Smartphones

UPDATED wee­kly: Nin­ten­do Switch wird greif­bar, Nokia mel­det sich zurück und iPho­ne fei­ert Geburtstag

Jede Woche geschehen interessante Dinge in der Technik-Welt. Es ist schwer, da den Überblick zu behalten. UPDATED fasst daher die wichtigsten News kompakt zusammen.

Geburts­ta­ge, Come­backs, Neu­vor­stel­lun­gen – die Tech­nik­welt zeig­te sich in die­ser Woche in Par­ty­stim­mung. Grund gab es genug: Das iPho­ne fei­er­te sein Zehn­jäh­ri­ges, Nikon schon sei­nen 100. Geburts­tag. Nokia mel­de­te sich auf dem Smart­pho­ne-Markt zurück und Nin­ten­do ver­riet end­lich Details zu sei­ner neu­en Spie­le­kon­so­le. Und das war noch längst nicht alles. Hier sind die wich­tigs­ten Ereig­nis­se der ver­gan­ge­nen Technikwoche.

Viel­leicht liegt das mit der Fei­er­lau­ne dar­an, dass die Woche mit dem Aus­klang der Tech­nik­mes­se CES in Las Vegas ein­ge­läu­tet wur­de. Die­se stell­te mit 175.000 Besu­chern und 3.800 Aus­stel­lern neue Rekor­de auf – das sorg­te vor Ort sogar für ein Platz­pro­blem, sodass eini­ge Aus­stel­lungs­be­rei­che in Räu­me der Casi­no-Hotels aus­ge­la­gert wer­den muss­ten. Und zu allem Über­fluss drän­gel­ten sich nicht nur jede Men­ge mensch­li­che Besu­cher durch die Mes­se­hal­len, auch Robo­ter waren reich­lich auf der CES ver­tre­ten. Aller­dings nicht als Besu­cher. Statt­des­sen spiel­ten Zukunfts­tech­no­lo­gien eine gro­ße Rol­le in Las Vegas: Huma­no­ide Robo­ter, die schon bald die Kin­der­be­treu­ung über­neh­men oder Rei­sen­den auf Flug­hä­fen hel­fen könn­ten, fan­den sich eben­so auf der Mes­se wie auto­no­me Droh­nen, die Pake­te zustel­len oder selbst­fah­ren­de Autos.

Das Ende der Mes­se bedeu­te­te kei­nes­wegs ein Ende der Par­ty: Schon am Mon­tag ging es direkt in Finn­land wei­ter und Nokia ließ die Sekt­kor­ken knal­len. Glau­ben wir zumin­dest, denn das Unter­neh­men mel­de­te sich wie­der auf dem Smart­pho­ne-Markt zurück — mit dem Nokia 6, einem Mit­tel­klas­se-Smart­pho­ne, wel­ches mit dem Android 7 Nou­gat Betriebs­sys­tem läuft. Zum Start ver­kauft Nokia zwar nur in Chi­na, der Kon­zern hat aber sei­ne Teil­nah­me am Mobi­le World Con­gress Ende Febru­ar in Bar­ce­lo­na zuge­sagt, sodass der Ein­tritt in den euro­päi­schen Markt nicht weit sein kann.

Hap­py Bir­th­day iPho­ne und Nikon

Und noch jemand begann die Woche mit einer Fei­er: Apple. Denn genau zehn Jah­re zuvor, am 9. Janu­ar 2007, erblick­te das ers­te iPho­ne das Licht der Welt. Genau­er: das Licht der Pres­se­kon­fe­renz. “Wir wer­den das Tele­fon neu erfin­den”, ver­kün­de­te der dama­li­ge Apple-CEO Ste­ve Jobs – und hielt sein Ver­spre­chen. Auch das Jubi­lä­ums-iPho­ne 8 soll wie­der neue Maß­stä­be set­zen und die Gerüch­te­kü­che über­schlägt sich nahe­zu mit Spe­ku­la­tio­nen. Wäh­rend ein gebo­ge­nes OLED-Dis­play im iPho­ne 8 noch wahr­schein­lich erscheint, sind durch­sich­ti­ge Löcher im Han­dy doch eher unrea­lis­tisch — zumin­dest noch. Aber wer weiß, viel­leicht über­rascht uns Apple auch dies­mal wieder.

Viel Applaus gab es auch zum Ende der Woche: Frei­tag, den 13. such­te sich Nin­ten­do aus, um die neue Spie­le­kon­so­le Switch offi­zi­ell vor­zu­stel­len. Dazu gab es natür­lich eine Par­ty. Dis­co-Musik und Laser-Schein­wer­fer beglei­te­ten die Prä­sen­ta­ti­on. In Deutsch­land konn­te per Live­stream mit­ge­fie­bert wer­den – zumin­dest die Früh­auf­ste­her unter uns, denn wer wirk­lich “live” dabei sein woll­te, muss­te schon um 5 Uhr mor­gens auf You­Tube vor­bei­schau­en. Doch Schlaf­man­gel hin oder her, die Japa­ner haben sich ordent­lich ins Zeug gelegt. Die Nin­ten­do Switch kom­bi­niert Heim­kon­so­le und Hand­held. Sie sorgt also nicht nur für Spiel­spaß daheim, son­dern lässt auch unter­wegs kei­ne Lan­ge­wei­le auf­kom­men. Außer­dem umfasst sie sozu­sa­gen die gesam­te Nin­ten­do-Geschich­te in einer Kon­so­le: Denn sie ver­bin­det alle Eigen­schaf­ten der bis­he­ri­gen Nin­ten­do-Erzeug­nis­se, vom NES über Game Boy und Game­Cu­be bis hin zur Wii. Da krib­belt es dem ein oder ande­ren Gamer sicher schon in den Fin­gern – und lan­ge gedul­den muss sich auch nie­mand mehr: Am 3. März erscheint die Switch in den Läden, Vor­be­stel­lun­gen nimmt Nin­ten­do schon ab dem 21. Janu­ar entgegen.

Und wäh­rend die Nin­ten­do Switch schon im Früh­jahr in den Läden – und vor allem in den Wohn­zim­mern – steht, muss auf eine ande­re Spie­le­kon­so­le etwas län­ger gewar­tet wer­den: die Xbox Scor­pio. Sie soll die Lücke zum Gaming-PC schlie­ßen und die Zocker mit 4K-Auf­lö­sung und Vir­tu­al Rea­li­ty-Kom­po­nen­ten beglü­cken. Den Ver­kaufs­start hat Micro­soft aller­dings erst frü­hes­tens für Okto­ber ange­kün­digt. Immer­hin: Auf der Elec­tro­nic Enter­tain­ment Expo Mit­te Juni sol­len schon mal eini­ge Details bekannt gege­ben werden.

Doch blei­ben wir noch kurz bei den Geburts­tags­kin­dern. Denn zu denen gehört in die­sem Jahr auch Nikon: Das Kame­ra-Unter­neh­men wird 100 Jah­re alt. Wenn man es ganz genau nimmt, dann dürf­te die Par­ty eigent­lich erst im Som­mer star­ten, am 25. Juli. An die­sem Tag vor genau 100 Jah­ren fing das japa­ni­sche Unter­neh­men an, opti­sche Glä­ser zu bau­en. Erst­mal nur für Mikro­sko­pe, 1925 kam das ers­te Objek­tiv dazu und 1959 wur­de die ers­te Nikon Klein­bild-Spie­gel­re­flex­ka­me­ra vor­ge­stellt. Auf der eigens für das Geburts­tags­jahr ange­leg­ten Web­sei­te lässt sich die Ent­ste­hungs­ge­schich­te noch ein­mal durch­le­ben und der impo­san­te Geburts­tags­film ist zumin­dest ein klei­ner Trost für alle, die nichts von der Tor­te abbe­kom­men haben.

Mono­po­ly-Hot­line für wüten­de Verlierer

“Kuchen für alle” heißt es hin­ge­gen beim belieb­ten Brett­spiel Mono­po­ly. Denn die Fans kön­nen jetzt über die Zukunft der Spiel­fi­gu­ren bestim­men, indem sie wäh­len, wel­che Art von Figu­ren künf­tig in Mono­po­ly über das Spiel­brett hüp­fen. Dann könn­ten bei­spiels­wei­se Hash­tags oder zwin­kern­de Emo­jis über das Spiel­feld zie­hen. Ok, das Tor­ten-Emo­ji steht dann doch nicht zur Aus­wahl. Bis zum 17. Febru­ar läuft das Online-Votum noch, die neu­en Figu­ren soll es dann ab Herbst geben. Aber Ach­tung: Mono­po­ly ist vor allem bei klei­nen Fami­li­en­fei­ern nicht zu unter­schät­zen. Sta­tis­tisch gese­hen endet sogar jede zwei­te Par­tie in einem Streit. Das hat auch der Spie­le­her­stel­ler Has­bro erkannt und eine Mono­po­ly-Hot­line ein­ge­rich­tet. Die­se soll­te wüten­de Ver­lie­rer beru­hi­gen und den Spiel­frie­den wie­der­her­stel­len. Aller­dings gab es die­se Akti­on nur wäh­rend der Weih­nachts­fei­er­ta­ge – jetzt sind Sie wie­der auf sich allein gestellt. Mit den neu­en Spiel­fi­gu­ren könn­te sich das Pro­blem aber ohne­hin erle­digt haben, wer kann schließ­lich einem Zwin­ker-Emo­ji oder einem wat­scheln­den Pin­gu­in schon böse sein, auch wenn er einem die Schloss­al­lee weg­ge­schnappt hat?

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!