Ein Smart­phone, zwei Bild­schirme: Das ZTE Axon M markiert das erste Mod­ell, bei dem sich zwei Dis­plays zu einem größeren zusam­men­fal­ten lassen. Das zeigt die Inhalte entwed­er auf beson­ders großer Fläche oder liefert einen Split-Screen-Modus. Jet­zt stell­ten die Chi­ne­sen das Smart­phone offiziell vor.

Wer­den Smart­phones mit falt­barem Dis­play das “next big thing”? Sam­sung glaubt ja und schraubt schon seit Län­gerem an ein­er Lösung. “2018 soll es soweit sein, kündigte ein­er der drei CEOs der Süd­ko­re­an­er, Koh Dong-Jin, kür­zlich an. Auch der Soft­warekonz­ern Microsoft kön­nte an einem falt­baren Gerät arbeit­en, deuten Gerüchte um einen entsprechen­den Paten­tantrag und eine geheimnisvolle Wer­bung an. Doch bis die bei­den Gigan­ten konkrete Mod­elle vorstellen, wird das falt­bare Smart­phone von ZTE aus dem chi­ne­sis­chen Shen­zen schon längst in den Regalen liegen – zumin­d­est in den USA. Dort soll das Axon M noch in diesem Jahr in den Han­del kom­men, exk­lu­siv ver­trieben über die Tele­fonge­sellschaft AT&T. Nach Europa soll das Mod­ell eben­so gelan­gen wie nach Chi­na und Japan.

Das ZTE Axon M ist der Beginn eines sig­nifikan­ten Leis­tungssprungs der Smart­phones, und ZTE ist führend auf diesem Weg”, wirbt Lix­in Cheng, CEO der Mobil­funksparte der Chi­ne­sen, für das Gerät. Dieses weist zumin­d­est eine Möglichkeit, wie die Smart­phone angesichts des Trends zu immer größeren Dis­plays, die auch Filme und AR-Anwen­dun­gen in aus­re­ichen­der Größe darstellen, noch ein­fach zu hand­haben sind: Der Bild­schirm wird geteilt.

Eine Kamera für zwei Funktionen – je nach benutztem Display

Beim ZTE Axon M ist deshalb jew­eils ein 5,2-Zoll-Display auf der Vorder- und Rück­seite ange­bracht. Die hin­tere Seite kann über ein Gelenk nach vorn geklappt wer­den und bildet zusam­men mit dem zweit­en Bild­schirm ein Dis­play von 6,75 Zoll. Das zeigt entwed­er ein umso größeres Bild, oder aber auf bei­den Dis­plays laufen jew­eils unter­schiedliche Pro­gramme par­al­lel. Auch möglich: ein “Spiegel-Modus”, in dem auf bei­den Bild­schir­men das Gle­iche zu sehen ist, allerd­ings gespiegelt. So kön­nen sich zwei Per­so­n­en gegenüber­sitzen und zum Beispiel bequem das gle­iche Video sehen.

Einen Blick auf das ZTE Axon M und die ver­schiede­nen Möglichkeit­en der bei­den Bild­schirme erlaubt dieses Video:

Im Gegen­satz zu den zwei Dis­plays gibt es beim ZTE Axon M nur eine einzige Kam­era mit 20 Megapix­el Auflö­sung, ange­bracht an der Front­seite. Der Clou: Je nach­dem, welch­es Dis­play man nutzt, dient sie entwed­er als Self­ie-Kam­era (bei der Bedi­enung der Vorder­seite) oder als “nor­male” Kam­era (aus­gelöst über das rück­seit­ige Dis­play).

Das sind die wichtig­sten Ausstat­tungsmerk­male des ZTE Axon M:

  • 2 x 5,2 Zoll LCD-Dis­plays mit je 1.920 x 1.080 Pix­el Auflö­sung, 426 ppi
  • Snap­drag­on 821
  • 4 GB Arbeitsspe­ich­er
  • 64 GB intern­er Spe­ich­er, per microSD erweit­er­bar auf 256 GB
  • 20-Megapix­el-Kam­era
  • 3.180 mAh Akku mit QuickCharge
  • Betrieb­ssys­tem Android 7.1.2 Nougat
  • Blue­tooth, Fin­ger­ab­druck­sen­sor, 3,5 mm Klinken­buchse

Der Verkauf­sstart und der Preis für Deutsch­land sind noch nicht bekan­nt.