© 2018 Sony
Gadgets

MWC 2018: Sony stellt Wire­less-Kopf­hö­rer Xpe­ria Ear Duo vor

Die neuen Xperia Ear Duo Kopfhörer sollen den Hörer nicht von der Außenwelt abschotten

Auf dem Mobi­le World Con­gress in Bar­ce­lo­na hat­te Sony neben neu­en Smart­pho­nes auch gleich noch neu­es Zube­hör im Gepäck: Die kabel­lo­sen Kopf­hö­rer Xpe­ria Ear Duo sol­len es ermög­li­chen, par­al­lel Musik und sei­ne Umge­bung zu hören.

Die frisch vor­ge­stell­ten Sony-Kopf­hö­rer ver­bin­den sich pri­mär via Blue­tooth mit dem Smart­pho­ne, wobei auch der Anschluss über ein USB-C-Kabel mög­lich ist. Doch die wah­re Inno­va­ti­on steckt in den Audio­trei­bern mit der Bezeich­nung „Spa­ti­al Acoustic Con­duc­tor“. Die­se über­tra­gen den Klang direkt in den Ohr­ka­nal. Auf die­se Wei­se sol­len Außen­ge­räu­sche nicht unter­drückt, son­dern trotz lau­fen­der Musik ver­ständ­lich wahr­nehm­bar sein – Sony nennt die Tech­nik „Dual Lis­tening“, also dua­les Hören.

Sony Xpe­ria Ear Duo: Kopf­hö­rer, die nicht von der Außen­welt abschotten

Das war es aber noch nicht mit dem Funk­ti­ons­um­fang der Ohr­hö­rer. So soll sich die Laut­stär­ke der aktu­ell wie­der­ge­ge­be­nen Musik auto­ma­tisch an die Umge­bungs­laut­stär­ke anpas­sen. Wie Sony das in der Pra­xis umset­zen will ist frag­lich, aber eine ähn­li­che Tech­nik ist bereits von geräusch­un­ter­drü­cken­den Kopf­hö­rern wie den Bose Quiet Com­fort bekannt. Hier­bei nimmt ein Mikro­fon die Außen­ge­räu­sche auf und fil­tert die­se heraus.

Dar­über hin­aus kann der Trä­ger über bevor­ste­hen­de Ter­mi­ne, Benach­rich­ti­gun­gen aus sozia­len Medi­en oder auch wich­ti­ge und sogar orts­ab­hän­gi­ge Infor­ma­tio­nen infor­miert wer­den. Das Gerät beherrscht auch Ges­ten­steue­rung: Anru­fe nimmt der Nut­zer mit einem Nicken an, ein Kopf­schüt­teln lehnt das ein­ge­hen­de Gespräch ab. Selbst die Song-Navi­ga­ti­on lässt sich über Kopf­be­we­gun­gen steu­ern. Hier­für genügt es, den Kopf nach links oder rechts zu nei­gen, um zwi­schen den Musik­stü­cken umzu­schal­ten. Wir sind gespannt, wie emp­find­lich die Kopf­hö­rer auf die Bewe­gungs­steue­rung reagie­ren. Für die Rege­lung der Laut­stär­ke kom­men klas­sisch die Fin­ger zum Ein­satz, da hier­für an der Außen­sei­te der Kopf­hö­rer nach oben oder unten gewischt wer­den soll.

Eben­falls inte­griert hat Sony die Unter­stüt­zung der digi­ta­len Sprach­as­sis­ten­ten Siri (Apple) und Goog­le Assi­stant, um sich bei­spiels­wei­se Ter­mi­ne mit Sprach­be­feh­len ein­zu­tra­gen oder spon­ta­ne Fra­gen beant­wor­tet zu bekommen.

Hoch­wer­tig und auch hochpreisig

Die Xpe­ria Ear Duo bestehen größ­ten­teils aus Alu­mi­ni­um und Gum­mi. Getra­gen wer­den die Kopf­hö­rer unter dem Ohr – damit kom­men sie auch Bril­len­trä­gern nicht in die Que­re. Dank IPX2-Zer­ti­fi­zie­rung dürf­ten sie auch einen klei­nen Regen­schau­er über­ste­hen, einen Tauch­gang hin­ge­gen nicht. Die inte­grier­ten Akkus sol­len eine Dau­er-Musik­wie­der­ga­be von vier Stun­den ermög­li­chen. Gelie­fert wer­den die Ohr­hö­rer in einer klei­nen Trans­port­box die gleich­zei­tig auch als Lade­sta­ti­on (inklu­si­ve Schnell­la­de­funk­ti­on) fun­giert und eben­falls einen Akku beher­bergt. Letz­te­rer soll die Xpe­ria Ear Duo maxi­mal drei­mal auf­la­den können.

Die Wire­less-Kopf­hö­rer sol­len ab Mai 2018 auch in Deutsch­land ver­füg­bar sein. Der Käu­fer hat dabei die Wahl aus den Far­ben Schwarz und Gold. Vor­be­stel­lung sind ab sofort mög­lich. Den beträcht­li­chen und teil­wei­se auch recht inno­va­ti­ven Funk­ti­ons­um­fang lässt sich Sony aber mit stol­zen 279 Euro fürst­lich entlohnen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!