Nächs­te Woche wird Xiao­mi sein neu­es Modell Xiao­mi Mi 9 Pro 5G vor­stel­len. Nun taucht ein offi­zi­el­ler Teaser zum Flagg­schiff auf, der neben 5G wei­te­re Top-Specs ver­spricht.     

Am 24. Sep­tem­ber ist es so weit und Xiao­mi wird mit dem Xiao­mi Mi 9 Pro 5G ein zwei­tes 5G-Smart­pho­ne vor­stel­len. Mit dem eben­falls nächs­te Woche prä­sen­tier­ten Xiao­mi Mi MIX 5G wird dann auch gleich ein drit­tes 5G-Modell der Chi­ne­sen am Start sein. Giz­chi­na zeigt einen Teaser, der schon mal vor­ab in Wal­lung brin­gen soll.

Mi 9 Pro 5G: Kabel­lo­ses Laden mit 30 W?

Auf dem Bild wird der Teil eines Smart­pho­nes in Sze­ne gesetzt, das auf einer blau­en 5G-Gra­fik­flä­che mit 3D-Effekt steht. Äußer­lich ähnelt das Han­dy im Teaser dem Vor­gän­ger: Ein 2,5‑D-Glaskörper zeigt wei­ter­hin die run­de Form des Mi 9. Auf dem Dis­play wird zum einen das 5G-Fea­ture aus­ge­stellt, dane­ben fin­det sich ein Platz­hal­ter, der min­des­tens ein wei­te­res Top-Fea­ture andeu­tet.

Damit könn­te die bereits ange­kün­dig­te draht­lo­se Blitz­la­de­tech­no­lo­gie des Unter­neh­mens gemeint sein. Mi Char­ge Tur­bo nennt Xiao­mi die Tech­nik, die mit 30 W kabel­los laden soll. Mit dem Mi 9 Pro 5G wird die neue Tech­no­lo­gie ein­ge­führt.

Vari­an­te mit 12 GB RAM und 512 GB inter­nem Spei­cher?

Das 30-W-Super-Wire­less-Flash-Lade­ge­rät gehört aktu­ell zu den Top­mo­del­len in Sachen draht­lo­ser Lade­tech­no­lo­gie. Es kann einen 4000-mAh-Akku in 25 Minu­ten zu 50 % und in 69 Minu­ten voll­stän­dig auf­la­den. Der Xiao­mi Char­ge Tur­bo unter­stützt zudem das draht­lo­se Rück­wärts­la­den mit 10 W.

Laut bis­he­ri­gen Berich­ten wird das Mi 9 Pro 5G über einen Snap­dra­gon 855+ SoC ver­fü­gen. Die Quad-Kame­ra auf der Rück­sei­te kommt mit 48-MP-Haupt­ka­me­ra, einem 12- und 16-MP Objek­tiv sowie einem ToF-Sen­sor. Der Sel­fie-Shoo­ter bie­tet 20 MP Auf­lö­sung. Dazu soll es 12 GB RAM und 512 GB inter­nen Spei­cher bei der Top­ver­si­on des Modells geben.

Xiao­mi wird auf dem Event wohl auch MIUI 11 und Xiao­mi TV Pro vor­stel­len. Mal sehen, was das chi­ne­si­sche Unter­neh­men sonst noch alles in der Pipe­line hat.