Haushalt

Bügel­au­to­mat für Hem­den, Hosen und mehr: Funk­tio­nen und Vorteile

Macht den wenigsten Spaß: Hemden bügeln. Mit einem Bügelautomat geht dir die Arbeit leichter von der Hand.

Bügeln macht erfah­rungs­ge­mäß den wenigs­ten Men­schen Spaß. Hem­den, Blu­sen und Hosen klas­sisch von Hand mit dem Dampf­bü­gel­eisen zu bügeln, ist schließ­lich müh­sam und zeit­auf­wen­dig – aber für vie­le regel­mä­ßig not­wen­dig. Zeit­er­spar­nis ver­spre­chen Bügel­au­to­ma­ten. UPDATED erklärt Funk­ti­ons­wei­se und Vor­tei­le der Bügelhelfer.

Trock­net und glät­tet gleich­zei­tig: CLEAN­ma­xx Hemdenbügler

Ein Bügel­au­to­mat ist gar nicht so teu­er, wie du viel­leicht denkst. Für weni­ger als 100 Euro holst du dir bei­spiels­wei­se das CLEAN­ma­xx-Bügel­sys­tem nach Hau­se. Der Bügel­hel­fer trock­net dei­ne Klei­dung nach dem Waschen und glät­tet sie zusätz­lich in weni­gen Minu­ten. Klei­dung auf­zie­hen, abzie­hen und ab in den Schrank damit – so erleich­tern Bügel­au­to­ma­ten die Haus­ar­beit. Für das CLEAN­ma­xx-Bügel­sys­tem gibt es außer­dem einen Hosen­büg­ler-Auf­satz, der für knit­ter­freie Jeans- und Stoff­ho­sen sorgt.

Bügel­au­to­mat für Hem­den: Was ist das?

Ein Bügel­au­to­mat, auch Bügel­pup­pe oder Bügel­ma­schi­ne genannt, ist ein Gerät, mit dem du ein­zel­ne Klei­dungs­stü­cke inner­halb von Minu­ten trock­nen und gleich­zei­tig glät­ten kannst. Die Maschi­ne über­nimmt mit­hil­fe von hei­ßer Luft die Funk­ti­on eines Wäsche­trock­ners sowie eines Bügeleisens.

Die meis­ten Bügel­au­to­ma­ten sind etwa einen Meter hoch und sehen ähn­lich aus wie Schau­fens­ter­pup­pen. Sie bestehen aus einem Gestell mit Stand­fuß, einer Tele­skop­stan­ge mit Klei­der­bü­gel und einem inte­grier­ten Heiß­luft­ge­blä­se. Über den Klei­der­bü­gel wird ein Nylon­sack gestülpt, der die Form eines mensch­li­chen Ober­kör­pers hat. Über die­se “Bügel­pup­pe” ziehst du spä­ter Hem­den, Blu­sen, T‑Shirts und Pull­over in nahe­zu allen Grö­ßen, um sie trock­nen und glät­ten zu lassen.

Pas­send dazu 

Wenn du nicht nur Ober­tei­le bügelst, son­dern auch vie­le Hosen, kannst du dir für die meis­ten Bügel­sys­te­me einen spe­zi­el­len Hosen­auf­satz zule­gen. Sie bestehen aus zwei Tele­skop­stan­gen für die Hosen­bei­ne, über die eben­falls ein Nylon­sack gestülpt wird – der in die­sem Fall den mensch­li­chen Bei­nen ähnelt.

Und so funk­tio­niert das Ganze:

  1. Lass die Klei­dung, die du trock­nen und bügeln las­sen willst, in der Maschi­ne gründ­lich schleudern.
  2. Zie­he das gewünsch­te, noch feuch­te Klei­dungs­stück über die Bügel­pup­pe und befes­ti­ge es gege­be­nen­falls mit den bei­lie­gen­den Klammern.
  3. Schal­te den Bügel­au­to­ma­ten an.
  4. Wäh­le ein Pro­gramm aus oder star­te den Timer des Bügel­au­to­ma­ten – hier unter­schei­den sich die ein­zel­nen Geräte.
Pas­send dazu 

Dar­auf­hin füllt sich der Nylon­sack mit hei­ßer Luft, die vom inte­grier­ten Heiß­luft­ge­blä­se erzeugt wird. Sie durch­strömt die Klei­dung von innen, die sich infol­ge­des­sen prall spannt und so glatt zieht.

Das Trock­nen und Glät­ten dau­ert je nach Pro­gramm, Mate­ri­al und Rest­feuch­te der Klei­dung zwi­schen 10 und 20 Minu­ten. Eini­ge Gerä­te las­sen nach der hei­ßen Luft zusätz­lich kal­te durch die Bügel­pup­pe zir­ku­lie­ren – das sorgt für einen län­ger anhal­ten­den Knitterschutz.

Modell­ab­hän­gig kann die Laut­stär­ke im Betrieb mehr als 70 dB betra­gen. Das ist ver­gleich­bar mit einem Staub­sauger oder Föhn. Es gibt aber auch lei­se­re Gerä­te. Falls die­ser Punkt für dich sehr wich­tig ist, ach­te vor dem Kauf auf die ent­spre­chen­den Herstellerangaben.

Kor­rek­te Anwen­dung eines Hemdenbüglers

Jeder Bügel­au­to­mat funk­tio­niert ein biss­chen anders. Grund­sätz­lich soll­test du fol­gen­de Din­ge beach­ten, wenn du ihn nutzt, um Hem­den und Hosen zu glätten:

  • Je nach Modell kann das Über­zie­hen etwas umständ­lich sein. Seit vor­sich­tig, damit du weder die Klei­dung noch den Nylon­sack beschä­digst. Übung macht den Meister.
  • Zieh die Klei­dungs­stü­cke so glatt wie mög­lich und ach­te dar­auf, dass kein Ärmel, Kra­gen oder Hosen­bein ein- oder umge­knickt ist.
  • Auf­grund der Hit­ze­ent­wick­lung darfst du einen Bügel­au­to­ma­ten aus­schließ­lich mit feuch­ter Klei­dung ver­wen­den. Tro­cke­ne Klei­dungs­stü­cke müs­sen befeuch­tet wer­den, bevor du sie über die Bügel­pup­pe ziehst, zum Bei­spiel mit einer Sprühflasche.
  • Hat ein Bügel­au­to­mat kei­ne vor­ein­ge­stell­ten Pro­gram­me und kei­nen Timer, musst du das Gerät selbst aus­schal­ten, sobald das Klei­dungs­stück tro­cken ist. Das ist aller­dings nur sel­ten der Fall.

Was ist ein Dampfbügelsystem? 

Ein Dampf­bü­gel­sys­tem ist eine Kom­bi­na­ti­on aus Bügel­brett und Dampf­bü­gel­eisen. Pro­fes­sio­nel­le Rei­ni­gun­gen arbei­ten mit sol­chen Gerä­ten. In Pri­vat­haus­hal­ten kom­men sie aber teil­wei­se auch zum Ein­satz. Die Kom­bi­ge­rä­te haben einen deut­lich grö­ße­ren Was­ser­tank und müs­sen daher wesent­lich sel­te­ner nach­ge­füllt wer­den als nor­ma­le Dampf­bü­gel­eisen. Gleich­zei­tig erzeu­gen Dampf­bü­gel­sys­te­me mit dem soge­nann­ten Stea­mer die glei­che oder eine grö­ße­re Men­ge Dampf. Der Stea­mer wiegt nur etwa halb so viel wie ein nor­ma­les Bügel­eisen und lässt sich dadurch leich­ter hand­ha­ben. Preis je nach Her­stel­ler und Aus­stat­tung: 500 bis 2.000 Euro.

Vor­tei­le eines Bügelautomaten 

Nor­ma­ler­wei­se musst du Hem­den und Hosen nach dem Waschen zum Trock­nen auf einen Klei­der­bü­gel oder auf die Lei­ne hän­gen und etwa einen Tag lang war­ten, bis sie schranktro­cken sind. Danach musst du je nach Knittergrad noch bügeln.

Ein Bügel­au­to­mat nimmt dir die­se bei­den zeit­auf­wen­di­gen Arbeits­schrit­te ab und macht dar­aus einen Vor­gang, der zwar auch Zeit bean­sprucht, aber: Du kannst dich in der Zwi­schen­zeit ander­wei­tig beschäf­ti­gen, weil das Gerät dir die Arbeit abnimmt. Im Auge behal­ten soll­test du den Bügel­au­to­ma­ten trotz­dem – vor allem, wenn dein Modell kei­ne Abschalt­au­to­ma­tik hat.

Wei­te­rer Plus­punkt: Du musst nicht war­ten, bis dein frisch gewa­sche­nes Hemd von allein getrock­net ist. Dank des Bügel­au­to­ma­ten ist es bereits weni­ge Minu­ten nach der Wäsche fal­ten­frei und du kannst es bei Bedarf sofort anziehen.

Pas­send dazu 

In der Regel trock­net ein Bügel­au­to­mat dei­ne Klei­dung außer­dem deut­lich scho­nen­der als ein elek­tri­scher Wäsche­trock­ner.

Ein­zi­ge Her­aus­for­de­rung: Du brauchst ein wenig Platz für einen Bügel­au­to­ma­ten. Wäh­rend ein Bügel­brett neben den Schrank oder unter das Bett passt, ist eine Bügel­ma­schi­ne etwas sper­ri­ger und braucht einen geson­der­ten Platz.

Die Vor­tei­le eines Bügel­au­to­ma­ten auf einen Blick:

  • Ein­fa­che Bedienung
  • Kei­ne Bügel-Skills notwendig
  • Ergeb­nis immer gleich gut
  • Glät­ten und Trock­nen in nur einem Schritt
  • Zeit­er­spar­nis
  • Scho­nen­der als Wäsche­trock­ner und Bügeleisen
  • Klei­dung inner­halb von weni­gen Minu­ten knit­ter­frei und fer­tig zum Anziehen

Für wen lohnt sich ein Bügelautomat? 

Du fragst dich, ob ein Bügel­au­to­mat das Rich­ti­ge für dich ist? Die Anschaf­fung kann sich loh­nen, wenn Fol­gen­des bei dir der Fall ist:

  • Du kannst Bügeln nicht lei­den, bist aber oft dazu gezwun­gen, weil du zum Bei­spiel im Job täg­lich Hem­den trägst.
  • Du bist ein­fach nicht gut im Bügeln und hast auch kei­ne Muße, es zu ler­nen – der “zu bügeln”-Wäscheberg türmt sich immer wei­ter auf.
  • Du hast nie Zeit zum Bügeln und bringst Hem­den und Hosen daher oft in die Rei­ni­gung, wo du jedes Mal ein klei­nes Ver­mö­gen lässt.

Bügel­au­to­mat: Mehr als hei­ße Luft

Hast du zum Bei­spiel regel­mä­ßig Hem­den zu bügeln, kann ein Bügel­au­to­mat dir sehr viel Arbeit abneh­men, weil er in einem Arbeits­gang trock­net und glät­tet. Das Ergeb­nis ist gleich­blei­bend gut und nicht von dei­nen Bügel­fä­hig­kei­ten oder dei­ner Moti­va­ti­on abhän­gig. Die Funk­ti­ons­wei­se ist denk­bar ein­fach: Du ziehst ein gewa­sche­nes, geschleu­der­tes Klei­dungs­stück über die Bügel­pup­pe, schal­test das Gerät ein – und schon wird das Ober­teil oder die Hose mit­hil­fe von hei­ßer Luft gleich­zei­tig getrock­net und geglät­tet. Danach kannst du es ent­we­der in den Schrank hän­gen oder direkt anziehen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!