Die wabenförmige App-Übersicht auf der Apple Watch ist nicht jedermanns Sache. Deshalb bietet das am Montag vorgestellte Betriebssystem watchOS 4 nun eine Alternative. Apps können jetzt in einer Listenansicht angezeigt werden. Und auch darüber hinaus scheint Apple große Pläne mit seinem Gadget zu haben. Eine Apple Watch mit MicroLED-Display könnte schon 2018 kommen.

Die bei der WWDC-Keynote von Apple am Montag vorgestellte neue Betriebssystem-Version watchOS 4 bringt der Smartwatch so einige neue Tricks bei. Unter anderem kann die Apple Watch dank Siri-Watchface – die stärkere Integration des digtialen Assistenten in die Uhr – das Ziffernblatt und die darauf angezeigten Informationen jetzt bei jedem Anheben aktualisieren. Unter anderem richten sich die Änderungen nach Faktoren wie Apps, Tageszeit und -ablauf.

Eine kleine, aber feine Änderung in watchOS 4 bemerkte iPhone-ticker.de. Sie betrifft die App-Ansicht. Denn erstmals lassen sich die Anwendungen nicht nur wabenförmig in der „Grid View“ anzeigen, sondern auch als Liste unter dem Namen „List View“. Um die Darstellung zu ändern, reicht ein kräftiger Druck auf die App-Übersicht. Die App-Listenansicht ist alphabetisch sortiert und kann mit der digitalen Krone durchscrollt werden.

Komm die Apple Watch schon 2018 mit MicroLED-Display?

watchOS 4 kommt in diesem Herbst offiziell auf die Apple Watch. Ein wenig länger dauert es wohl noch, bis der OLED-Bildschirm des Wearables einem MicroLED-Display weichen muss. Die nächste Generation der Apple Watch soll laut eines Berichts der asiatischen Nachrichtenseite Nikkei 2018 mit den fortschrittlichen Displays ausgestattet werden. Die Kalifornier seien derzeit die Einzigen, die in der Lage sind, MicroLED-Bildschirme herzustellen. Apple könnte das als einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Rivalen Samsung nutzen und die Technik deshalb weiter fördern.