Sound­check, Sound­check, darf ich bit­ten: Sony hat zur IFA 2018 gleich vier neue Kopf­hö­rer vor­ge­stellt. Ob Edel­se­rie, Noi­se-Can­cel­ling-Pro oder Sport-Beglei­ter – der Her­stel­ler deckt die unter­schied­lichs­ten Bedürf­nis­se ab.     

Pünkt­lich zur heu­te begin­nen­den IFA gibt’s bei Sony mäch­tig auf die Ohren. Gleich vier neue Model­le hat der japa­ni­sche Her­stel­ler parat. Dar­un­ter ein Pre­mi­um-In-Ear-Paar, das so man­chen Geld­beu­tel von Sound-Enthu­si­as­ten leicht über­for­dern dürf­te.

IER-Z1R: Pre­mi­um-In-Ear lie­fert „Nuan­cen von Mikro­sounds“

„Klang­wie­der­ga­be in höchs­ter Per­fek­ti­on“ hat sich Sony laut eige­ner Anga­be bei der Signa­tu­re Seri­es zum Ziel gesetzt. Der Nut­zer soll dem­nach von einer „ori­gi­nal­ge­treu­en Klang­wie­der­ga­be“ pro­fi­tie­ren, die „selbst in den Fein­hei­ten und Nuan­cen von Mikro­sounds und höhe­ren Auf­lö­sun­gen bei höhe­rer Dyna­mik stets klar und aus­drucks­stark bleibt“.

Eine hohe Mess­lat­te, die die In-Ears IER-Z1R per HD-Hybrid-Trei­ber­sys­tem über­que­ren wol­len. Das Trei­ber-Set-up: dyna­mi­scher 5‑mm-Trei­ber, dyna­mi­scher 12-mm-Trei­ber mit Mem­bran aus Magne­si­um­le­gie­rung und ein Balanced-Armature-(BA)-Treiber mit Mem­bran aus Magne­si­um­le­gie­rung.

Der Außen­kör­per ist aus einer Zir­ko­ni­um­le­gie­rung mit per­lier­ter Front­plat­te gefer­tigt. Das Gehäu­se bie­te zudem eine beson­ders kom­for­ta­ble Form, ein­schließ­lich vor­ge­form­tem Ohr­bü­gel und eine gro­ße Aus­wahl an Ohr­stü­cken für einen opti­ma­len Sitz. Der Sony IER-Z1R kommt für 2.199 Euro UVP in den Han­del und soll ab Win­ter 2018 ver­füg­bar sein.

WF-SP900: Sport­kopf­hö­rer mit 4 GB Spei­cher

Der WF-SP900 wird von Sony als „Sport­kopf­hö­rer“ geführt und erin­nert äußer­lich an zwei schma­le Head­sets. Er besteht aus zwei ein­zel­nen Ohr­tei­len, die über Blue­tooth mit dem Smart­pho­ne ver­bun­den wer­den. Die Kopf­hö­rer bie­ten 4 GB an Spei­cher­platz, über die Songs direkt abge­spielt wer­den kön­nen.

Ohne Smart­pho­ne­ver­bin­dung hält der Akku sechs Stun­den durch, mit kom­men die Kopf­hö­rer auf rund drei Stun­den. Die In-Ears sind nach IPX5/8 was­ser­dicht. Sie schla­gen mit einem Preis von 279 Euro zu Buche und sol­len in den Far­ben Schwarz, Weiß und Gelb im Novem­ber 2018 in den Ver­kauf gehen.

MDR-Z7M2 von Sony: Pre­mi­um-Sound

„Erst­klas­si­gen Sound“ will Sony mit dem neu­en Kopf­hö­rer MDR-Z7M2 bie­ten. Um das zu errei­chen sei­en „eini­ge Schlüs­sel­tech­no­lo­gien der MDR-Z1R Edel­se­rie von Sony“ über­nom­men wor­den. Die wei­te­ren Vor­zü­ge laut Her­stel­ler:

  • neu ent­wi­ckel­te 70mm-Trei­ber­ein­heit
  • alu­mi­ni­um­be­schich­te­te Flüs­sig­kris­tall-Poly­mer-Dia­phrag­men
  • grö­ße­re Magne­ten
  • drei­di­men­sio­na­ler Pre­mi­um-Sound zwi­schen 4Hz und 100kHz
  • Ohr­pols­ter mit beson­ders wei­cher Form

Der MDR-Z7M2 von Sony soll 799 Euro kos­ten und ab Okto­ber 2018 ver­füg­bar sein.

WH-1000XM3: „Noi­se Can­cel­ling auf neu­em Niveau“

Beim WH-1000XM3 will Sony mit dem neu­en HD Noi­se Can­cel­ling Pro­zes­sor QN1 punk­ten. Damit sei es gelun­gen, „das The­ma Geräusch­un­ter­drü­ckung ent­schei­dend wei­ter­zu­ent­wi­ckeln“. Neben der Eli­mi­nie­rung von Neben­ge­räu­schen sei­en zudem mit den „Supe­ri­or Sound“ und „Smart Lis­tening“ wei­te­re Tech­no­lo­gien an Bord, die das Sound­er­leb­nis ent­schei­dend ver­bes­ser­ten.

Neben einem beson­ders ergo­no­mi­schen Design sei die ver­bes­ser­te Schnell­la­de­funk­ti­on her­vor­zu­he­ben: Sie ver­schaf­fe dem Kopf­hö­rer nach nur zehn Minu­ten an der Steck­do­se fünf Stun­den Nut­zungs-Power. Der WH-1000XM3 wird 379 Euro kos­ten und ist ab Sep­tem­ber 2018 zu haben.