Spo­ti­fy arbeit­et offen­bar an eigen­er Hard­ware, wie aus Stel­lenanzeigen her­vorge­ht. Alles deutet darauf hin, dass der Stream­ing-Anbi­eter bald eigene smarte Laut­sprech­er anbi­eten wird.

Spo­ti­fy per Ama­zon Echo oder Google Home strea­men? Warum nicht mit ein­er eige­nen Hard­ware? Das scheint sich auch das Unternehmen selb­st gedacht zu haben: “Spo­ti­fy ist dabei, seine ersten physis­chen Pro­duk­te zu entwick­eln und einen funk­tion­ieren­den Ablauf für Her­stel­lung, Zuliefer­ung, Verkauf und Mar­ket­ing aufzubauen”, heißt es laut The Guardian in ein­er Stel­lenanzeige von Spo­ti­fy.

Wird es wirklich ein Lautsprecher?

Drei Mitar­beit­er für Führungspo­si­tio­nen suche das Unternehmen derzeit: einen “Oper­a­tions Man­ag­er”, einen “Senior Pro­jek­t­man­ag­er für die Hard­ware-Pro­duk­tion” sowie einen “Pro­jek­t­man­ag­er: Hard­ware-Pro­duk­tion und Entwick­lung”. Das seien aber nicht die einzi­gen Stel­lenanzeigen von Spo­ti­fy, die auf eigene Hard­ware hin­deuten. Bere­its im April habe das Unternehmen einen Experten gesucht, um Hard­ware-Spez­i­fika­tio­nen für ein ver­net­ztes Gerät festzule­gen.

Ob es sich wirk­lich um einen smarten Speak­er han­delt, bleibt allerd­ings offen. In anderen Anzeigen sei gar die Rede von Hard­ware gewe­sen, die Ähn­lichkeit mit “Peb­ble Watch, Ama­zon Echo, und Snap Spec­ta­cles” habe. Nicht aus­geschlossen also, dass gle­ich mehrere Gad­gets in Entwick­lung sind. Sich­er scheint nur ein Fea­ture: Stream­ing-fähig muss die Hard­ware sein.

Kampfansage an Apples HomePod?

Da Spo­ti­fy einen Pro­jek­t­man­ag­er für die Her­stel­lung sucht, scheint das Pro­jekt bald reif für die Massen­pro­duk­tion zu sein. Das wird offen­bar auch Zeit: Spo­ti­fys größter Konkur­rent Apple hat mit dem Home­Pod unlängst einen eige­nen Smart-Speak­er veröf­fentlicht – der nicht mit Spo­ti­fy zusam­me­nar­beit­et, son­dern nur Apple Music direkt streamt.

Momen­tan ist Spo­ti­fy noch die Num­mer 1 unter den Stream­ing-Dien­sten, wobei Apple Music mehr kosten­lose Nutzer verze­ich­net. Wie sich der Kampf um den Markt entwick­eln wird, ist aktuell zwar noch nicht abzuse­hen, Spo­ti­fy scheint aber einiges dafür zu tun, auch in Zukun­ft die Nase vorn zu behal­ten.