© 2022 UPDATED
Software

Air­Drop funk­tio­niert nicht: So löst du häu­fi­ge Probleme

Mit AirDrop versendest du einfach Dateien zwischen Apple-Geräten – wenn es denn funktioniert.

Hast du ein iPho­ne, iPad oder einen Mac und willst Daten ein­fach und schnell zu einem ande­ren Apple-Gerät über­tra­gen, dann ist Air­Drop die ers­te Wahl. Doch es kann sein, dass der Dienst nicht wie gewünscht funk­tio­niert. Das kann ver­schie­de­ne Grün­de haben: Hin und wie­der kommt es bei­spiels­wei­se vor, dass eines der betei­lig­ten Gerä­te nicht erkannt wird. Wir zei­gen dir, wor­auf es bei Air­Drop ankommt und mit wel­chen Maß­nah­men du das Fea­ture zur Funk­ti­on überredest.

Air­drop: Sind dei­ne Gerä­te kompatibel?

Die Daten­über­tra­gung mit­tels Air­Drop funk­tio­niert nur, wenn bei­de betei­lig­ten Gerä­te mit dem Dienst kom­pa­ti­bel sind. Ins­be­son­de­re bei älte­ren Macs kann es dabei zu Pro­ble­men kom­men. Die fol­gen­den Gerä­te­kom­bi­na­tio­nen soll­ten den Daten­aus­tausch per Air­Drop unpro­ble­ma­tisch erlau­ben – prü­fe des­halb, ob du bei­de Gerä­te in der fol­gen­den Lis­te findest.

Die Daten­über­tra­gung zwi­schen einem Mac und einem iOS-Gerät (iOS 7 oder aktu­el­ler) funk­tio­niert mit fol­gen­den Modellen:

  • Mac: ab Modell­jahr 2012 (außer Mac Pro Mit­te 2012)
  • iPho­ne: ab iPho­ne 5
  • iPad: ab vier­ter Generation
  • iPad mini (alle Modelle)
  • iPad Pro (alle Modelle)

Die Über­tra­gung zwi­schen zwei iOS-Gerä­ten (iOS 7 oder aktu­el­ler) funk­tio­niert mit fol­gen­den Modellen:

  • iPho­ne: ab iPho­ne 5
  • iPad: vier­te Genera­ti­on oder neuer
  • iPad mini (alle Modelle)
  • iPad Pro (alle Modelle)
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Die Daten­über­tra­gung zwi­schen zwei Gerä­ten mit macOS funk­tio­niert mit fol­gen­den Modellen:

  • Mac­Book Pro: ab Ende 2008 (außer Mac­Book Pro 17’’ Ende 2008)
  • Mac­Book Air: ab Ende 2010
  • Mac­Book: ab Ende 2008 (außer wei­ßes Mac­Book Ende 2008)
  • iMac: ab Anfang 2009
  • Mac mini: ab Mit­te 2010
  • Mac Pro: ab Anfang 2009 mit Air­Port-Extre­me-Kar­te, ansons­ten ab Mit­te 2010
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Hin­weis: Für eine rei­bungs­lo­se Daten­über­tra­gung soll­test du zudem sicher­stel­len, dass die betei­lig­ten Gerä­te eine mög­lichst aktu­el­le Ver­si­on des jewei­li­gen Betriebs­sys­tems ver­wen­den. Außer­dem ist es erfor­der­lich, dass du sowohl WLAN als auch Blue­tooth aktivierst.

Air­Drop funk­tio­niert nicht: Emp­fän­ger wird nicht angezeigt

Du willst eine Datei an ein Apple-Gerät in unmit­tel­ba­rer Nähe schi­cken, aber die­ses Gerät wird nicht in der Emp­fän­ger­lis­te ange­zeigt? Dann über­prü­fe als Ers­tes, ob Air­Drop auf bei­den betei­lig­ten Gerä­ten akti­viert ist.

Ist das der Fall, aber das betref­fen­de Gerät wird dir immer noch nicht in der Emp­fän­ger­lis­te ange­zeigt, dann soll­test du über­prü­fen, für wen das Gerät, das dei­ne Datei emp­fan­gen soll, „sicht­bar“ ist. Hier gibt es die Ein­stel­lun­gen für „Jeden“, „Nur Kon­tak­te“ oder „Nie­mand“. Wie genau das funk­tio­niert, erfährst du in fol­gen­dem Ratgeber:

Mehr dazu 
Air­Drop: Daten zwi­schen iPho­ne, Mac & Co. austauschen 

Hin­weis: Ist beim Emp­fän­ger-Gerät in den Ein­stel­lun­gen für Air­Drop aus­schließ­lich der Daten­aus­tausch mit gespei­cher­ten Kon­tak­ten zuge­las­sen, soll­ten bei­de Gerä­te bei iCloud ange­mel­det sein. Stel­le außer­dem sicher, dass die Kon­takt­da­ten bei­der Betei­lig­ten auf dem Gerät des jeweils ande­ren gespei­chert sind. Dabei kommt es ins­be­son­de­re auf die mit der jewei­li­gen Apple-ID ver­knüpf­ten Tele­fon­num­mer oder E‑Mail-Adres­se an – min­des­tens eine der Anga­ben soll­te in der „Kontakte“-App des jeweils ande­ren Geräts hin­ter­legt sein.

In eini­gen Fäl­len hilft es zudem, wenn du WLAN und Blue­tooth kurz deak­ti­vierst und anschlie­ßend direkt wie­der akti­vierst. Das gilt für iOS-Gerä­te und auch für Macs.

Air­Drop geht nicht: Ent­fer­nung zwi­schen den Gerä­ten verringern

Air­Drop nutzt kei­ne bestehen­den Netz­wer­ke, son­dern stellt mit­tels WLAN und Blue­tooth eine direk­te Ver­bin­dung zwi­schen zwei Gerä­ten her. Das bedeu­tet, dass die betei­lig­ten Gerä­te nicht zu weit von­ein­an­der ent­fernt sein soll­ten: Bereits bei einem Abstand von mehr als zehn Metern kann es zu Ver­bin­dungs­pro­ble­men kom­men. Hin­zu kommt, dass die durch­schnitt­li­che Über­tra­gungs­ra­te mit zuneh­men­der Ent­fer­nung abnimmt. Ver­su­che daher, die Distanz zwi­schen zwei Gerä­ten für den Daten­aus­tausch via Air­Drop so gering wie mög­lich zu halten.

Pro­ble­me mit einem Mac: Sicher­heits­ein­stel­lun­gen prüfen

Wenn Air­Drop auf einem Mac nicht rich­tig funk­tio­niert, lohnt ein Blick auf die Fire­wall-Sicher­heits­ein­stel­lun­gen. Dazu gehst du wie folgt vor:

  1. Rufe die Sys­tem­ein­stel­lun­gen dei­nes Macs auf. Dazu öff­nest du das Apple-Menü über das Apfel-Sym­bol oben links auf dei­nem Bildschirm.
  2. Kli­cke auf den Menü­punkt „Sicher­heit & Daten­schutz“.
  3. Wäh­le im obe­ren Bereich des Fens­ters den Punkt „Fire­wall“, um die Fire­wall-Optio­nen zu öff­nen. Hin­weis: Unter Umstän­den ist es zunächst erfor­der­lich, auf das Schloss-Sym­bol im lin­ken unte­ren Fens­ter­be­reich zu kli­cken. Dar­auf­hin öff­net sich ein neu­er Dia­log, in dem du den Benut­zer­na­men des Sys­tem­ad­mi­nis­tra­tors sowie das zuge­hö­ri­ge Pass­wort eingibst.
  4. Kli­cke auf „Fire­wall-Optio­nen“ auf der rech­ten Sei­te des Fensters.
  5. Kli­cke auf den Ein­trag namens „sharingd“. Dar­auf­hin öff­net sich ein klei­ner Dia­log mit zwei Auswahlmöglichkeiten.
  6. Wäh­le „Ein­ge­hen­de Ver­bin­dun­gen erlau­ben“.

Dar­über hin­aus soll­test du dich bei einem Mac ver­ge­wis­sern, dass die Opti­on „Alle ein­ge­hen­den Ver­bin­dun­gen blo­ckie­ren“ nicht akti­viert ist. Die­se fin­dest du unter „Sys­tem­steue­rung“ > „Daten­schutz & Sicher­heit“.

Bei iPho­ne und iPad: Netz­werk­ein­stel­lun­gen zurück­set­zen und Hot­spot deaktivieren

Wenn es zu Pro­ble­men bei der Daten­über­tra­gung mit Air­Drop kommt und ein iPho­ne oder iPad ist betei­ligt, dann soll­test du die Netz­werk­ein­stel­lun­gen der Mobil­ge­rä­te zurück­set­zen und die „Per­sön­li­cher Hotspot“-Funktion deaktivieren.

Wich­ti­ger Hin­weis: Wenn du die Netz­werk­ein­stel­lun­gen eines iPho­nes zurück­setzt, wer­den sämt­li­che gespei­cher­ten WLAN-Kenn­wör­ter gelöscht. Stel­le daher sicher, dass du dei­ne Zugangs­da­ten griff­be­reit hast, um die­se im Anschluss erneut ein­ge­ben zu können.

Die Netz­werk­ein­stel­lun­gen eines iPho­nes setzt du fol­gen­der­ma­ßen zurück:

  1. Rufe die Ein­stel­lun­gen des iPho­nes auf.
  2. Tip­pe auf „All­ge­mein“.
  3. Wäh­le nun „Zurück­set­zen“.
  4. Tip­pe anschlie­ßend auf „Netz­werk­ein­stel­lun­gen“.
  5. Dar­auf­hin wirst du auf­ge­for­dert, dei­ne PIN ein­zu­ge­ben, um die Netz­werk­ein­stel­lun­gen zurückzusetzen.

So deak­ti­vierst du die Funk­ti­on „Per­sön­li­cher Hotspot“:

  1. Rufe die Ein­stel­lun­gen auf dei­nem iOS-Gerät auf.
  2. Wäh­le hier „Per­sön­li­cher Hot­spot“. Dar­auf­hin öff­net sich das gesuch­te Menü.
  3. Wenn sich der Schal­ter neben „Zugriff für ande­re erlau­ben“ in der rech­ten Stel­lung (grün unter­legt) befin­det, tip­pe dar­auf, um die Funk­ti­on zu deaktivieren.

Air­Drop funk­tio­niert nicht: Manch­mal hilft ein Neustart

Pro­ble­me bei der Daten­über­tra­gung mit Air­Drop las­sen sich nicht immer auf einen bestimm­ten Grund zurück­füh­ren. Manch­mal ist die Lösung auch ganz sim­pel – ein Neu­start der betei­lig­ten Gerä­te etwa. Bevor du einen Neu­start durch­führst, soll­test du bei iOS-Gerä­ten Air­Drop deak­ti­vie­ren, WLAN und Blue­tooth hin­ge­gen nicht. Nach erfolg­tem Neu­start akti­vierst du Air­Drop dann wie­der und prüfst anschlie­ßend, ob die Daten­über­tra­gung nun funktioniert.

Bei einem Mac wäh­le bei der Sicht­bar­keit dei­nes Geräts (erreich­bar über die Sei­ten­leis­te des Fin­ders) „Nie­mand“, bevor du den Com­pu­ter neu­star­test. WLAN und Blue­tooth soll­ten hier eben­falls akti­viert blei­ben. Nach dem Neu­start pas­set du die Sicht­bar­keit für Air­Drop wie­der an und über­prüfst eben­falls, ob die Daten­über­tra­gung nun funktioniert.

Letz­te Mög­lich­keit: iCloud deak­ti­vie­ren und reaktivieren

Ein­stel­lun­gen auf dei­nem iPho­ne, iPad oder Mac über­prü­fen. Schal­te iCloud Dri­ve kurz ab und akti­vie­re es anschlie­ßend direkt wie­der. Alter­na­tiv kannst du iCloud-Dri­ve auch vor­über­ge­hend außer Betrieb set­zen. In bei­den Fäl­len gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

Auf einem Gerät mit iOS

  1. Rufe die Ein­stel­lun­gen auf.
  2. Wäh­le „iCloud“.
  3. Zuletzt tip­pe auf „iCloud Dri­ve“, um den Dienst zu deak­ti­vie­ren bzw. wie­der zu aktivieren.

Auf einem Gerät mit macOS

  1. Rufe die Sys­tem­ein­stel­lun­gen auf. Dazu öff­nest du zunächst das Apple-Menü über das klei­ne Apfel-Sym­bol oben links auf dei­nem Bildschirm.
  2. Wäh­le „iCloud“.
  3. Kli­cke nun auf „iCloud Dri­ve“, um die Funk­ti­on abzu­schal­ten oder wie­der zu aktivieren.

Air­Drop funk­tio­niert nicht? Zahl­rei­che Grün­de kom­men infrage

Mit Air­Drop über­trägst du unkom­pli­ziert Fotos, Vide­os und ande­re Daten zwi­schen iPho­nes, iPads und Macs – aller­dings nur dann, wenn der Dienst ord­nungs­ge­mäß funk­tio­niert. Ist das nicht der Fall, kannst du mit unse­ren Lösungs­an­sät­zen gegen­steu­ern. Häu­fig ist das Pro­blem bereits mit weni­gen Hand­grif­fen gelöst, etwa durch einen Gerä­teneu­start oder die rich­ti­gen Systemeinstellungen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!