Wir haben viel zu besprechen heute Mor­gen”, stimmte Apple-CEO das Pub­likum in San José ein, wo die Keynote erst­mals stat­tfand. Im Mit­telpunkt der ersten Präsen­ta­tio­nen: die Betrieb­ssys­teme macOS 10.13, watchOS 4 sowie tvOS 11. Was bringt die neue Soft­ware für iPhone, iMac, Apple Watch und Co.?

Erster Pro­gramm­punkt der WWDC-Keynote 2017: tvOS 11, das neue Media-Anbi­eter begrüßt. Weit größere Aufmerk­samkeit genoss anschließend das Apple-Watch-Betrieb­ssys­tem watchOS 4. Neben Zif­ferblät­tern mit Fig­uren aus dem Dis­ney-Hit “Toy Sto­ry” und neuen Fit­ness-Fea­tures stellte Apple vor allem die über­ar­beit­ete Musik-App vor. Dazu gibt es mit “Siri Watch Face” eine über­sichtliche, indi­vid­u­al­isierte Bedienober­fläche sowie eine neue Nachricht­en-App. Stolz bemerk­ten die Kali­fornier, dass keine Smart­watch zufriedenere Kun­den habe als die Apple Watch.

Als Näch­stes auf der Liste: das “Herzstück” von Apple – der Mac. Als Erstes wurde bei diesem Pro­gramm­punkt der Name des macOS-Sier­ra-Nach­fol­gers enthüllt: “macOS High Sier­ra.” Unter den neuen Fea­tures: Ein Auto­play-Block­er bei Safari, ein intel­li­gen­ter, selb­stler­nen­der Track­ing-Schutz, ein Mail-Pro­gramm mit 35 Prozent weniger Spe­icherbe­darf und der Anspruch, dass Safari bis zu 80 Prozent schneller sein soll als Google Chrome. Außer­dem eine Ankündi­gung zu Apples Lieblings­the­ma Vir­tu­al Real­i­ty: Die Grafik-Engine Met­al 2 wird ab macOS High Sier­ra auch VR unter­stützen, genau so wie Final Cut Pro X. Die Pub­lic Beta des neuen macOS-Betrieb­ssys­tem soll Ende Juni aus­gerollt wer­den.

iOS 11 mit verbessertem Siri und AR-Kit

Nach der Vorstel­lung des neuen iMacs und neuer Mac­Books kamen die langer­warteten Neuerun­gen in iOS 11. Eines der neuen Key Facts: Eine verbesserte Auswahl der iMes­sage-Apps, außer­dem sollen Mes­sages über die Cloud auf allen Geräten syn­chro­nisiert wer­den. Das größte Augen­merk gehörte allerd­ings Siri, das laut Apple monatlich von 375 Mil­lio­nen Per­so­n­en genutzt wird. Der Sprachas­sis­tent soll kün­ftig lern­fähig sein und auch als Über­set­zer ver­wen­det wer­den kön­nen. Die Kam­era-App ermöglicht laut Apple ab iOS 11 bessere Media-Kom­prim­ierung und die Option, Live-Fotos zu edi­tieren. Zudem erhält das Kon­trol­lzen­trum ein neues Design, das auf einen Blick Zugriff auf die wichtig­sten Funk­tio­nen bietet.

Außer­dem: Sicher­heits­fea­tures wie “Aut­o­fahrer nicht stören” in CarPlay und die Steuerung von Laut­sprech­ern über die Home­K­it-App. Mit einem neuen AR-Kit soll das iPhone viele Aug­ment­ed-Real­i­ty-Anwen­dun­gen ermöglichen.