Posi­ti­on im Bild.
  4. Kli­cke auf das X oben links, um zur Gale­rie-Sei­te zurück­zu­keh­ren. Oder: Rechts oben siehst du einen Aus­schnitt von der klas­si­schen Goog­le-Maps-Kar­te. Kli­cke dar­auf, um dir den Ort in Goog­le Maps anzei­gen zu las­sen.

Goog­le Street View als sepa­ra­te App

Goog­le Street View als sepa­ra­te App

Goog­le Street View gibt es auch als eigen­stän­di­ge App. Du fin­dest sie für Android im Play Store und für iOS im App Store. Ein­mal instal­liert, kannst du dich in den 360°-Fotos aus aller Welt umschau­en – wenn du Goog­le Card­board hast, sogar im VR-Stil.

Bil­der in der App betrach­ten

In der App fin­dest du oben vier Tabs, mit denen du Zugriff auf ver­schie­de­ne 360°-Aufnahmen hast:

  • Emp­foh­len zeigt dir die belieb­tes­ten Bil­der aus der gan­zen Welt. Ide­al zum Ent­de­cken schö­ner und inter­es­san­ter Orte.
  • Erkun­den lässt dich die bes­ten Bil­der aus der eige­nen Kar­ten­an­sicht laden. So kannst du am Schirm auf Rei­sen gehen.
  • Unter Pro­fil fin­dest du 360°-Bilder, die du selbst auf Goog­le Maps ver­öf­fent­licht hast.
  • Unter Pri­vat fin­dest du all die­je­ni­gen 360°-Aufnahmen, die du erstellt, aber nicht öffent­lich gemacht hast.

Du kannst dich in der Street-View-App auf dem Smart­pho­ne genau­so umschau­en wie unter Goog­le Maps: Strei­che mit dem Fin­ger über das Bild, um es zu bewe­gen – oder tip­pe auf die Kom­pass­ro­se.

Street View mit Goog­le Card­board genie­ßen

Mit der Bas­tel-Hard­ware Goog­le Card­board wird das Smart­pho­ne zum ein­fa­chen VR-Head­set. Das gibt den 360°-Aufnahmen von Street View eine ganz neue Dimen­si­on: Du kannst dich nun dar­in umse­hen, indem du den Kopf bewegst.

Der Weg dort­hin ist ganz ein­fach:

  1. Öff­ne die Street-View-App auf dem Smart­pho­ne.
  2. Wäh­le wie oben beschrie­ben das Bild aus, das du erkun­den möch­test.
  3. Tip­pe oben rechts auf das Sym­bol für die Card­board-Bril­le.
  4. Set­ze das Smart­pho­ne in Goog­le Card­board ein und hal­te das Gerät vor die Augen.
  5. Bewegst du dei­nen Kopf, neh­men die Lage­sen­so­ren des Smart­pho­nes das wahr und pas­sen dein Sicht­feld ent­spre­chend an – du kannst dich im Bild umse­hen, als wärst du selbst vor Ort.

360°-Fotos erstel­len oder impor­tie­ren

Es gibt Mög­lich­kei­ten, eige­ne 360°-Aufnahmen zu machen und bei Goog­le Street View ein­zu­stel­len. Dafür brauchst du nicht ein­mal eine spe­zi­el­le Kame­ra – obgleich das Unter­neh­men dir die im Zwei­fels­fall sogar aus­leiht.

360°-Fotos mit dem eige­nen Smart­pho­ne

Um 360°-Fotos mit dem Smart­pho­ne auf­zu­neh­men, suchst du zunächst einen Ort aus, den du vir­tu­ell ver­ewi­gen möch­test. Stehst du in Posi­ti­on, gehe fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Öff­ne die Street-View-App.
  2. Tip­pe auf das Kame­ra-Sym­bol für Erstel­len.
  3. Tip­pe auf das nächs­te Kame­ra­sym­bol rechts unten.
  4. Nimm wie auf dem Dis­play ange­zeigt eine Rei­he von Fotos auf.
  5. Tip­pe auf das Haken­sym­bol, wenn du mit der Bild­se­rie fer­tig bist.

Das Sys­tem fügt die Bil­der jetzt zum 360°-Foto zusam­men und spei­chert das fer­ti­ge Pan­ora­ma im Tab Pri­vat ab.

360°-Fotos mit der Pan­ora­ma­ka­me­ra

Mit einer Pan­ora­ma­ka­me­ra kannst du noch schnel­ler und ein­fa­cher 360°-Bilder auf­neh­men. Steht dir eine zur Ver­fü­gung, rich­test du sie zunächst ein und ver­bin­dest sie mit dem Smart­pho­ne.

Nun kannst du wie oben beschrie­ben in der Street-View-App das Kame­ra-Sym­bol antip­pen und direkt los­le­gen. Im Pro­fil-Tab siehst du einen blau­en Kreis mit oran­ge­far­be­nem Ring, der sich mit jeder Auf­nah­me wei­ter­dreht.

Die Bil­der ver­öf­fent­li­chen

Im Pri­vat-Tab fin­dest du dei­ne Auf­nah­men. Von hier aus kannst du sie auch ver­öf­fent­li­chen. Wäh­le sie aus und tip­pe auf den Hoch­la­den-But­ton (Pfeil nach oben). Mit einem Tipp auf Ver­öf­fent­li­chen wird das Bild ins Netz gestellt und künf­tig unter Pro­fil ange­zeigt.

360°-Fotos mit der Street-View-App unkennt­lich machen oder ent­fer­nen

Details wie Gesich­ter darfst du aus recht­li­chen Grün­den nicht so ein­fach ablich­ten und für jeder­mann sicht­bar ins Netz stel­len. Noch bevor du ein Bild ins Netz stellst, kannst du Tei­le davon bei Bedarf unkennt­lich machen. 

Wäh­le dazu eins dei­ner 360°-Bilder aus und tip­pe auf den Menü-But­ton (drei Punk­te). Wäh­le dann den But­ton Unkennt­lich machen aus. Mit dem durch­ge­stri­che­nen But­ton Wie­der kennt­lich machen kannst du das Gan­ze auch wie­der rück­gän­gig machen.

Um sicher­zu­ge­hen, dass du mit dei­nen Bil­dern nicht die Rech­te ande­rer ver­letzt, soll­test du dir die Richt­li­ni­en von Street View genau durch­le­sen.

Mit ein paar Klicks die Welt ent­de­cken

Goog­le Street View zeigt inzwi­schen mehr als nur ein­fa­che Stra­ßen­an­sich­ten an. Im All­tag kann das hilf­reich sein, wenn du eine Gegend aus­kund­schaf­ten oder eine Weg­be­schrei­bung über­prü­fen möch­test. Du kannst damit aber auch ent­le­ge­ne Orte auf der gan­zen Welt erfor­schen. Ob du die 360°-Aufnahmen mit der App nur betrach­ten oder auch selbst ein paar bei­steu­ern möch­test – bei­des ist kin­der­leicht und macht defi­ni­tiv eine Men­ge Spaß!

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.