Fal­ten wir in Zukun­ft unsere Smart­phones zusam­men und steck­en sie lock­er in die Tasche? Oder klap­pen sie für einen größeren Bild­schirm wieder auf? Sam­sung treibt offen­bar die Entwick­lung voran, wie ein Paten­tantrag für ein falt­bares Dis­play zeigt, der jet­zt bekan­nt gewor­den ist. Doch Sam­sung ist nicht allein.

Auch wenn man nicht immer weiß, was genau in den Entwick­lungsstu­dios der großen Smart­phone-Her­steller vor sich geht – eines scheint klar: Das Smart­phone mit fes­tem Dis­play bekommt genau­so Konkur­renz wie das Klapp-Handy. Denn sowohl Sam­sung als auch LG Elec­tron­ics basteln an falt­baren Dis­plays, die ein Smart­phone vielle­icht schon bald in ein kleines Tablet ver­wan­deln kön­nten. Neuester Beleg: Ein Paten­tantrag von Sam­sung auf ein Dis­play mit Scharnier, von dem Phon­eAre­na berichtet.

Viele Anzeichen für ein faltbares Smartphone von Samsung

Erste Gerüchte über ein Zwei-Dis­play-Handy von Sam­sung streute Phon­eAre­na bere­its im Dezem­ber und mut­maßte, die Süd­ko­re­an­er kön­nten das Mod­ell schon auf dem CES Anfang Jan­u­ar oder dem MWC Ende Feb­ru­ar vorstellen. Dann wurde bekan­nt, dass LG am 10. Jan­u­ar dieses Jahres ein Patent auf eine Tech­nik erhal­ten hat, mit der die obere Hälfte eines Dis­plays eingeklappt wer­den kann. Bere­its zwei Jahre zuvor, im Jan­u­ar 2015, hat­te LG den Paten­tantrag ein­gere­icht.

Zulet­zt köchelte auch der Tech-Blog­ger Evan Blass kräftig in der Gerüchteküche mit: Seinen Infor­ma­tio­nen zufolge wür­den Sam­sung und LG noch in der zweit­en Jahreshälfte 2017 mit falt­baren Smart­phones auf den Markt kom­men.

Nur kurz nach LG, im Juni 2015, fol­gte offen­bar Sam­sung mit seinem Paten­tantrag für ein “elek­tro­n­is­ches Gerät mit flex­i­blem Dis­play”. Das Sam­sung-Mod­ell sieht ein Scharnier zwis­chen zwei einzel­nen Dis­plays vor, die eingeklappt wer­den kön­nen oder bei Bedarf auseinan­derge­fal­tet einen einzi­gen, größeren Bild­schirm ergeben.