Das Smart­pho­ne ist auf­ge­la­den, der Spei­cher vol­ler Musik und die neu gekauf­ten Air­Pods von Apple lie­gen aus­ge­packt vor dir. Nun willst du dir Air­Pods mit dei­nem Smart­pho­ne ver­bin­den und sie ein­rich­ten. Wie das unter iOS und Android funk­tio­niert, erklärt UPDATED im Fol­gen­den. Dann kannst du die kabel­lo­sen Kopf­hö­rer zum Musik­hö­ren, für Tele­fon­ge­sprä­che, Siri-Befeh­le und vie­les mehr nut­zen.

So lan­ge hält der Akku der Air­Pods

Mit einer vol­len Ladung lie­fern die Air­Pods fünf Stun­den Hör­ge­nuss. Bei Dau­er­te­le­fo­na­ten ist nach maxi­mal zwei Stun­den Schluss. Unter­wegs kannst du die Kopf­hö­rer über ihr Case laden. Es ist eine Art Power­bank für die Air­Pods. Ist das Case voll gela­den, kannst du die Air­Pods in meh­re­ren Zyklen für ins­ge­samt 24 Stun­den auf­la­den (elf Stun­den bei Dau­er­te­le­fo­na­ten). Falls es mal ganz schnell gehen muss: 15 Minu­ten im Case rei­chen bereits für drei Stun­den Musik­wie­der­ga­be.

Mit die­sen Apple-Gerä­ten kannst du die Air­Pods ver­bin­den

Nicht alle Air­Pods funk­tio­nie­ren mit allen Apple-Gerä­ten. Hier ein kur­zer Über­blick über die Kom­pa­ti­bi­li­tä­ten:

Die Air­Pods der ers­ten Genera­ti­on funk­tio­nie­ren mit:

  • iPho­ne und iPod touch (iOS 10 oder neu­er)
  • Apple Watch (watchOS 3 oder neu­er)
  • Apple TV (tvOS 11 oder neu­er)
  • Mac (macOS Sier­ra oder neu­er)

Die Air­Pods der zwei­ten Genera­ti­on funk­tio­nie­ren mit:

  • iPho­ne und iPod touch (iOS 12.2 oder neu­er)
  • Apple Watch (watchOS 5.2 oder neu­er)
  • Apple TV (tvOS 12.2 oder neu­er)
  • Mac (macOS 10.14.4 oder neu­er)

Die Air­Pods mit dem iPho­ne ver­bin­den

Pas­sen die kabel­lo­sen Kopf­hö­rer und dein Apple-Gerät zusam­men, kannst du dir Air­Pods ver­bin­den und ein­rich­ten. So geht’s auf dem iPho­ne:

  1. Stel­le sicher, dass auf dei­nem iPho­ne das neu­es­te iOS instal­liert ist.
  2. Über­prü­fe, ob Blue­tooth ein­ge­schal­tet ist.
  3. Nimm das Case mit den Air­Pods dar­in zur Hand, öff­ne es und lege es neben dein iPho­ne.
  4. Das iPho­ne erkennt die Kopf­hö­rer auto­ma­tisch und zeigt eine Ani­ma­ti­on zum Ver­bin­den der Air­Pods an.
  5. Tip­pe auf Ver­bin­den.
  6. Wie genau die Ein­rich­tung der Air­Pods abläuft, unter­schei­det sich je nach Modell. Auch ob du Siri akti­viert hast, spielt eine Rol­le. Fol­ge ein­fach den Anwei­sun­gen auf dem iPho­ne.
  7. Tip­pe auf Fer­tig, sobald die Ein­rich­tung abge­schlos­sen ist.

Bist du auf dei­nem iPho­ne bei iCloud ange­mel­det, hat das Vor­tei­le: Die Air­Pods ver­bin­den sich dann auto­ma­tisch mit allen Gerä­ten, auf denen du mit dei­ner Apple-ID ange­mel­det bist.

Hast du dei­ne Air­Pods mit dei­nem Apple-Gerät gekop­pelt, kannst du wei­te­re Ein­stel­lun­gen vor­neh­men, um dei­ne kabel­lo­sen Kopf­hö­rer zu per­so­na­li­sie­ren. Im Fol­gen­den fin­dest du die wich­tigs­ten Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten.

Namen der Air­Pods ändern

Die Bezeich­nung “Air­Pods” ist dir zu lang­wei­lig? Oder nutzt viel­leicht auch dein Part­ner die kabel­lo­sen Apple-Kopf­hö­rer und ihr wollt sie nicht durch­ein­an­der­brin­gen? Dann benen­ne dei­ne Air­Pods um:

  1. Lege das Case mit den Air­Pods neben dein iPho­ne und öff­ne es.
  2. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen auf dem iPho­ne.
  3. Gehe zu Blue­tooth.
  4. Suche in der Gerä­te­lis­te dei­ne Air­Pods und tip­pe auf das blaue i rechts dane­ben.
  5. Tip­pe auf das Feld Name.
  6. Gib im nächs­ten Fens­ter einen neu­en Namen für dei­ne Air­Pods ein.
  7. Tip­pe auf Fer­tig, um die Ände­run­gen zu spei­chern.

Siri-Befeh­le für die Air­Pods

Dank inte­grier­ter Mikro­fo­ne hast du über die Air­Pods voll­stän­di­gen Zugriff auf Siri. Die­se Befeh­le kön­nen beson­ders nütz­lich sein:

  1. “Spiel die Play­list ‘Mei­ne Lieb­lings­ti­tel’.”
  2. “Erhö­he die Laut­stär­ke.”
  3. “Sprin­ge zum nächs­ten Titel.”
  4. “Wie kom­me ich von hier nach Hau­se?”
  5. “Wie ist der Bat­te­rie­la­de­stand mei­ner Air­Pods?”

Funk­ti­on für Dop­pel­tip­pen anpas­sen

Direkt über dem Mikro­fon in jedem Air­Pod befin­det sich ein Sen­sor – etwa dort, wo der Stiel in den lin­sen­för­mi­gen Teil über­geht. Bei den Air­Pods der ers­ten und zwei­ten Genera­ti­on reagiert die­ser Sen­sor auf dop­pel­tes Tip­pen. Stan­dard­mä­ßig akti­vierst du damit Siri, um ihr Anwei­sun­gen zu geben und zum Bei­spiel die Musik zu steu­ern. Du kannst die Akti­on, die durch Dop­pel­tip­pen aus­ge­löst wird, ändern.

Die Bele­gung von Dop­pel­tip­pen ändern:

  1. Gehe auf dem iPho­ne zu Ein­stel­lun­gen > Blue­tooth.
  2. Tip­pe auf das blaue i neben dei­nen Air­Pods.
  3. Wäh­le Links oder Rechts – je nach­dem, für wel­chen Air­Pod du Ein­stel­lun­gen vor­neh­men möch­test.
  4. Ent­schei­de, was pas­sie­ren soll, wenn du die­sen Air­Pod dop­pelt antippst:
    1. Siri akti­vie­ren, um ihr Anwei­sun­gen zu geben
    2. Musik wie­der­ge­ben, pau­sie­ren oder been­den
    3. Zum nächs­ten Titel sprin­gen
    4. Einen Titel zurück­sprin­gen
    5. Deak­ti­vie­ren (Dop­pel­tipp löst kei­ne Akti­on aus.)
  5. Tip­pe auf Zurück, um die Ein­stel­lung zu spei­chern.

Sind die Air­Pods mit dem iPho­ne ver­bun­den, kannst du mit dem Dop­pel­tipp auch einen ein­ge­hen­den Anruf anneh­men und spä­ter wie­der been­den. Das funk­tio­niert unab­hän­gig davon, wel­che Akti­on du für den Dop­pel­tipp in den Ein­stel­lun­gen gewählt hast. Ein­zi­ge Aus­nah­me: Ist der Dop­pel­tipp deak­ti­viert, funk­tio­niert auch die Anruf­an­nah­me nicht.

Mikro­fon-Ein­stel­lun­gen per­so­na­li­sie­ren

Auch die Funk­ti­on der Mikro­fo­ne in den Air­Pods kannst du anpas­sen. Stan­dard­mä­ßig sind die Mikros in bei­den Air­Pods aktiv. Möch­test du nur einen der Ohr­stöp­sel als Mikro­fon nut­zen, kannst du das ein­stel­len.

So passt du die Mikro­fon-Ein­stel­lun­gen an:

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen auf dem iPho­ne.
  2. Gehe zu Blue­tooth und tip­pe auf das blaue i neben dei­nen Air­Pods.
  3. Tip­pe auf Mikro­fon.
  4. Wäh­le ent­we­der Immer rechts oder Immer links.
  5. Tip­pe auf Fer­tig.

Egal, wel­che Mikro-Ein­stel­lung du gewählt hast: Der oder die Air­Pods, die als Mikro fun­gie­ren, tun dies immer – unab­hän­gig davon, ob du sie im Ohr trägst, sie in der Hand hältst oder sie im Case lie­gen.

Pas­send dazu

Auto­ma­ti­sche Ohr­erken­nung akti­vie­ren und deak­ti­vie­ren

Die Apple Air­Pods erken­nen, ob du sie gera­de trägst oder nicht. Sobald du die Kopf­hö­rer aus ihrem Case nimmst, schal­ten sie sich ein und du kannst sie sofort nut­zen. Wenn du dann zum Bei­spiel Musik hörst und einen der Air­Pods aus dem Ohr nimmst, unter­bricht das iPho­ne die Wie­der­ga­be auto­ma­tisch. Setzt du ihn wie­der ein, wird auch die Musik­wie­der­ga­be fort­ge­setzt. Nimmst du bei­de Air­Pods aus den Ohren, stoppt die Wie­der­ga­be kom­plett. Wenn du nun Musik auf dem iPho­ne abspielst, ohne die Air­Pods wie­der ein­zu­set­zen, erfolgt die Sound­aus­ga­be über die Laut­spre­cher des iPho­nes.

Die­ses Ver­hal­ten lässt sich deak­ti­vie­ren, indem du die auto­ma­ti­sche Ohr­erken­nung abschal­test. In dem Fall lau­fen Musik, Pod­casts und mehr auch dann wei­ter, wenn du die Air­Pods her­aus­nimmst.

So schal­test du die auto­ma­ti­sche Ohr­erken­nung ein und aus:

  1. Gehe auf dei­nem iPho­ne zu Ein­stel­lun­gen > Blue­tooth.
  2. Suche dei­ne Air­Pods und tip­pe auf das blaue i rechts dane­ben.
  3. Akti­vie­re oder deak­ti­vie­re den Schie­be­reg­ler neben Autom. Ohr­erken­nung.
  4. Tip­pe oben links auf Zurück.

Air­Pods ver­bin­den: So geht’s unter Android

App­les Air­Pods las­sen sich auch mit einem Android-Gerät kop­peln. Dafür sind ein paar mehr Schrit­te not­wen­dig als unter iOS. Das Vor­ge­hen kann sich je nach Smart­pho­ne-Modell und Android-Ver­si­on leicht unter­schei­den. In der Regel funk­tio­niert es fol­gen­der­ma­ßen:

  1. Lege die Air­Pods in ihr Case und plat­zie­re das Case neben dem Android-Smart­pho­ne.
  2. Stel­le sicher, dass Blue­tooth auf dem Smart­pho­ne akti­viert ist.
  3. Öff­ne den Deckel des Case und drü­cke den Knopf auf der Rück­sei­te so lan­ge, bis das LED-Lämp­chen zwi­schen den bei­den Ohren­stöp­seln weiß leuch­tet. Die Air­Pods suchen nach einem kom­pa­ti­blen Gerät.
  4. Öff­ne auf dem Android-Smart­pho­ne die Lis­te mit akti­ven Blue­tooth-Gerä­ten, die sich in der Nähe befin­den.
  5. Tip­pe im Blue­tooth-Menü auf die Air­Pods.
  6. Die Air­Pods ver­bin­den sich auto­ma­tisch mit dem Smart­pho­ne.

Die Air­Pods sind für die Ver­bin­dung mit iOS-Gerä­ten opti­miert. Es kann also vor­kom­men, dass der Akku der Air­Pods unter Android nicht die ver­spro­che­ne Lauf­zeit von fünf Stun­den erreicht. Außer­dem musst du auf die Nut­zung von Siri ver­zich­ten.

Aber: Auch unter Android erken­nen die Air­Pods ein Dop­pel­tip­pen. Auf die­se Wei­se lässt sich die Musik­wie­der­ga­be unter­bre­chen und wie­der fort­set­zen. Die Anschaf­fung von Air­Pods für Android-Smart­pho­nes kommt also vor allem dann infra­ge, wenn du sie vor­ran­gig zum Musik­hö­ren nut­zen willst.

Wie kann ich die Air­Pods mit dem Smart­pho­ne ver­bin­den?

Das Kop­peln der Air­Pods funk­tio­niert im Hand­um­dre­hen – sowohl unter iOS als auch unter Android. Wenn die Kopf­hö­rer akti­viert sind und Blue­tooth auf dem Smart­pho­ne ein­ge­schal­tet ist, kannst du die Air­Pods ver­bin­den. Anschlie­ßend las­sen sie sich sofort nut­zen, um Musik zu hören, Tele­fon­ge­sprä­che zu füh­ren oder Siri Anwei­sun­gen zu geben (nur unter iOS).

Außer­dem kannst du die Ein­stel­lun­gen der kabel­lo­sen Kopf­hö­rer an dei­ne Bedürf­nis­se anpas­sen: Wie sol­len die Air­Pods auf ein Dop­pel­tip­pen reagie­ren? Sol­len die Mikro­fo­ne in bei­den Kopf­hö­rern akti­viert blei­ben? Willst du die auto­ma­ti­sche Ohr­erken­nung ein- oder aus­schal­ten? All das und mehr kannst du mit weni­gen Fin­ger­tipps auf dei­nem iPho­ne fest­le­gen. Auf Android-Smart­pho­nes ist der Funk­ti­ons­um­fang der Air­Pods deut­lich ein­ge­schränkt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.