© 2018 Xiaomi
Smartphones

Xiao­mi: Geheim­nis­vol­les Mi Note 4 bei TENAA gesichtet

Die breiten Display-Ränder des Xiaomi Mi Note 3 wird das Mi Note 4 wohl nicht erben.

Bald fei­ert das Mi Note 3 sei­nen ers­ten Geburts­tag – und damit dürf­te es auch bis zur Vor­stel­lung des Mi Note 4 nicht mehr lan­ge dau­ern. Pas­send dazu ist das Gerät nun erst­mals in Chi­na gesich­tet worden.

Wie sein Vor­gän­ger dürf­te auch das Xiao­mi Mi Note 4 ein soli­de aus­ge­stat­te­tes Mit­tel­klas­se-Smart­pho­ne mitt­le­rer Grö­ße wer­den. Ein voll­stän­di­ges Daten­blatt ist für das neue Gerät aber lei­der noch nicht ver­füg­bar: Die chi­ne­si­sche Zulas­sungs­be­hör­de TENAA ver­öf­fent­lich­te Tech Car­ving zufol­ge bis­lang ledig­lich eine Modell­num­mer und zwei Bil­der vom neu­en Smart­pho­ne. Beson­ders auf­fäl­lig ist dabei die Auf­nah­me von der Rück­sei­te des Mi Note 4.

Mit Notch und trans­pa­ren­ter Rückseite?

Von vor­ne ist das Xiao­mi Mi Note 4 hin­ge­gen recht unspek­ta­ku­lär gera­ten: Zu erken­nen ist eine ein­zel­ne Front­ka­me­ra neben der Laut­spre­cher­öff­nung am obe­ren Ende des Smart­pho­nes. Die­se ist aller­dings recht schmal gera­ten, was ein Hin­weis auf eine mög­li­che “Notch” sein könn­te, wie sie bei­spiels­wei­se das iPho­ne X von Apple besitzt.

Die Rück­sei­te zeigt eine ver­ti­kal ver­bau­te Dual-Kame­ra mit einer Blitz-LED zwi­schen den bei­den Lin­sen. Der eigent­li­che Hin­gu­cker ist hier aber die offen­bar trans­pa­ren­te Rück­sei­te, die einen Blick auf das tech­ni­sche Innen­le­ben des Xiao­mi Mi Note 4 gewährt. Eine ech­te Neue­rung wäre die­ses spe­zi­el­le Design-Ele­ment für den Her­stel­ler dabei nicht: Schon die soge­nann­te Explo­rer Edi­ti­on des Xiao­mi Mi8 besitzt eine trans­pa­ren­te Rück­sei­te. Offen ist nun, ob das Bild eben­falls eine Stan­dard­va­ri­an­te oder eine Son­der­edi­ti­on des Mi Note 4 zeigt, oder ob der TENAA viel­leicht sogar ein Feh­ler unter­lau­fen ist und ledig­lich eine falsch zuge­ord­ne­te Abbil­dung des besag­ten Mi8 zu sehen ist.

Vor­stel­lung schon im August möglich

Vie­le wei­te­re Details ver­rät die Web­sei­te der Zulas­sungs­be­hör­de lei­der nicht: Das deak­ti­vier­te Dis­play des ver­meint­li­chen Xiao­mi Mi Note 4 hebt sich farb­lich zu schwach vom Bild­schirm­rand ab. Daher kann nur gemut­maßt wer­den, dass der Her­stel­ler sei­nem neu­en Mit­tel­klas­se­ge­rät dem aktu­el­len Trend ent­spre­chend eine Anzei­ge im 18:9‑Format spen­diert, die außer­dem mit einem schma­le­ren Rah­men aus­kommt als die im Vor­gän­ger. An den Sei­ten des Smart­pho­nes sind außer­dem die übli­chen Tas­ten zum Ein­schal­ten und zur Rege­lung der Laut­stär­ke zu sehen.

Wann das Xiao­mi Mi Note 4 erscheint und wie viel es kos­ten wird, ist noch eben­so unklar wie die tech­ni­sche Aus­stat­tung. Gerüch­ten zufol­ge könn­ten aber ein Snap­dra­gon-710-Chip­satz und eine Schnell­la­de­vor­rich­tung mit an Bord sein. Da der Vor­gän­ger im Sep­tem­ber 2017 prä­sen­tiert wur­de, ist eine Vor­stel­lung im glei­chen Monat die­ses Jah­res denkbar.

Nach­dem die TENAA das Gerät nun aber bereits in sei­ne Daten­bank auf­ge­nom­men hat, könn­te Xiao­mi ein ent­spre­chen­des Event auch schon für August planen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!