Smartphones

Apple Key­note WWDC 2017: Das brin­gen die neu­en Betriebssysteme

Welche Neuerungen bietet das iPhone mit dem iOS 11? Das und mehr verriet Apple auf der WWDC-Keynote 2017.

“Wir haben viel zu bespre­chen heu­te Mor­gen”, stimm­te Apple-CEO das Publi­kum in San José ein, wo die Key­note erst­mals statt­fand. Im Mit­tel­punkt der ers­ten Prä­sen­ta­tio­nen: die Betriebs­sys­te­me macOS 10.13, watchOS 4 sowie tvOS 11. Was bringt die neue Soft­ware für iPho­ne, iMac, Apple Watch und Co.?

Ers­ter Pro­gramm­punkt der WWDC-Key­note 2017: tvOS 11, das neue Media-Anbie­ter begrüßt. Weit grö­ße­re Auf­merk­sam­keit genoss anschlie­ßend das Apple-Watch-Betriebs­sys­tem watchOS 4. Neben Zif­fer­blät­tern mit Figu­ren aus dem Dis­ney-Hit “Toy Sto­ry” und neu­en Fit­ness-Fea­tures stell­te Apple vor allem die über­ar­bei­te­te Musik-App vor. Dazu gibt es mit “Siri Watch Face” eine über­sicht­li­che, indi­vi­dua­li­sier­te Bedien­ober­flä­che sowie eine neue Nach­rich­ten-App. Stolz bemerk­ten die Kali­for­ni­er, dass kei­ne Smart­watch zufrie­de­ne­re Kun­den habe als die Apple Watch.

Als Nächs­tes auf der Lis­te: das “Herz­stück” von Apple – der Mac. Als Ers­tes wur­de bei die­sem Pro­gramm­punkt der Name des macOS-Sier­ra-Nach­fol­gers ent­hüllt: “macOS High Sier­ra.” Unter den neu­en Fea­tures: Ein Auto­play-Blo­cker bei Safa­ri, ein intel­li­gen­ter, selbst­ler­nen­der Tracking-Schutz, ein Mail-Pro­gramm mit 35 Pro­zent weni­ger Spei­cher­be­darf und der Anspruch, dass Safa­ri bis zu 80 Pro­zent schnel­ler sein soll als Goog­le Chro­me. Außer­dem eine Ankün­di­gung zu App­les Lieb­lings­the­ma Vir­tu­al Rea­li­ty: Die Gra­fik-Engi­ne Metal 2 wird ab macOS High Sier­ra auch VR unter­stüt­zen, genau so wie Final Cut Pro X. Die Public Beta des neu­en macOS-Betriebs­sys­tem soll Ende Juni aus­ge­rollt werden.

iOS 11 mit ver­bes­ser­tem Siri und AR-Kit

Nach der Vor­stel­lung des neu­en iMacs und neu­er Mac­Books kamen die lang­erwar­te­ten Neue­run­gen in iOS 11. Eines der neu­en Key Facts: Eine ver­bes­ser­te Aus­wahl der iMes­sa­ge-Apps, außer­dem sol­len Messages über die Cloud auf allen Gerä­ten syn­chro­ni­siert wer­den. Das größ­te Augen­merk gehör­te aller­dings Siri, das laut Apple monat­lich von 375 Mil­lio­nen Per­so­nen genutzt wird. Der Sprach­as­sis­tent soll künf­tig lern­fä­hig sein und auch als Über­set­zer ver­wen­det wer­den kön­nen. Die Kame­ra-App ermög­licht laut Apple ab iOS 11 bes­se­re Media-Kom­pri­mie­rung und die Opti­on, Live-Fotos zu edi­tie­ren. Zudem erhält das Kon­troll­zen­trum ein neu­es Design, das auf einen Blick Zugriff auf die wich­tigs­ten Funk­tio­nen bietet.

Außer­dem: Sicher­heits­fea­tures wie “Auto­fah­rer nicht stö­ren” in Car­Play und die Steue­rung von Laut­spre­chern über die Home­Kit-App. Mit einem neu­en AR-Kit soll das iPho­ne vie­le Aug­men­ted-Rea­li­ty-Anwen­dun­gen ermöglichen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!