War das ein schö­ner Abend! Jetzt aber schnell ein Taxi rufen und ab ins Bett. Wie war noch mal die Num­mer? Das kann dir zum Glück egal sein, schließ­lich hast du eine Taxi-App auf dei­nem Smart­pho­ne. Damit bestellst du dir in Sekun­den­schnel­le einen Chauf­feur und ver­folgst sogar genau, wo sich dein Taxi gera­de befin­det. Wel­che Taxi-Apps sich eta­bliert haben, wo du sie über­all nut­zen kannst und wel­che Vor­tei­le sie bie­ten, erklärt dir UPDATED in die­sem Rat­ge­ber.

Vor­aus­set­zung für die Nut­zung von Taxi-Apps

Um Taxi-Apps auf dei­nem Smart­pho­ne oder Tablet nut­zen zu kön­nen, gilt es, eini­ge Vor­aus­set­zun­gen zu erfül­len. Neben dei­nem iOS- oder Android-Gerät benö­tigst du eine Inter­net­ver­bin­dung, um das Taxi bestel­len zu kön­nen. Dazu ist in der Regel außer­dem eine ein­ma­li­ge Regis­trie­rung bei den jewei­li­gen Anbie­tern erfor­der­lich. Dabei gibst du in der Regel dei­nen Namen, dei­ne Han­dy­num­mer und dei­ne E‑Mail-Adres­se an.

Taxi-Apps wer­den immer belieb­ter

Immer mehr Men­schen nut­zen Taxi-Apps. Laut einer Stu­die des Digi­tal­ver­bands Bit­kom haben 2017 fast 30 Pro­zent der Kun­den in Deutsch­land ihr Taxi über eine Smart­pho­ne-App bestellt – ein Anstieg um 9 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr. Die Ten­denz ist wei­ter stei­gend: Fast jeder vier­te Taxi­nut­zer, der bis­her noch kei­ne App nutzt, kann sich vor­stel­len, künf­tig auf Taxi-Apps umzu­stei­gen.

Willst du dei­ne Fahr­ten bequem per Kre­dit­kar­te bezah­len, ist auch die Anga­be der ent­spre­chen­den Daten not­wen­dig. Du kannst die Fahr­ge­büh­ren aber bei allen Apps auch wie gewohnt bar beim Taxi­fah­rer ent­rich­ten. Die Instal­la­ti­on und Nut­zung der Apps ist kos­ten­los.

Eben­falls zu beach­ten: Nicht alle Apps bie­ten ihre Diens­te in allen Städ­ten an. Vor allem, wenn du auf dem Land oder in einer sehr klei­nen Stadt wohnst, bist du unter Umstän­den auf den regio­na­len Taxi-Anbie­ter ange­wie­sen, den du oft nur auf her­kömm­li­che Wei­se per Tele­fon erreichst.

Vor­tei­le von Taxi-Apps

Jede Taxi-App hat natür­lich ihre Beson­der­hei­ten – doch es gibt eine Rei­he von Vor­tei­len, die jede App mit sich bringt:

  • Du kannst dir den Anruf bei der Taxi­zen­tra­le spa­ren.
  • Du brauchst kei­ne War­te­schlei­fen in Kauf zu neh­men.
  • Du bist nicht auf Bar­zah­lung ange­wie­sen.
  • Du kannst nach­ver­fol­gen, wo sich dein Taxi gera­de befin­det und wann es vor­aus­sicht­lich bei dir ankommt.
  • Du kannst von Rabatt­ak­tio­nen wie “Fahr­ten zum hal­ben Preis” pro­fi­tie­ren.

Taxi-Apps bie­ten jedoch nicht nur für dich als Kun­den einen Mehr­wert – auch die Taxi­fah­rer kön­nen von den Smart­pho­ne-Apps pro­fi­tie­ren. Sie sind nicht mehr auf die Ver­mitt­lung der klas­si­schen Taxi­zen­tra­len ange­wie­sen, son­dern fin­den jetzt auch über die Taxi-Apps neue Kun­den. Die dafür anfal­len­de Gebühr liegt in der Regel deut­lich unter der, die die Zen­tra­len auf­ru­fen.

“myta­xi”: Mit Match-Funk­ti­on Geld spa­ren

Der Anbie­ter myta­xi (für iOS und Android) ist nach eige­nen Anga­ben Euro­pas größ­te Taxi-App mit über zehn Mil­lio­nen Nut­zern (Stand: Febru­ar 2019). Sie nahm 2009 ihren Dienst auf und gehört seit 2014 zu Daim­ler. Das bie­tet “myta­xi”:

  • Hohe Erreich­bar­keit, über 100.000 Taxi­fah­rer nut­zen die App
  • Zah­lung per App (Kre­dit­kar­te, PayPal) oder in bar
  • Euro­pa­weit in über 100 Städ­ten aktiv
  • Ser­vice- und Fah­rer­be­wer­tung mit Ster­ne­sys­tem
  • Groß­raum­ta­xi sowie umwelt­freund­li­ches Eco-Taxi buch­bar
  • Match-Funk­ti­on: Taxi mit ande­ren Fahr­gäs­ten tei­len und so Geld spa­ren (nur in aus­ge­wähl­ten Städ­ten ver­füg­bar)
  • Über­sicht­li­che Gestal­tung und intui­ti­ve Bedie­nung
  • Zeit­lich begrenz­te Rabatt­ak­tio­nen wie “Fah­ren zum hal­ben Preis”

“taxi.eu”: Koope­ra­ti­on mit Taxi­zen­tra­len

Auch der Anbie­ter taxi.eu (für iOS und Android) nimmt für sich in Anspruch, mit mehr als 65.000 Taxis das größ­te Taxi­netz­werk Euro­pas zu sein. Es wur­de 2011 in Ber­lin gegrün­det. Das bie­tet “taxi.eu”:

  • Sehr hohe Erreich­bar­keit mit über 130.000 Taxi­fah­rern euro­pa­weit
  • Bestel­lung auch per Web­brow­ser mög­lich
  • Koope­ra­ti­on mit Taxi­zen­tra­len, dadurch Bera­tungs­ser­vice der ört­li­chen Taxi­zen­tra­le
  • In über 130 Städ­ten in elf euro­päi­schen Län­dern aktiv
  • Per­sön­li­ches Adress- und Fahr­ten­buch
  • Bezah­lung per App (Kre­dit­kar­te, PayPal) oder in bar mög­lich
  • Groß­raum­ta­xi, umwelt­freund­li­ches Eco-Taxi sowie Limou­si­ne buch­bar
  • Bewer­tung der Fahrt mög­lich

“Taxi Deutsch­land”: Enge Anbin­dung an regio­na­le Anbie­ter

Der Anbie­ter Taxi Deutsch­land (für iOS und Android) exis­tiert bereits seit 2010. Als Genos­sen­schaft der Taxi­zen­tra­len ver­tritt “Taxi Deutsch­land” die Ruf­ta­xis hier­zu­lan­de. Das bie­tet die App:

  • Deutsch­land­weit in jeder Stadt mit mehr als 5.000 Ein­woh­nern ver­füg­bar
  • In vie­len Klein­städ­ten Anru­fe bei der Taxi­zen­tra­le direkt aus der App her­aus mög­lich
  • Bestel­lung über den Face­book Mes­sen­ger mög­lich
  • Bezah­lung per App (Kre­dit­kar­te, PayPal) in aus­ge­wähl­ten Städ­ten
  • Anony­me Bewer­tung von Fah­rer und Fahr­zeug
  • Mög­li­che Extra­wün­sche, was die Fahr­zeug­wahl angeht
  • Koope­ra­ti­on mit aus­ge­wähl­ten Part­ner­ho­tels (Stand Anfang 2019 nur in Frank­furt)

“Cle­verS­hut­tle”: Der Ride-Sharing-Fahr­ser­vice

Der 2014 in Ber­lin gegrün­de­te Anbie­ter Cle­verS­hut­tle (für iOS und Android) nimmt eine Son­der­stel­lung unter den Taxi-Apps ein, da es sich um einen soge­nann­ten Ride-Sharing-Fahr­ser­vice han­delt. 2018 über­nahm die Deut­sche Bahn mehr­heit­lich die Antei­le am Unter­neh­men. Das bie­tet “Cle­verS­hut­tle”:

Auch lesens­wert
Rei­se-Apps, um den Urlaub vor Ort zu gestal­ten
  • Fahr­gäs­te mit ähn­li­chen Rou­ten wer­den zu Fahr­ge­mein­schaf­ten gebün­delt, dadurch gro­ße Kos­ten­er­spar­nis von min­des­tens 40 Pro­zent
  • Garan­tier­ter Fest­preis
  • Zeit­li­che Beschrän­kung bei Umwe­gen
  • In sie­ben deut­schen Groß­städ­ten ver­füg­bar (Stand: Febru­ar 2019)
  • Bezah­lung per App (Kre­dit­kar­te, PayPal) oder in bar mög­lich
  • Aus­schließ­lich Elek­tro- und Was­ser­stoff­fahr­zeu­ge
  • Im Gegen­satz zum klas­si­schen Taxi kei­ne Zwi­schen­stopps oder spon­ta­nen Rou­ten­än­de­run­gen mög­lich

Taxi-Apps sind nicht mehr weg­zu­den­ken

Taxi-Apps sind vor allem in grö­ße­ren Städ­ten eine gute Ergän­zung zu den klas­si­schen Ver­mitt­lungs­zen­tra­len und aus dem Gesamt­mix der Fahr­dienst­leis­ter nicht mehr weg­zu­den­ken. Vor allem zu Zei­ten wie Sil­ves­ter haben die immer erreich­ba­ren Taxi-Apps deut­li­che Vor­tei­le gegen­über dem klas­si­schen Anruf bei der Zen­tra­le. Und auch die ver­schie­de­nen Bezahl­mög­lich­kei­ten spre­chen für die Taxi-Apps. Nur in länd­li­chen Regio­nen bist du mit dei­nem loka­len Taxi­an­bie­ter oft bes­ser bera­ten.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.