Das Bügeln fällt immer schwe­rer und statt Dampf aus­zu­sto­ßen, hus­tet das Bügel­eisen klei­ne weiß-brau­ne Bröck­chen, die Ihre frisch gewa­sche­ne Wäsche wie­der ver­schmut­zen? Dann ist die Dia­gno­se ein­deu­tig: Das Bügel­eisen ist ver­kalkt. Kalk ver­stopft die fei­nen Dampf­lei­tun­gen und Düsen und ver­kürzt die Lebens­dau­er des Geräts – und zerrt an Ihrer Kraft beim Bügeln. Damit die­se Sym­pto­me bald wie­der abklin­gen und das Bügel­eisen unter Dampf steht, ver­rät Ihnen der UPDATED-Rat­ge­ber Ers­te-Hil­fe-Tipps zum Ent­kal­ken des Bügel­eisens und pro­phy­lak­ti­sche Maß­nah­men, damit es gar nicht zu sol­chen schä­di­gen­den Kalk­ab­la­ge­run­gen kommt.

Wie ent­steht Kalk eigent­lich?

Kalk ist die Abla­ge­rung von Cal­ci­um­car­bo­nat aus dem Lei­tungs­was­ser und tritt mit stei­gen­der Was­ser­här­te ver­mehrt auf. Je nach Regi­on tre­ten Kalk­ab­la­ge­run­gen am Bügel­eisen daher mehr oder weni­ger hart­nä­ckig auf. Damit Sie ein bes­se­res Gefühl dafür bekom­men, wie stark Ihr Was­ser mit Cal­ci­um­car­bo­nat durch­setzt ist und dies Aus­wir­kun­gen auf Gerä­te und Ober­flä­chen haben kann, bie­tet das Por­tal Was­ser­här­te-Deutsch­land einen Über­blick über die regio­na­le Was­ser­här­te. Har­tes Was­ser bedeu­tet bei­spiels­wei­se, dass mehr als 2,5 Mil­li­mol Cal­ci­um­car­bo­nat je Liter ent­hal­ten sind (14°dH). Mit ande­ren Wor­ten sedi­men­tiert im Was­ser ver­mehrt ent­hal­te­nes Cal­ci­um und Magne­si­um. Kommt in Ihrer Regi­on har­tes Was­ser aus der Was­ser­lei­tung, loh­nen sich die vor­beu­gen­den Maß­nah­men, um die Inter­val­le zwi­schen den manu­el­len Ent­kal­kun­gen des Bügel­eisens zu ver­län­gern. Wird das Bügel­eisen mehr­mals in der Woche mit har­tem Was­ser genutzt, ist eine monat­li­che Ent­kal­kung not­wen­dig.

Bügel­eisen mit ein­fa­chen Haus­mit­teln ent­kal­ken

Wie jedes elek­tro­ni­sche Gerät, das mit Was­ser in Berüh­rung kommt, ist auch das Bügel­eisen nicht vor Kalk­ab­la­ge­run­gen geschützt. Sie ver­stop­fen nach und nach die fei­nen Dampf­lei­tun­gen und Düsen und ver­fes­ti­gen sich, bis das Bügel­eisen nicht mehr dampft, son­dern nur noch klei­ne Kalk­bröck­chen aus­stößt. Im schlimms­ten Fall kann Kalk die Heiz­spi­ra­len angrei­fen – dann ist es für Wie­der­be­le­bungs­ver­su­che und Repa­ra­tu­ren des Geräts zu spät.

Selbst wenn Ihr Bügel­eisen über eine moder­ne Anti-Kalk-Funk­ti­on ver­fügt, lagert sich – wenn auch in viel grö­ße­ren Zeit­ab­stän­den – Kalk im Inne­ren des Geräts ab, der ent­fernt wer­den muss, um die opti­ma­le Leis­tungs­fä­hig­keit des Bügel­eisens zu gewähr­leis­ten.

So läs­tig und schäd­lich die Kalk­ab­la­ge­run­gen sind, so schnell las­sen sie sich aber auch wie­der ent­fer­nen – bei­spiels­wei­se mit ein­fa­chen und güns­ti­gen Haus­mit­teln aus dem Super­markt oder aus der Dro­ge­rie. Eine Lösung aus Essig und Was­ser ist das Mit­tel der ers­ten Wahl, um Kalk­ab­la­ge­run­gen im Bügel­eisen beson­ders güns­tig und ein­fach zu Lei­be zu rücken. Die Zau­ber­for­mel für die kalk­lö­sen­de Essig-Was­ser-Mischung für das Bügel­eisen lau­tet: 50 ml Essig auf 200 ml Was­ser, also im Ver­hält­nis 1:4. Mit die­ser Lösung kann das Bügel­eisen Schritt für Schritt ent­kalkt wer­den.

  1. Lee­ren Sie den Was­ser­tank des Bügel­eisens rest­los.
  2. Hal­ten Sie einen Eimer oder eine Plas­tik­wan­ne bereit, in der das aus­tre­ten­de Was­ser auf­ge­fan­gen wird.
  3. Fül­len Sie danach den gesam­ten Was­ser­tank des Gerä­tes mit der Essig-Was­ser-Mischung auf.
  4. Ver­sor­gen Sie das Bügel­eisen mit Strom und stel­len die Tem­pe­ra­tur auf die höchs­te Stu­fe.
  5. Mit zunächst fünf Dampf­stö­ßen gelangt die Flüs­sig­keit in alle Dampf­lei­tun­gen und bricht dort die ver­fes­tig­ten Kalk­ab­la­ge­run­gen auf.
  6. Danach soll­ten Sie auch min­des­tens fünf­mal die Frisch­was­ser-Funk­ti­on des Bügel­eisens akti­vie­ren, da sich auch hier Kalk­ab­la­ge­run­gen befin­den kön­nen.
  7. Stel­len Sie nun das Bügel­eisen für 15 Minu­ten in der waa­ge­rech­ten Posi­ti­on ab, damit die Essig-Was­ser-Lösung in Ruhe ein­wir­ken kann.
  8. Hei­zen Sie nach der Ein­wirk­zeit das Bügel­eisen noch­mals auf die höchs­te Stu­fe auf und betä­ti­gen Sie erneut eini­ge Male den Dampf­aus­stoß und die Frisch­was­ser-Funk­ti­on eini­ge Male.
  9. Dabei soll­ten klei­ne Kalk- und Schmutz­bröck­chen aus den Düsen gespritzt wer­den.
  10. Nut­zen Sie so lan­ge die Dampf- und Frisch­was­ser-Funk­ti­on, bis aus dem Bügel­eisen kei­ner­lei Ver­schmut­zun­gen mehr her­aus­kom­men.
  11. Lee­ren Sie zum Abschluss den Was­ser­tank und fül­len Sie ihn mit etwas kla­rem Was­ser, damit durch fünf bis zehn Dampf­stö­ße die Res­te der Essig-Was­ser-Mischung aus den Lei­tun­gen ent­fernt wer­den.

Pool­nu­deln gön­nen dem Bügel­eisen eine Pau­se

Nach dem Ent­kal­ken des Bügel­eisen bügelt es sich fast wie von selbst. Es ist nur scha­de, wenn frisch gewa­sche­ne und gebü­gel­te Hem­den nach einer Woche im Schrank wie­der eine Bügel­stun­de gebrau­chen könn­ten, weil sich durch das Hän­gen an Klei­der­bü­geln unschö­ne Fal­ten gebil­det haben. Und je häu­fi­ger das Bügel­eisen genutzt wird, des­to schnel­ler kann es auch ver­kal­ken. Um dem zuvor­zu­kom­men und dem Bügel­eisen eine ver­dien­te Ruhe­pau­se zu gön­nen, gibt es einen ganz ein­fa­chen aber effek­ti­ven Trick: Klei­der­pols­ter mit­hil­fe einer güns­ti­gen Pool­nu­del aus dem Sport- oder Spiel­wa­ren­ge­schäft.

  1. Dazu neh­men Sie meh­re­re Draht­bü­gel und eine Pool­nu­del zu Hand, die Sie in Stü­cke schnei­den, die jeweils etwas kür­zer als die Bügel selbst sind.
  2. Danach schnei­den Sie die Pool­nu­del auf einer Sei­te längs ein, so dass man sie nun leicht aus­ein­an­der klap­pen kann.
  3. Im Fall von Hosen und Röcken set­zen Sie die zer­schnit­te­ne Pool­nu­del ein­fach über den Mit­tel­steg. Hem­den und Blu­sen blei­ben fal­ten­frei, wenn die Pool­nu­del um den obe­ren Draht gestülpt wird.

Bügel­eisen mit Ent­kal­ker aus der Dro­ge­rie rei­ni­gen

Eine Alter­na­ti­ve zu Essig-Was­ser-Mischun­gen sind spe­zi­el­le che­mi­sche Ent­kal­ker für Bügel­eisen aus der Dro­ge­rie. Sie sind sowohl als Flüs­sig­keit als auch in Pul­ver­form erhält­lich. Bei­de Vari­an­ten wer­den nach Packungs­an­wei­sung mit Was­ser gemischt und unter­schei­den sich nicht in ihrer Wir­kungs­wei­se und Anwen­dung. Die­se Spe­zi­al­rei­ni­ger ent­hal­ten zwar Che­mi­ka­li­en und sind in der Anschaf­fung etwas teu­rer, haben gegen­über Essig-Was­ser-Mischun­gen aller­dings den Vor­teil, dass sie geruchs­neu­tra­ler sind. Auf wel­ches Mit­tel die Wahl fällt, ist also den eige­nen Vor­lie­ben über­las­sen. Eige­ne Essig-Was­ser-Mischun­gen wie auch Inten­siv­ent­kal­ker aus dem Han­del befrei­en Bügel­eisen zuver­läs­sig von Kalk und sind in ihrer Anwen­dung sehr ähn­lich. So wen­den Sie Spe­zi­al­rei­ni­ger an:

  1. Mischen Sie zunächst die Flüs­sig­keit oder das Pul­ver des Inten­siv­ent­kal­kers nach Packungs­an­lei­tung in einem Gefäß mit Was­ser.
  2. Hal­ten Sie einen Eimer oder eine Plas­tik­wan­ne parat, in der das aus­tre­ten­de Was­ser auf­ge­fan­gen wer­den kann.
  3. Fül­len Sie danach den Was­ser­tank des Bügel­eisens bis zur Max-Mar­kie­rung mit der Ent­kal­ker­flüs­sig­keit auf und las­sen das Gerät auf höchs­te Stu­fe auf­hei­zen.
  4. Ist das Bügel­eisen heiß, betä­ti­gen Sie den Dampf­aus­lass des Bügel­eisens und die Frisch­was­ser-Funk­ti­on fünf­mal, um den Ent­kal­ker im Gerät zu ver­tei­len.
  5. Schal­ten Sie das Gerät anschlie­ßend aus, damit der Ent­kal­ker in dem waa­ge­recht ste­hen­den Bügel­eisen je nach Packungs­an­lei­tung bis zu 30 Minu­ten ein­wir­ken kann.
  6. Nach der Ein­wirk­zeit schal­ten Sie das Gerät wie­der auf die höchs­te Stu­fe und bestä­ti­gen den Dampf­aus­lass und die Frisch­was­ser-Funk­ti­on so lan­ge, bis der Was­ser­tank leer ist, es einen star­ken Dampf­strahl gibt und kei­ne weiß-brau­nen Kalk- und Schmutz­bröck­chen mehr her­aus­strö­men.
  7. Ist das Bügel­eisen der­art ver­kalkt, dass der Was­ser­tank bereits leer ist, aber zuletzt noch Bröck­chen aus dem Bügel­eisen tra­ten, soll­te die letz­te Pro­ze­dur noch­mals wie­der­holt wer­den.
  8. Funk­tio­niert das Gerät wie­der ein­wand­frei, fül­len Sie den lee­ren Tank mit kla­rem Was­ser und las­sen Sie das Bügel­eisen über einem Behält­nis abdamp­fen, um letz­te Rei­ni­gungs­res­te zu ent­fer­nen.

Bügel­eisen mit Anti-Kalk-Funk­ti­on ent­kal­ken

Moder­ne Bügel­eisen besit­zen eine prak­ti­sche Anti-Kalk-Funk­ti­on, die das manu­el­le Ent­kal­ken mit­tels Rei­ni­gern zwar nicht gänz­lich ersetzt, aber die Zeit­ab­stän­de zwi­schen den Ent­kal­kungs­vor­gän­gen merk­lich ver­gößert.

  1. Um die Anti-Ent­kal­kungs­funk­ti­on zu nut­zen, fül­len Sie den Was­ser­tank des Bügel­eisens bis zur Max-Mar­kie­rung mit kla­rem Was­ser und erhit­zen Sie das Gerät bis auf das Maxi­mum.
  2. Hal­ten Sie das Bügel­eisen über einem Behält­nis oder dem Spül­be­cken und drü­cken Sie dabei den spe­zi­el­len Knopf für die Anti-Kalk-Funk­ti­on, bis das kom­plet­te Was­ser ver­dampft ist.
  3. Danach soll­te das Bügel­eisen von den Kalk­ab­la­ge­run­gen befreit sein. Dies erken­nen Sie auch dar­an, dass sich nun Kal­krück­stän­de im Auf­fang­be­hält­nis befin­den und die Dampf­funk­ti­on wie­der ein­wand­frei funk­tio­niert.

Kalk (fast) chan­cen­los: Vor­beu­gung ist die bes­te Medi­zin

Bügel­eisen las­sen sich zwar schnell und fast mühe­los ent­kal­ken, aber noch scho­nen­der für das Gerät ist es, wenn Sie eini­ge vor­beu­gen­de Maß­nah­men ergrei­fen, die zumin­dest das Inter­vall bis zur nächs­ten Ent­kal­kung ver­grö­ßern. Vor allem wenn Sie in Ihrem Wohn­ort sehr har­tes, also stark kalk­hal­ti­ges Lei­tungs­was­ser besit­zen, lohnt es sich, Kalk­ab­la­ge­run­gen vor­zu­beu­gen und die­se Tipps ein­fach in Ihre Bügel­ge­wohn­hei­ten zu inte­grie­ren.

  • Destil­lier­tes Was­ser aus der Dro­ge­rie ent­hält kei­nen Kalk und muss in einer 1:1 Mischung mit nor­ma­lem Lei­tungs­was­ser ver­mischt wer­den. Vor der Nut­zung soll­ten Sie jedoch die Gebrauchs­an­wei­sung Ihres Bügel­eisens genau lesen, da eini­ge Her­stel­ler die Gerä­te­ga­ran­tie bei Nut­zung von destil­lier­tem Was­ser aus­schlie­ßen. Hin­ter­grund ist, dass durch den nied­ri­gen pH-Wert von destil­lier­tem Was­ser die Ober­flä­che der Bügel­soh­le ange­grif­fen wer­den kann. Gibt der Her­stel­ler grü­nes Licht für den Gebrauch von destil­lier­tem Was­ser, soll­ten Sie die Bügel­soh­le nach dem Bügeln mit einem Tuch vor­sichts­hal­ber tro­cken wischen, sobald das Bügel­eisen aus­ge­schal­tet und wie­der erkal­tet ist.
  • Zahl­rei­che Her­stel­ler von Bügel­eisen bie­ten zusätz­li­che Was­ser­fil­ter für Bügel­eisen an, die das Lei­tungs­was­ser vor dem Gebrauch demi­ne­ra­li­sie­ren, also ent­kal­ken. Die Kar­tu­schen die­ser Fil­ter ent­hal­ten ein Ionen­aus­tusch­harz, das bis zu 99 Pro­zent des Kalks aus dem Lei­tungs­was­ser ent­fernt.

Dank die­ser vor­beu­gen­den Maß­nah­men und regel­mä­ßig dosier­ten Ent­kal­kun­gen schüt­telt das Bügel­eisen Kalk wie läs­ti­ge Erkäl­tungs­be­schwer­den ab und fin­det schnell wie­der zu sei­ner alten Form zurück.

Wei­te­res zum The­ma Rei­ni­gung Ihres Bügel­eisens fin­den Sie auch in unse­rem Rat­ge­ber “Bügel­eisen rich­tig rei­ni­gen – so geht’s”.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.