Du chat­test mit Whats­App und suchst nach einem pas­sen­den Emo­ji, fin­dest aber nichts in der Aus­wahl. Ein selbst erstell­tes Ani­mo­ji könn­te die Lösung sein, schließ­lich ahmt das vir­tu­el­le Alter Ego die von dir ein­ge­spiel­te Mimik nach – und zwar voll ani­miert. Wie du selbst ein Ani­mo­ji erstellst, erklärt dir die­ser Rat­ge­ber. Du benö­tigst dazu aller­dings zwin­gend ein iPho­ne X. Ani­mo­jis, die du bekom­men hast, las­sen sich aller­dings wie ein Video tei­len, auch ohne Apple-Smart­pho­ne.

Eige­nes Ani­mo­ji erstel­len

Ani­mo­jis sind eine Erfin­dung von Apple und ste­hen bis­lang nur auf dem 2018er-Flagg­schiff iPho­ne X zur Ver­fü­gung. Grund dafür ist die inte­grier­te Kame­ra mit Tief­en­er­ken­nung, ohne die das Fea­ture nicht funk­tio­niert (sie­he auch Info­kas­ten). Ani­mo­jis las­sen sich zudem nur in der “Nachrichten”-App erstel­len, einen sepa­ra­ten Edi­tor gibt es nicht. So erstellst du ein Ani­mo­ji mit dem iPho­ne X:

  1. Öff­ne den Mes­sen­ger und wäh­le ent­we­der eine bestehen­de Nach­richt aus oder erstel­le eine neue. Am ein­fachs­ten ist es, wenn du einen Text an dich selbst ver­fasst, dann brauchst du dich nicht mit Freun­den abspre­chen, um sie über dein Vor­ha­ben auf­zu­klä­ren.
  2. Tip­pe zunächst auf das AppS­to­re-Sym­bol links neben dem Text­ein­ga­be­feld und dann auf den But­ton mit dem Affen­kopf.
  3. Nun ste­hen dir meh­re­re Ani­mo­jis zur Aus­wahl, dar­un­ter etwa ein Ein­horn, ein Kot­hau­fen und ein Pan­da. Tipp: Um eine Voll­bild-Ansicht zu erhal­ten, tip­pe auf den But­ton mit dem Quer­strich.
  4. Hal­te das Smart­pho­ne nun direkt vor dich, sodass dein Gesicht in den ange­zeig­ten Rah­men passt. Mit einem Fin­ger­tipp auf den But­ton mit dem gro­ßen roten Punkt beginnst du die Auf­nah­me. Das iPho­ne X über­trägt nun dei­ne Mimik auf die von dir gewähl­te Vor­la­ge.
  5. Tip­pe das rote Vier­eck an, wenn du fer­tig bist. Die maxi­ma­le Län­ge einer Auf­nah­me beträgt zehn Sekun­den. Behal­te das Limit bei der Auf­nah­me im Hin­ter­kopf, damit die Ani­ma­ti­on nicht uner­war­tet abbricht.
  6. Ein Tipp auf den But­ton mit dem kreis­för­mi­gen Pfeil zeigt dir eine Vor­schau dei­nes Ani­mo­jis an.
  7. Bist du zufrie­den, dann ver­sen­de das Ani­mo­ji, indem du auf die Pfeil­tas­te (wei­ßer Pfeil nach oben in blau­em Kreis) tippst.
  8. Andern­falls tip­pe auf den But­ton mit dem roten Müll­ei­mer und begin­ne eine neue Auf­nah­me.

Nun gilt es, das gesen­de­te Ani­mo­ji zu spei­chern, um es mit Whats­App zu ver­sen­den. Das funk­tio­niert fol­gen­der­ma­ßen:

  1. Drü­cke etwas kräf­ti­ger (3D Touch) auf das Ani­mo­ji im Chat und voll­füh­re anschlie­ßend eine Wisch­ges­te vom unte­ren Bild­schirm­rand nach oben.
  2. Ein Menü öff­net sich. Wäh­le hier den Punkt Sichern aus, um das Ani­mo­ji lokal zu spei­chern.

Dar­um gibt es Ani­mo­jis nur auf dem iPho­ne X

Ani­mo­jis schei­nen bei den Nut­zern gut anzu­kom­men, wie etwa die Men­ge an Ani­mo­ji-Karao­ke-Vide­os andeu­tet, die es bereits bei You­Tube gibt. Doch das Fea­ture beschränkt sich bis­lang auf das iPho­ne X. War­um bringt Apple die Funk­ti­on nicht auch für das iPho­ne 8 oder das iPad Pro? Die Ant­wort liegt in der Kame­ra des iPho­ne X: Die Hard­ware beherrscht die soge­nann­te Tief­en­er­ken­nung, die die Gesichts­ober­flä­che des Nut­zers mit über 3000 Punk­ten abtas­tet, um Mimik zu regis­trie­ren und auf Ani­mo­jis zu über­tra­gen. Ech­te Tief­en­er­ken­nung fehlt den meis­ten Smart­pho­nes und Tablets, das gilt auch für die bis­he­ri­gen Apple-Gerä­te.

Ani­mo­jis mit Whats­App und Co. ver­sen­den – so geht’s

Ist ein Ani­mo­ji ein­mal gespei­chert, lässt es sich in ande­ren Mes­sen­gern tei­len, so auch in Whats­App. Das funk­tio­niert auf zwei unter­schied­li­chen Wegen. Zum einen über dei­ne Foto- und Video­ga­le­rie:

  1. Öff­ne die Fotos-App und tip­pe das erstell­te Ani­mo­ji an.
  2. Ein Tipp auf den Tei­len-But­ton in der lin­ken unte­ren Ecke öff­net eine App-Aus­wahl. Wäh­le hier Whats­App aus, um das Ani­mo­ji mit dem Mes­sen­ger zu ver­sen­den.

Eine wei­te­re Mög­lich­keit ist, die Datei direkt mit Whats­App zu öff­nen:

  1. Öff­ne einen Chat und tip­pe auf das Plus­zei­chen unten links.
  2. Whats­App fragt nun, woher eine Datei geöff­net wer­den soll. Wäh­le Foto- und Video­me­dia­thek.
  3. Suche das Ani­mo­ji, tip­pe es an – und schon kannst du es ver­sen­den.

Da es sich bei emp­fan­ge­nen Ani­mo­jis ledig­lich um kur­ze Vide­os han­delt, las­sen sich die­se wie gewohnt mit Whats­App ver­sen­den – auch ohne iPho­ne X. Nur eige­ne Ani­mo­jis zu erstel­len, ist mit ande­ren Smart­pho­nes nicht mög­lich.

Memo­ji: iOS 12 bringt maß­ge­schnei­der­te Ani­mo­jis

Mit iOS 12 geht Apple noch einen Schritt wei­ter und führt soge­nann­te Memo­jis ein. Dabei han­delt es sich um Ava­tare, die sich aus vor­ge­ge­be­nen Tei­len selbst zusam­men­stel­len las­sen. Egal ob bär­ti­ger Tur­ban-Trä­ger, Rasta­fa­ri oder coo­le Hips­ter-Braut – du ent­schei­dest über Geschlecht, Haut­far­be, Fri­sur und Gesichts­merk­ma­le und bas­telst dir so dein Alter Ego zusam­men.

Bis­lang sind Memo­jis nur in der iOS-12-Beta ver­füg­bar, der offi­zi­el­le Roll­out fin­det vor­aus­sicht­lich im Sep­tem­ber 2018 statt. Gleich­zei­tig wird die Maxi­maldau­er für Ani­mo­jis (und Memo­jis) ange­ho­ben und von zehn auf 30 Sekun­den erwei­tert.

Ani­mo­jis sind schnell erstellt und ver­sen­det

Wenn du ein iPho­ne X besitzt, ist ein eige­nes Ani­mo­ji schnell erstellt und anschlie­ßend mit Whats­App geteilt. Der Vor­gang erfor­dert ledig­lich einen kur­zen Umweg über die “Nachrichten”-App. Ist die Ani­ma­ti­on ein­mal als kur­zer Clip gespei­chert, lässt sie sich ent­we­der aus der “Fotos”-App oder direkt aus Whats­App her­aus tei­len. Der Emp­fän­ger benö­tigt selbst kein iPho­ne X und auch kein ande­res iOS-Gerät, um ein Ani­mo­ji zu sehen. Das Spei­chern und Wei­ter­lei­ten funk­tio­niert daher auch auf ande­ren Smart­pho­nes.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.