Schnel­ler Chip, schnel­le­re Inter­net­ver­bin­dung: Leno­vo will als ers­tes Unter­neh­men ein 5G-Smart­pho­ne her­aus­brin­gen – mit einem Snap­dra­gon 855. Bis­lang kün­dig­te nur Hua­wei ein 5G-Gerät an, das aber noch eine Wei­le auf sich war­ten lässt.

Die Neu­ig­keit kommt von offi­zi­el­ler Stel­le: Leno­vos Vize­prä­si­dent Chang Cheng ver­kün­det die Nach­richt über das chi­ne­si­sche Twit­ter-Pen­dant Wei­bo. “Das welt­weit ers­te 5G-Smart­pho­ne kommt von Leno­vo”, schreibt er. Über­dies nennt Cheng einen Snap­dra­gon 855 als Antrieb. Dabei han­delt es sich um Qual­comms nächs­ten Chip für Top­mo­del­le, der künf­tig in so man­chem Vor­zei­ge­mo­dell sei­ne Arbeit ver­rich­ten wird.

Release noch vor Juni 2019?

Das ist wenig über­ra­schend, da der Snap­dra­gon 855 die schnel­le LTE-Ver­bin­dung mit einem inte­grier­ten 5G-Modul über­haupt erst ermög­licht. Das heißt im Umkehr­schluss, dass das noch namen­lo­se Leno­vo-Smart­pho­ne wohl auch das ers­te Gerät mit dem Qual­comm-Chip sein wird.

Die Ankün­di­gung eines 5G-fähi­gen Smart­pho­nes erfolg­te dafür bereits Ende Juni auf dem MWC 2018 in Shang­hai. Hua­wei-CEO Eric Xu ver­kün­de­te dort, dass die ers­ten so aus­ge­stat­te­ten Han­dys des Her­stel­lers vor­aus­sicht­lich im Juni 2019 erhält­lich sein wer­den. Leno­vos Smart­pho­ne dürf­te also vor­her erschei­nen.

Wie schnell ist 5G eigent­lich?

Theo­re­tisch sind mit einem 5G-Gerät Daten­ra­ten von bis zu 20 Gbit/s mög­lich. Das ent­spricht rund 2,5 GB pro Sekun­de. In der Pra­xis liegt der Durch­schnitts­wert zwar deut­lich dar­un­ter, ist aber immer noch wesent­lich schnel­ler als aktu­el­le Spit­zen­ge­schwin­dig­kei­ten. Das ergab zumin­dest ein Test von Qual­comm Ende Febru­ar 2018, wie The Ver­ge berich­tet. Pro­ban­den in Frank­furt maßen dem­nach rund 490 Mbit/s beim Brow­sen im Netz, was 61 MB pro Sekun­de ent­spricht. Test­per­so­nen in San Fran­cis­co erreich­ten sogar noch höhe­re Wer­te.

Wann Leno­vo sein neu­es Vor­zei­ge­mo­dell her­aus­brin­gen wird, bleibt vor­erst das Geheim­nis des Unter­neh­mens. Unter­des­sen ist bei der chi­ne­si­schen Zulas­sungs­be­hör­de TENAA ein neu­es Leno­vo-Smart­pho­ne auf­ge­taucht, wie GSMAre­na schreibt, wobei es sich den genann­ten Hard­ware-Spe­zi­fi­ka­tio­nen aber nicht um ein neu­es Flagg­schiff han­delt. Als beson­de­res Fea­ture ist offen­bar eine Dual-Kame­ra in die Vor­der­sei­te inte­griert – zusätz­lich zu einer wei­te­ren Dual-Kame­ra auf der Rück­sei­te. Einen Namen trägt auch die­ses Gerät noch nicht.