Notch oder nicht Notch, das ist hier die Fra­ge – zumin­dest, wenn es um den Trend der immer grö­ße­ren Full­screen-Smart­pho­ne-Dis­plays geht. Bei Hua­wei scheint man mit Hoch­druck an einer Lösung ohne schwar­ze Ein­buch­tung zu arbei­ten. Angeb­lich sol­len die Chi­ne­sen ein Dis­play mit einem simp­len Loch für Sel­fie­ka­me­ra und Sen­so­ren pla­nen.

Apple mach­te sie bekannt, Sam­sung sperrt sich bis­lang dage­gen, Vivo und Oppo ver­mei­den sie durch Pop-up-Kame­ras: die Notch. Hua­wei schloss sich dem Apple-Trend zunächst an und ver­sorg­te sei­ne Flagg­schif­fe 2018 mit dem schwar­zen Bal­ken am obe­ren Dis­play­rand. Aber wie es scheint, will der Kon­zern eine neue Lösung anstre­ben, um bei maxi­ma­ler Body-to-Screen-Ratio mög­lichst alle Sen­so­ren kom­pakt zu ver­ste­cken: ein “Loch” im Dis­play.

Loch für Sel­fie­ka­me­ra und Sen­so­ren

Der Ent­wurf sieht in etwa so aus: Die Dis­play­rän­der sind hauch­zart, aber vor­han­den. Anstel­le der Notch ist nur noch ein Loch am obe­ren Ende zu sehen. Hier soll die Sel­fie­ka­me­ra Platz fin­den. In der ultra­dün­nen Umran­dung dar­über könn­ten sich die Ohr­mu­schel des neu­en Smart­pho­nes und wich­ti­ge Sen­so­ren für die Gesichts­er­ken­nung befin­den.

Die Ent­wür­fe – oder bes­ser gesagt vagen Vor­stel­lun­gen – fin­den sich auf dem korea­ni­schen News­blog ETnews, aller­dings ohne kon­kre­te Gerä­te oder Infor­man­ten zu nen­nen. Mög­lich wäre eine Inte­gra­ti­on im neu­en Mate Pro oder Mate Lite – zwei Smart­pho­nes, die ver­mut­lich Ende 2018 noch erschei­nen sol­len, wie Andro­id­Aut­ho­ri­ty ver­mu­tet.

Launch noch 2018?

Glaubt man der süd­ko­rea­ni­schen Quel­le, könn­te das Dis­play mit Loch 6,39 Zoll mes­sen und mit LCD-Tech­no­lo­gie lau­fen. Mög­lich wäre eine der­ar­ti­ge Lösung durch­aus – ein gro­ßer Unter­schied zwi­schen Notch und Loch exis­tiert immer­hin nicht. Für User, die ein Full­screen-Dis­play à la Vivo Nex oder Oppo Find X bevor­zu­gen, könn­ten die Rän­der und das Kame­ra­loch immer noch zu viel Bild­schirm­ver­lust dar­stel­len.