Das Whats­App-Uni­ver­sum steht nicht still: Eben erst bestä­ti­gen Spre­cher des Face­book-Kon­zerns, dass ab 2019 Wer­bung im Whats­App-Sta­tus aus­ge­spielt wird, da zie­hen auch schon neue Emo­jis auf Android-Smart­pho­nes – und ein Bug, der Nut­zern Pro­ble­me beim Instal­lie­ren berei­tet.

Erst mal wird es bunt bei Whats­App: Schon in den nächs­ten Tagen kön­nen sich Tes­ter der öffent­li­chen Beta-Ver­si­on für Android-Smart­pho­nes auf die Inte­gra­ti­on neu­er Emo­jis freu­en. Erst vor Kur­zem kam eine Rei­he neu­er Sti­cker hin­zu, jetzt soll aber auch die Emo­ji-Welt wach­sen, wie Smart­Droid berich­tet.

Unter den Neu­zu­gän­gen befin­den sich unter ande­rem ein Par­ty-Emo­ji, ein schwit­zen­des und ein frie­ren­des Gesicht. Inte­griert wer­den die neu­en Smi­leys ab Ver­si­on 2.18.338. Das Update soll zunächst für Ando­id-User erschei­nen und erst spä­ter für iOS fol­gen.

Ab 2019: Wer­bung in Sta­tus ist offi­zi­ell

Bereits Anfang August kur­sier­ten Gerüch­te, dass Whats­App bald schon durch Wer­bung mone­ta­ri­siert wer­den soll. Jetzt bestä­tigt Whats­App-Vize-Prä­si­dent Chris Dani­els, was vor­ab gemun­kelt wur­de: Ab 2019 wird Wer­bung im Whats­App-Sta­tus aus­ge­spielt. Und die wird jeder Nut­zer sehen, egal wel­ches Smart­pho­ne oder wel­ches Betriebs­sys­tem er besitzt. Wie Android Poli­ce berich­tet, wird die Funk­ti­on nicht umgan­gen wer­den kön­nen – nach 24 Stun­den soll die Wer­be­an­zei­ge aber, genau wie der Sta­tus selbst, von selbst gelöscht wer­den.

Bug sorgt für Pro­ble­me bei Instal­la­ti­on

Damit aber noch nicht genug: Neu­es­te Mel­dun­gen aus dem Whats­App-Uni­ver­sum stam­men von zahl­rei­chen Nut­zern, die ihrem Ärger über den Mes­sen­ger auf sozia­len Medi­en Luft machen. Dem­nach sor­ge ein Bug dafür, dass die Veri­fi­zie­rung der Han­dy­num­mer nicht klappt und immer wie­der um fünf Minu­ten nach hin­ten ver­scho­ben wird. Dabei ist momen­tan noch kein Ende in Sicht.

Publik wur­de der Bug durch den Insi­der WABe­ta­In­fo, der via Twit­ter Nut­zer aus­fin­dig mach­te, deren Whats­App nach Deinstal­la­ti­on nicht mehr kor­rekt instal­liert wer­den konn­te. Anschei­nend wird der zur Veri­fi­zie­rung der Han­dy­num­mer benö­tig­te Code nicht an die ent­spre­chen­den Nut­zer gesen­det.

Das Pro­blem sei Whats­App bekannt. Es wird schnellst­mög­lich nach einer Lösung gesucht. Bis dahin lau­tet die Devi­se: Whats­App nicht deinstal­lie­ren.