© 2018 Vivo
Smartphones

Vivo Nex S: Nächs­tes 5G-Smart­pho­ne schließt Tests erfolg­reich ab

Das Vivo Nex S könnte schon bald 5G-fähig sein.

Der kom­men­de Mobil­funk­stan­dard 5G wirft sei­ne Schat­ten vor­aus. Nun hat mit dem Vivo Nex S das nächs­te Smart­pho­ne sei­ne Tests für den LTE-Nach­fol­ger erfolg­reich abge­schlos­sen. 2019 könn­te es mit der neu­en Tech­nik an den Start gehen.

Auch wenn die Gerä­te des chi­ne­si­schen Smart­pho­ne­her­stel­lers Vivo in Deutsch­land bis­her nur als Import zu bekom­men sind, ist die Mar­ke seit der mas­si­ven Ban­den­wer­bung bei der Fuß­ball-WM auch hier­zu­lan­de ein Begriff.

Und das neue Flagg­schiff namens Vivo Nex S kann es pro­blem­los mit den bekann­te­ren Brands auf­neh­men: Ein Fin­ger­ab­druck-Sen­sor unter dem Dis­play, ein kom­plett rand­lo­ses Design und eine aus­fahr­ba­re Sel­fie-Kame­ra gehö­ren zu den High­lights des Handys.

Dar­über hin­aus könn­te das Vivo Nex S zu den ers­ten Smart­pho­nes gehö­ren, das mit dem kom­men­den Mobil­funk­stan­dard 5G kom­pa­ti­bel ist. Wie GSMAre­na unter Beru­fung auf eine Pres­se­mit­tei­lung berich­tet, wur­den wich­ti­ge Tests erfolg­reich abge­schlos­sen. Dafür wur­de das Nex S mit einem X50-Modem von Qual­comm modi­fi­ziert. Wei­te­re IODT-Tests mit 5G-Infra­struk­tur und Netz­werk­zu­be­hör sol­len fol­gen, sodass schon 2019 die ers­ten mas­sen­taug­li­chen 5G-Smart­pho­nes gelauncht wer­den sollen.

Leno­vo und Hua­wei sind auch im 5G-Rennen

Neben Vivo sind auch wei­te­re Mar­ken auf dem Weg, 5G-kom­pa­ti­ble Gerä­te auf den Markt zu brin­gen. Neben Oppo und Xiao­mi strei­ten sich auch die in Deutsch­land bekann­te­ren Her­stel­ler Leno­vo und Hua­wei um den ers­ten Launch eines sol­chen Smart­pho­nes mit der super­schnel­len Inter­net­ver­bin­dung. Leno­vo könn­te sogar schon im ers­ten Halb­jahr des Jah­res 2019 soweit sein. Das 5G-Netz soll aller­dings erst 2020 in Betrieb genom­men werden.

Aber auch die Platz­hir­sche Apple und Sam­sung sind mit im 5G-Ren­nen. Sam­sung hat­te jüngst das Exy­nos Modem 5100 vor­ge­stellt. Der Unter­schied zu den 5G-Modem-Chips der Kon­kur­renz, etwa von Hua­wei und Qual­comm: Sam­sungs Modem unter­stützt von 2G bis 5G sämt­li­che gän­gi­ge Mobil­funk­stan­dards. Apple hat den Grund­stein für ein 5G-iPho­ne eben­falls längst gelegt.

Theo­re­tisch sind mit einem 5G-Smart­pho­ne Daten­ra­ten von bis zu 20 Gbit/s mög­lich. In der Pra­xis liegt der Durch­schnitts­wert zwar nied­ri­ger, kommt aber immer noch auf deut­lich schnel­le­re Spit­zen­ge­schwin­dig­kei­ten als mit der aktu­el­len LTE-Tech­nik, die es auf die maxi­ma­le Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit von 300 MBit pro Sekun­de bringt.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!