Wer ver­steckt sich hin­ter den Gesprächs­part­nern von Fir­men bei Whats­App? Ist es wirk­lich ein Unter­neh­mens­spre­cher – oder nur ein Witz­bold, der sich als sol­cher aus­gibt? Und muss ein Geschäfts­ei­gen­tü­mer über ein ein­zi­ges Smart­pho­ne mit Hun­der­ten von Kun­den kom­mu­ni­zie­ren? Nach einer Test­pha­se bie­tet Whats­App dafür jetzt Lösun­gen – in Form von Busi­ness-Accounts.

Wohin­ter steckt auf Whats­App ein rea­les Unter­neh­men, was ist viel­leicht nur ein Fan-Account oder ein Fake? Bei You­Tube etwa reich­te dafür lan­ge Zeit ein Blick auf den Namen des Kon­to­in­ha­bers. Ein Häk­chen iden­ti­fi­zier­te ihn als offi­zi­el­len You­Tube-Kanal, sodass der Nut­zer sicher war, dass der rich­ti­ge Anbie­ter das Video hoch­ge­la­den hat­te. So ähn­lich arbei­tet auch Whats­App bei sei­nen Busi­ness-Accounts, deren Start der Mes­sen­ger jetzt in einem Blog-Bei­trag offi­zi­ell bekannt gege­ben hat. Aller­dings plant die Face­book-Toch­ter noch wei­te­re Schrit­te auf dem Weg zur rei­bungs­lo­sen, zuver­läs­si­gen Kun­den-Unter­neh­men-Kom­mu­ni­ka­ti­on.

Ver­dient Whats­App mit den Busi­ness-Accounts Geld?

Neben den veri­fi­zier­ten Accounts soll es zum Bei­spiel eine Whats­App Busi­ness-App für klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men geben. Groß­un­ter­neh­men hin­ge­gen könn­ten glo­ba­le Lösun­gen nut­zen, mit denen etwa eine Flug­ge­sell­schaft die Rei­sen­den über einen ver­spä­te­ten Abflug infor­mie­ren oder Ver­sand­häu­ser die Aus­lie­fe­rung einer Bestel­lung bestä­ti­gen. Whats­App hat ange­kün­digt, dazu ver­schie­de­ne neue Tools zu ent­wi­ckeln und zu tes­ten.

Ganz unei­gen­nüt­zig han­delt Whats­App dabei aber natür­lich nicht. Denn wäh­rend das Unter­neh­men bei den klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men betont, dass die Ange­bo­te kos­ten­los sein wer­den, fehlt die­ser Hin­weis bei den Groß­un­ter­neh­men. Wahr­schein­lich möch­te der Mes­sen­ger hier neue Geschäfts­fel­der eröff­nen, um end­lich in die Gewinn­zo­ne zu kom­men.

Die ein­zel­nen Tools sol­len Schritt für Schritt einer brei­te­ren Mas­se zugäng­lich gemacht wer­den.