Ist eigent­lich das letz­te Gehalt schon da? Wie viel Zin­sen gibt es die­sen Monat auf dem Tages­geld­kon­to? Schnell noch das Geld für den eBay-Kauf neu­lich über­wei­sen und einen Dau­er­auf­trag ein­rich­ten: All das erle­digst du mit einer Online-Ban­king-App über­all da, wo du gera­de bist – im Bus, im Park oder beim War­ten in der Super­markt­schlan­ge. Neben den Apps der ein­zel­nen Ban­ken gibt es auch unab­hän­gi­ge Diens­te, mit denen du meh­re­re Kon­ten ver­wal­ten kannst. UPDATED erklärt dir, wel­che Extras die Anwen­dun­gen noch mit­brin­gen.

“finanz­blick Online-Ban­king”: Mehr Über­blick über dei­ne Aus­ga­ben

Mit der App “finanz­blick Online-Ban­king” kannst du Kon­ten von mehr als 4.000 Ban­ken in einem Pro­gramm zusam­men­füh­ren. Dazu gehö­ren auch Kre­dit­kar­ten-, Bar­geld-, Off­line- und Pay­Pal-Kon­ten. Du ver­bin­dest sie zunächst mit “finanz­blick” und erlaubst der App den Zugriff. Anschlie­ßend wer­den die Daten syn­chro­ni­siert.

Die Anwen­dung bringt ein paar hilf­rei­che Extras mit: Du kannst zum Bei­spiel Rech­nun­gen ein­scan­nen. Die­se legst du als PDF ab. Außer­dem foto­gra­fierst du Über­wei­sun­gen oder scannst den Über­wei­sungs­code ein. Die Daten wer­den auto­ma­tisch über­nom­men – das spart jede Men­ge Zeit.

“finanz­blick Online-Ban­king” sor­tiert dei­ne Kon­to­be­we­gun­gen in ver­schie­de­ne Kate­go­ri­en und ver­schafft dir so mehr Über­sicht: Tippst du auf Aus­wer­tun­gen im Menü, kannst du dir dei­ne Bar­ab­he­bun­gen oder dei­ne Aus­ga­ben nach Kate­go­rie gra­fisch anzei­gen las­sen. Das geht für jedes Kon­to ein­zeln oder für alle gemein­sam.

Dar­über hin­aus legst du ein Bud­get für Berei­che wie “Frei­zeit” oder “Spa­ren & Vor­sor­ge” fest. So siehst du es sofort, wenn dei­ne Aus­ga­ben dein Limit über­stei­gen. Du kannst auch Kun­den­kar­ten in der App hin­ter­le­gen. So hast du sie immer dabei. Wenn dein Mobil­ge­rät einen Fin­ger­ab­druck­sen­sor besitzt, kannst du die­sen als Log-in nut­zen.

Die App “finanz­blick Online-Ban­king” ist für Andro­id- und iOS-Gerä­te erhält­lich, außer­dem gibt es eine Win­dows-App.

“Out­bank”: Kon­ten und Online-Ser­vices ver­wal­ten

Die Ban­king-App “Out­bank” kann eben­falls die Kon­ten von 4.000 Ban­ken ver­wal­ten, dar­un­ter Depots, Giro- und Tages­geld­kon­ten. Außer­dem über­wachst und nutzt du damit diver­se Online-Ser­vices – zum Bei­spiel Pay­Pal, Ama­zon oder Bit­coin. Du über­weist bzw. sen­dest Geld auf Wunsch auch über das Scan­nen eines QR-Codes.

Die App fun­giert als Schalt­zen­tra­le für alle Finanz­trans­ak­tio­nen: Du kannst all dei­ne Ver­trä­ge und wie­der­keh­ren­den Kos­ten erfas­sen, Bud­gets fest­le­gen und über­prü­fen sowie Kun­den­kar­ten able­gen. Dei­ne Umsät­ze ver­siehst du mit Tags oder du lässt dir Aus­wer­tun­gen von ein­zel­nen Kon­ten oder allen zusam­men anzei­gen. Die Details zum Bei­spiel von einer Über­wei­sung kannst du als PDF- oder CSV-Datei expor­tie­ren und spei­chern oder ver­schi­cken.

Um “Out­bank” zu nut­zen, loggst du dich mit einem Mas­ter­pass­wort ein, wel­ches du nicht ver­ges­sen soll­test. Lei­der unter­stützt die App den Log-in per Fin­ger­ab­druck nicht – auch, wenn dein Smart­pho­ne das erlaubt. “Out­bank” gehört zum Tarif-Ver­gleichs­por­tal Veri­vox. Des­halb kannst du über die App außer­dem Ver­trä­ge kün­di­gen und neue abschlie­ßen.

“Out­bank” ist als Andro­id- und iOS-App sowie als Pro­gramm für macOS erhält­lich.

“Star­Mo­ney”: Kon­to­be­we­gun­gen über­sicht­lich anzei­gen

Die App “Star­Mo­ney” zeigt die Daten von Giro­kon­ten, Kre­dit­kar­ten und Geld­an­la­gen an. Du kannst Über­wei­sun­gen und Dau­er­auf­trä­ge anle­gen sowie QR-Codes von Über­wei­sungs­trä­gern oder Rech­nun­gen ein­scan­nen. Auch den Log-in per Fin­ger­ab­druck unter­stützt die Finanz-App.

Außer­dem ist es mög­lich, jeden Geld­ein- oder -aus­gang in eine Kate­go­rie ein­zu­ord­nen, zum Bei­spiel “Ein­kom­men”, “Bücher” oder “Spen­de”. Sie wer­den mit einem Sym­bol gekenn­zeich­net und du siehst auf einen Blick, wofür du Geld aus­ge­ge­ben oder bekom­men hast. “Star­Mo­ney” stellt Ein­nah­men und Aus­ga­ben über Kon­ten hin­weg in Monats­über­sich­ten gra­fisch dar. Die Dar­stel­lung ist aller­dings etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig.

Für bestimm­te Fea­tures von “Star­Mo­ney” wer­den Gebüh­ren fäl­lig – zum Bei­spiel für Foto-Über­wei­sun­gen und die Nut­zung des Online-Spei­chers. Über die ver­schie­de­nen Preis­ka­te­go­ri­en kannst dich auf der Sei­te des Her­aus­ge­bers infor­mie­ren.

“Star­Mo­ney” ist für Andro­id- und iOS-Gerä­te erhält­lich, außer­dem gibt es Win­dows- und macOS-Pro­gram­me.

“WISO Mein Geld Bele­ger­fas­sung”: Quit­tun­gen mobil ein­le­sen

Giro­kon­ten, Spar­bü­cher, Fest­geld­kon­ten und Akti­en­de­pots: Die aktu­el­len Daten dei­ner Finan­zen aus ver­schie­de­nen Quel­len orga­ni­sierst und über­blickst du mit der Win­dows-Soft­ware “WISO Mein Geld”. Die­se ist Vor­aus­set­zung, um die zuge­hö­ri­ge App “WISO Mein Geld Bele­ger­fas­sung” nut­zen zu kön­nen.

Der Beleg-Mana­ger ermög­licht es dir, Quit­tun­gen, Rech­nun­gen und Tank­be­le­ge mobil zu erfas­sen. Du tippst Emp­fän­ger, Betrag und Ver­wen­dungs­zweck ein und legst auf Wunsch eine Kate­go­rie fest. Die Daten über­trägt die App auto­ma­tisch an die PC-Soft­ware.

Über die Basis-Soft­ware “WISO Mein Geld” zahlst du Rech­nun­gen per Über­wei­sung und legst Dau­er­auf­trä­ge an. Außer­dem lie­fert dir das Pro­gramm diver­se Aus­wer­tun­gen und Gra­fi­ken zu dei­nen Ein­nah­men und Aus­ga­ben und zeigt dir, wie viel Geld jeweils am Monats­en­de übrig bleibt. Du legst Bud­gets fest und erfasst dei­ne Fix­kos­ten in einem Haus­halts­buch.

Die zugrun­de lie­gen­de Win­dows-Soft­ware ist kos­ten­pflich­tig. Die ver­schie­de­nen Tarif­op­tio­nen kannst du hier ein­se­hen. Die kos­ten­lo­se Zusatz-App “Bele­ger­fas­sung” gibt es für Andro­id- und iOS-Han­dys.

Mehr Smart­pho­ne-Sicher­heit mit Goog­le Authen­ti­ca­tor

Authen­ti­ca­tor

Bei den Online-Ban­king-Apps für meh­re­re Kon­ten mel­dest du dich mit PIN, Fin­ger­ab­druck oder Mas­ter­pass­wort an. Nutzt du die App dei­ner Bank, kannst du sie häu­fig auch mit Zwei-Fak­tor-Authen­ti­fi­zie­rung absi­chern. Eini­ge Ban­ken wie Spar­kas­sen oder die Citi­bank ermög­li­chen das Ver­fah­ren. Für den Zugriff auf die­se Apps reicht es dann nicht, die nor­ma­len Zugangs­da­ten ein­zu­ge­ben. Du brauchst zudem einen Code, den du per SMS oder Sprach­an­ruf erhältst.

Dafür kannst du zum Bei­spiel die “Goog­le Authenticator”-App nut­zen (auf Andro­id- und iOS-Gerä­ten). Sie gene­riert den nöti­gen Code in der App. Vor­aus­set­zung: Du rich­test die Zwei-Fak­tor-Authen­ti­fi­zie­rung in dei­ner Ban­king-App ein. Mehr zu die­sem The­ma erfährst du im UPDATED-Rat­ge­ber Goog­le-Authen­ti­ca­tor-App ein­rich­ten: So geht’s.

Num­brs”: Auto­ma­ti­sche Spar­plä­ne mit KI

Die Schwei­zer App “Num­brs” kann die Daten von 3.500 Ban­ken ver­wal­ten. Die Beson­der­heit: Die Anwen­dung arbei­tet nach eige­nen Anga­ben mit künst­li­cher Intel­li­genz (KI). So erstellt sie auto­ma­tisch Spar­plä­ne: Du legst ein Ziel fest, “Num­brs” ana­ly­siert dei­ne Finan­zen und schlägt dir vor, wo du spa­ren kannst.

Du legst außer­dem Bud­gets für ver­schie­de­ne Berei­che wie “Lebens­mit­tel”, “Klei­dung” oder “Han­dy und Inter­net” fest. “Num­brs” über­prüft dei­ne Aus­ga­ben und schickt einen Alarm, wenn du die Gren­zen des Bud­gets erreichst. Die App infor­miert dich in der Sta­tus­leis­te über täg­li­che Ein­zah­lun­gen und Aus­ga­ben.

Wenn du in der Kon­to­über­sicht  auf einen Geld­ein- oder -aus­gang tippst, kannst du alle Buchun­gen die­ses Kon­takts anzei­gen las­sen. Auch Über­wei­sun­gen erle­digst du, das Scan­nen eines QR-Codes ist aller­dings nicht mög­lich. Dar­über hin­aus hin­ter­legst du in der App Kun­den­kar­ten. Du kannst dich mit einem PIN-Code oder dei­nem Fin­ger­ab­druck anmel­den, wenn dein Gerät einen ent­spre­chen­den Sen­sor hat.

Die App ist für Andro­id- und iOS-Gerä­te erhält­lich.

“IBAN-Rech­ner”: Alte Kon­to­num­mern umwan­deln

Die inter­na­tio­na­len Kon­to­num­mern (IBAN) erset­zen zwar schon seit Anfang 2016 die kür­ze­ren Kon­to­num­mern und Bank­leit­zah­len – du kannst sie dir aber immer noch nicht mer­ken, weil 22 Zif­fern ein­fach zu lang sind? Dei­ne alte Kon­to­num­mer weißt du dage­gen immer noch? Die App “IBAN-Rech­ner” wan­delt die alten Zah­len mit einem Tip­pen in eine IBAN um. Du gibst Kon­to­num­mer und Bank­leit­zahl ein und tippst auf Berech­nen. Mehr Funk­tio­nen hat die App nicht, aber ihren Zweck erfüllt sie schnell und zuver­läs­sig.

Die App ist für Andro­id- und iOS-Gerä­te (hier heißt sie “IBAN Gene­ra­tor”) erhält­lich.

Alle Kon­ten und Finan­zen ver­wal­ten in einer App

Hast du Kon­ten bei meh­re­ren Ban­ken und bei Pay­Pal sowie ver­schie­de­ne Kun­den­kar­ten? Mit einer Ban­king-App kannst du alles zen­tral ver­wal­ten. Hier kannst du Kon­to­in­for­ma­tio­nen auf­ru­fen, Über­wei­sun­gen täti­gen oder Dau­er­auf­trä­ge anle­gen. Die Anwen­dun­gen wer­ten dar­über hin­aus dei­ne Ein­nah­men und Aus­ga­ben aus und zei­gen dir gra­fi­sche Ana­ly­sen an. Spe­zi­el­le­re Apps ermög­li­chen dar­über hin­aus das mobi­le Erfas­sen von Bele­gen und Quit­tun­gen sowie die schnel­le Umrech­nung von Kon­to­num­mer und Bank­leit­zahl in eine IBAN.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.