Smartphones

Bei Whats­App und Co: So änderst du die Android-Tastatur

Eine neues Keyboard kann das Tippen auf dem Smartphone erleichtern. Dieser Ratgeber verrät, wie du auf deinem Android-Handy die Tastatur ändern kannst.

SMS, E‑Mail, Whats­App-Nach­richt – jeden Tag tippst du mehr­mals etwas in dein Android-Smart­pho­ne. Hast du dir schon ein­mal Gedan­ken über die vir­tu­el­le Tas­ta­tur gemacht, die du dafür nutzt? Du kannst dir ganz leicht ein neu­es Key­board instal­lie­ren, das bes­ser aus­sieht oder ande­re Funk­tio­nen bereit­hält. UPDATED erklärt dir, wie du in weni­gen Schrit­ten eine neue Tas­ta­tur auf dei­nem Android-Smart­pho­ne instal­lierst und wel­che Tas­ten­fel­der sich loh­nen auszuprobieren.

Android-Tas­ta­tur indi­vi­du­ell konfigurieren

  • Schreibst du auch in ande­ren Spra­chen, lade dir ent­spre­chen­de Wör­ter­bü­cher
  • Mit Tas­ten­si­gna­len, weißt du, dass dei­ne Ein­ga­be ange­nom­men wur­de. Stel­le lie­ber Vibra­ti­ons-Feed­back ein, um Ande­re nicht mit akus­ti­schen Signa­len zu stären.
  • Ver­tippt? Die Auto­kor­rek­tur merzt Feh­ler beim Tip­pen auto­ma­tisch aus.
  • Über­le­ge, ob du oft in gan­zen Sät­zen schreibst und dafür die auto­ma­ti­sche Groß-/Klein­schrei­bung oder den auto­ma­ti­schen Punkt benötigst.

Tas­ta­tur ändern bei Android: Schritt für Schritt

Zwei oder noch mehr Tas­ta­tu­ren auf dem Smart­pho­ne sind sinn­voll, wenn du auf einer Tas­ta­tur instal­lier­te Emo­jis nut­zen möch­test – oder eine wei­te­re Per­son das Han­dy nutzt und lie­ber mit der Ori­gi­nal-Tas­ta­tur tip­pen möchte.

Egal, in wel­cher Android-App auf dem Smart­pho­ne du etwas tippst: Du kannst die Tas­ta­tur sowohl in den all­ge­mei­nen Ein­stel­lun­gen als auch über das Tas­ten­feld selbst ändern. Das vir­tu­el­le Key­board ist dann bei SMS, E‑Mails, Whats­App und im Brow­ser gleich.

Wie kann ich die Tas­ta­tur über die Android-Ein­stel­lun­gen ändern?

Damit du über­haupt zwi­schen ver­schie­de­nen Tas­ta­tu­ren wäh­len kannst, musst du dir pas­sen­de Apps auf dem Smart­pho­ne installieren.

  1. Öff­ne den Goog­le Play Store und gib im Such­feld Tas­ta­tur ein.
  2. Lade ein Pro­gramm dei­ner Wahl her­un­ter und instal­lie­re es. Emp­feh­lens­wer­te Apps fin­dest du wei­ter unten im Ratgeber.
  3. Um die neu instal­lier­te Tas­ta­tur zu nut­zen, tippst du auf Ein­stel­lun­gen Sys­tem Spra­che und Ein­ga­be.
  4. Unter Tas­ta­tu­ren und Ein­ga­be­me­tho­den > Bild­schirm­tas­ta­tur siehst du alle ver­füg­ba­ren Keyboards.

Wäh­le nun dei­ne bevor­zug­te Tas­ta­tur aus. Schon ist die Ein­rich­tung des alter­na­ti­ven Tas­ten­felds abgeschlossen.

Wie kann ich die Tas­ta­tur über die Tas­ta­tur­ein­stel­lun­gen in Whats­App ändern?

Es gibt sogar noch eine ein­fa­che­re Metho­de, zwi­schen den Tas­ten­fel­dern hin und her zu sprin­gen. Du kannst zum Bei­spiel direkt in Whats­App die Tas­ta­tur ändern.

  1. Öff­ne ein Pro­gramm, in dem du tippst und chat­test (zum Bei­spiel WhatsApp).
  2. Tip­pe in die Ein­ga­be­leis­te, sodass sich das Tas­ten­feld öffnet.
  3. Ent­we­der erscheint neben der Leer­tas­te ein Zahn­rad­sym­bol oder in der Navi­ga­ti­ons­leis­te ein Tastatursymbol.
  4. Tip­pe auf das Sym­bol und wäh­le aus den ver­füg­ba­ren Tastaturen.

Tipp-Tipp-Tipp: 3 Android-Tas­ta­tu­ren zum Ausprobieren

Wel­che Tas­ta­tur am bes­ten ist, lässt sich nicht all­ge­mein­gül­tig sagen. Jede App hat ihre eige­nen Vor­tei­le: Ob beson­ders gro­ße, klei­ne­re oder trans­pa­ren­te Tas­ten, Emo­jis oder eine Ein­ga­be über Wischen – für jede Vor­lie­be ist etwas dabei.

UPDATED hat drei belieb­te Apps her­aus­ge­sucht und zeigt auf, wel­che Tas­ta­tur mit wel­chen Vor­zü­gen punk­ten kann.

1. Swift­Key: Der Alleskönner

Mit “Swift­Key” ist schnel­les und ein­fa­ches Tip­pen kein Pro­blem mehr. Bei kei­ner ande­ren Tas­ta­tur-App fin­dest du so vie­le ver­schie­de­ne Ein­stell­mög­lich­kei­ten und Zusatzfunktionen.

Dafür steht “Swift­Key”:

  • Schnel­le Ein­ga­be von Wör­tern durch Wisch­tech­nik, den soge­nann­te „Swift­Key Flow“. Dafür ein­fach in der rich­ti­gen Rei­hen­fol­ge über die Buch­sta­ben des Touch­screens streichen.
  • Die App glänzt mit einer Wort­vor­her­sa­ge, die auf den Tex­ten basiert, die du geschrie­ben hast.
  • Intel­li­gen­te Auto­kor­rek­tur selbst bei schwe­ren Tippfehlern.
  • Mitt­ler­wei­le unter­stützt “Swift­Key” über 100 Sprachen.
  • Du kannst aus über 800 Emo­jis wäh­len, die in die Wort­vor­schlä­ge mit ein­be­zo­gen werden.
  • Dank zahl­rei­chen Tools kannst du die Tas­ta­tur auf dei­ne Bedürf­nis­se zuschnei­den und das Design verändern.
  • Die App ist kom­plett kostenlos.

“Swift­Key” steht im Goog­le Play Store kos­ten­los zu Down­load bereit.

2. GBoard: Die Google-Tastatur

Die Tas­ta­tur-App “GBoard” von Goog­le hat sich dank vie­ler Updates mitt­ler­wei­le zu einer ernst­zu­neh­men­den Kon­kur­renz von “Swift­Key” ent­wi­ckelt. Sie bie­tet ihren Nut­zern vie­le Fähig­kei­ten, die auf maschi­nel­lem Ler­nen beru­hen: etwa eine Feh­ler­erken­nung, eine bes­se­re Ein­ga­be mit der Wisch­tech­nik oder Vor­schlä­ge der ein­ge­bau­ten Suchfunktion.

Dafür steht “Gboard”:

  • “GBoard” bie­tet eine Wisch­funk­ti­on namens „Gli­de Typ­ing“, indem du dei­nen Fin­ger von Buch­sta­be zu Buch­sta­be bewegst.
  • Goog­le Trans­la­te ist direkt in die Tas­ta­tur inte­griert und schlägt pas­sen­de Wör­ter aus dei­nen akti­vier­ten Spra­chen vor, ohne dass du die Spra­che wech­seln musst.
  • Auch die Goog­le-Suche ist direkt in die Tas­ta­tur inte­griert, mit der du Infor­ma­tio­nen suchen und gleich ver­schi­cken kannst.
  • Die App lie­fert pas­sen­de Emo­ji- und GIF-Vorschläge.
  • Der Text lässt sich per Sprach­ein­ga­be ein­fach diktieren.
  • Über 120 Spra­chen wer­den unterstützt.
  • Land­schafts­auf­nah­men kön­nen als Hin­ter­grund­bild ver­wen­det werden.
  • Die App ist kom­plett kostenlos.

“GBoard” kann im Goog­le Play Store kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den werden.

3. Minu­um: Die kom­pak­te Tastatur

“Minu­um” ist die rich­ti­ge Wahl, wenn du eine kom­pak­te Tas­ta­tur bevor­zugst. Die App wur­de damit bekannt, dass sie alle Buch­sta­ben in nur einer Rei­he anzeigt. Dadurch nimmt die Tas­ta­tur extrem wenig Platz auf dem Dis­play ein. Anfangs gewöh­nungs­be­dürf­tig, klappt die Ein­ga­be nach kur­zer Zeit erstaun­lich pro­blem­los: Du tippst nur in die rich­ti­ge Gegend des gewünsch­ten Buch­sta­ben, die Auto­kor­rek­tur erle­digt den Rest und hat dabei meist den rich­ti­gen Riecher.

Dafür steht “Minu­um”:

  • Dank „Slop­py Tip­ping“ erkennt die Tas­ta­tur selbst stark feh­ler­be­haf­te­te Wör­ter und kor­ri­giert die­se selbstständig.
  • Die Tas­ta­tur passt sich an die Schreib­ge­wohn­hei­ten des Users an.
  • Die App unter­stützt zwei Spra­chen gleich­zei­tig und lie­fert pas­sen­de Emoji-Vorschläge.
  • Wisch­ges­ten löschen geschrie­be­ne Wor­te und kön­nen die Leer­tas­te ersetzen.
  • Das Wech­seln auf ein “Minuum”-Standard-Keyboard ist möglich.
  • Du kannst die Tas­ta­tur mit ver­schie­de­nen Far­ben und Hin­ter­grün­den indi­vi­du­ell gestalten.

“Minu­um” steht im Goog­le Play Store in einer 30-tage-Demo­ver­si­on 30 Tage kos­ten­los zur Ver­fü­gung, danach wird die App kostenpflichtig.

Schnel­ler Tip­pen dank Tastatur-Apps

Wenn du viel auf dei­nem Smart­pho­ne tippst und dies ger­ne so schnell wie mög­lich machen möch­test, soll­test du dir zumin­dest pro­be­wei­se eine der hier vor­ge­stell­ten Tas­ta­tur-Apps her­un­ter­la­den und in Whats­App oder den Android-Ein­stel­lun­gen ändern.

Vor allem die Wischme­tho­de, die in den meis­ten Apps mitt­ler­wei­le zum Stan­dard gehört, bie­tet einen gro­ßen Geschwin­dig­keits­vor­teil, wenn du dich an die­se Art der Ein­ga­be gewöhnt hast. Über­zeu­gen die Alter­na­ti­ven nicht, kannst du wie oben beschrie­ben pro­blem­los wie­der zur gewohn­ten Tas­ta­tur wechseln.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!