Küche

Eis­ma­schi­ne rei­ni­gen und pfle­gen – so geht´s

Selbstgemachtes Speiseeis ist lecker. Die Eismaschine sollte aber immer gründlich gereinigt werden, damit es kein Hygieneproblem gibt.

Hmmm, lecker: Eis schmeckt nicht nur im Som­mer. Köst­li­ches Spei­se­eis kön­nen Sie pri­ma in einer Eis­ma­schi­ne sel­ber her­stel­len. Damit die Eigen­krea­tio­nen gut schme­cken und kei­ne Gesund­heits­pro­ble­me berei­ten, ist aller­dings Hygie­ne unver­zicht­bar. Dafür ist eine gründ­li­che Rei­ni­gung des Geräts not­wen­dig. Wir zei­gen Ihnen, wor­auf Sie dabei ach­ten sollten.

Basis­rei­ni­gung vor dem ers­ten Gebrauch

Rein theo­re­tisch ist ein neu­es Gerät sofort ein­satz­be­reit. Viel­leicht noch ein paar Tei­le mon­tie­ren oder Ein­stel­lun­gen vor­neh­men und los geht es. Um die eine ein­wand­freie Qua­li­tät und einen unver­fälsch­ten Geschmack zu garan­tie­ren, soll­ten Sie jedoch die Eis­ma­schi­ne vor dem ers­ten Gebrauch gründ­lich rei­ni­gen. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

So ent­fer­nen Sie Eisflecken

Beim Eis­ge­nuss kann es schon mal vor­kom­men, dass etwas vor­bei kle­ckert und Klei­dung ver­schmutzt. So kön­nen Sie die Fle­cken wie­der entfernen:

  1. Waschen Sie den Fleck mit kal­tem Was­ser aus, um Farb­sub­stan­zen und Eiweiß zu lösen.
  2. Behan­deln Sie dann den Fleck mit Salz (ein­fa­ches Haus­halts­salz reicht aus), das wei­te­re Farb­stof­fe aus den Fasern löst. Anschlie­ßend alles gut mit kal­tem Was­ser ausspülen.
  3. Um Fett­be­stand­tei­le zu lösen, betup­fen Sie die Stel­le mit Gall­sei­fe, las­sen die­se etwas ein­wir­ken und spü­len dann mit hei­ßem Was­ser nach.
  4. Zum Abschluss die Klei­dung nor­mal in der Maschi­ne waschen, damit es kei­ne unschö­nen Fle­cken­rän­der gibt.

Tipp: Ver­su­chen Sie den Fleck mög­lichst rasch zu behan­deln. Ein­ge­trock­ne­te Fle­cken sind immer schwie­ri­ger zu ent­fer­nen als frische. 

  • Sehen Sie in die Bedie­nungs­an­lei­tung. Dort fin­den Sie Infor­ma­tio­nen, wie Sie vor­ge­hen kön­nen, ohne das Gerät zu beschädigen.
  • Oft sind spe­zi­ell die Tei­le, die mit der Eis­mas­se in Berüh­rung kom­men, ent­nehm­bar und spül­ma­schi­nen­fest. Das betrifft meis­tens den Rühr­be­häl­ter und das Rühr­werk­zeug. Ent­neh­men Sie die­se aus dem Gerät und rei­ni­gen sie vor­schrifts­mä­ßig im Geschirrspülautomaten.

Hin­weis: Kon­trol­lie­ren Sie vor­her, mit wel­cher Tem­pe­ra­tur das gewähl­te Spül­pro­gramm arbei­tet. Bei zu hei­ßem Was­ser könn­ten sich Eis­ma­schi­nen­tei­le aus Kunst­stoff ver­zie­hen und unbrauch­bar wer­den. Gum­mi-Dich­tun­gen soll­ten nie maschi­nell gerei­nigt wer­den, weil die Tem­pe­ra­tu­ren und die Rei­ni­gungs­mit­tel das Mate­ri­al angreifen.

Ist die maschi­nel­le Rei­ni­gung nicht mög­lich, gehen Sie manu­ell vor:

  • Neh­men Sie dafür hei­ßes Was­ser, ein wenig Spül­mit­tel und eine sau­be­re Geschirr­bürs­te oder einen mög­lichst unbe­nutz­ten Schwamm. Eine Was­ser­tem­pe­ra­tur von ca. 60°C soll­te es schon sein, um im grö­ße­ren Umfang even­tu­el­le Kei­me abzu­tö­ten. Spü­len Sie anschlie­ßend die Tei­le gut mit kla­rem Was­ser ab, um even­tu­el­le Spül­mit­tel­res­te zu entfernen.
  • Für die Tei­le der Eis­ma­schi­ne, die kei­nen Kon­takt mit Ihrer Eis­mas­se haben oder die emp­find­li­che Tech­nik wie die Gerä­te-Elek­trik beher­ber­gen, reicht das Abwi­schen mit einem sau­be­ren, feuch­ten Tuch.
  • Trock­nen Sie alle Tei­le gründ­lich, wenn Sie das Gerät nicht gleich wei­ter­ver­wen­den. Denn auch Feuch­tig­keit ist ein guter Nähr­bo­den für Bak­te­ri­en und Keime.

 

Dar­auf soll­ten Sie beim Säu­bern nach Gebrauch achten

Vie­le Rezep­te sehen die Ver­wen­dung von Milch, Sah­ne, Ei und ande­ren fett­hal­ti­gen Pro­duk­ten für die Basis­mas­se vor. Das macht zwar das End­ergeb­nis schön cre­mig und geschmacks­in­ten­siv, doch die­se Kom­po­nen­ten sind ein beson­ders guter Nähr­bo­den für Bak­te­ri­en und Kei­me. Wer­den sie nicht gründ­lich ent­fernt, ist die Über­tra­gung auf die nächs­te Eis­mas­se mög­lich. Dann besteht die Gefahr von gesund­heit­li­chen Pro­ble­men. Um das zu ver­hin­dern, gehen Sie im Prin­zip wie bei der Basis­rei­ni­gung vor:

  1. Ent­fer­nen Sie die demon­tier­ba­ren Eis­ma­schi­nen­tei­le und geben die spül­ma­schi­nen­fes­ten Kom­po­nen­ten in den Geschirrspüler.
  2. Bei der manu­el­len Rei­ni­gung ver­wen­den Sie hei­ßes Was­ser (ca. 60 °C), Spül­mit­tel und eine sau­be­re Bürste/Schwamm. Danach alle Tei­le mit kla­rem Was­ser abspü­len. Wenn das Gerät mit einem her­aus­nehm­ba­ren Kühlak­ku als Käl­te­quel­le arbei­tet, lässt sich die­ser auch auf die­se Wei­se reinigen.
  3. Star­ke, hart­nä­cki­ge Ver­schmut­zun­gen las­sen sich am ein­fachs­ten ent­fer­nen, wenn Sie das betrof­fe­ne Teil eini­ge Stun­den in einem Was­ser­bad einweichen.
  4. Spü­len Sie hand­ge­rei­nig­te Tei­le gründ­lich mit fri­schem kla­ren Was­ser – Spül­mit­tel­rück­stän­de kön­nen den Geschmack der nächs­ten Eis­mi­schung beeinträchtigen.
  5. Kon­trol­lie­ren Sie bei bei­den Rei­ni­gungs­ver­fah­ren sämt­li­che Tei­le abschlie­ßend noch ein­mal gründ­lich dar­auf, ob wirk­lich alle Lebens­mit­tel­spu­ren ent­fernt sind. Selbst kleins­te Res­te könn­ten spä­ter uner­wünsch­te Fol­gen haben.
  6. Bei der Außen­sei­te genügt das Abwi­schen mit einem sau­be­ren, feuch­ten Tuch.
  7. Trock­nen Sie alles und mon­tie­ren die Eis­ma­schi­ne wie­der zusammen.

Gute Hygie­ne sichert Genuss ohne unan­ge­neh­me Nebeneffekte

Mit der eige­nen Eis­ma­schi­ne kön­nen Sie leicht selbst lecke­re Eis­krea­tio­nen her­stel­len. Für ein­wand­frei­en Geschmack und beden­ken­lo­sen Genuss soll­ten Sie aber peni­bel auf ein sau­be­res Gerät ach­ten. Mit den rich­ti­gen Tipps und Tricks, lässt sich Ihre Eis­ma­schi­ne schnell und ein­fach reinigen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!