Sonys neu­es Flagg­schiff Xpe­ria 1 wird nicht nur das ers­te Modell der Japa­ner sein, das mit einer Trip­le-Kame­ra auf der Rück­sei­te aus­ge­stat­tet ist, son­dern auch das ers­te Smart­pho­ne über­haupt mit einem 4K-OLED-Dis­play. Und die­ser Bild­schirm sorgt zudem mit dem unge­wöhn­li­chen 21:9‑Format für Auf­se­hen.

Sony hat auf dem World Mobi­le Con­gress (MWC) in Bar­ce­lo­na gleich vier neue Smart­pho­nes vor­ge­stellt, im Mit­tel­punkt stand aber frag­los das Xpe­ria 1. Das High-End-Gerät will zum einen durch Grö­ße punk­ten – oder bes­ser gesagt durch Län­ge. Es ist mit sei­nem 6,5‑Zoll-Display gene­rell üppig in sei­nen Aus­ma­ßen, durch das 21:9‑Format mit sei­nen 16,7 Zen­ti­me­tern zudem sehr lang und schmal gera­ten.

Dadurch sol­len die User beson­ders kom­for­ta­bel mit meh­re­ren Apps gleich­zei­tig arbei­ten kön­nen. Auch für Fil­me und Vide­os im 21:9‑Kinoformat eig­net sich das Xpe­ria 1 natür­lich bes­tens, zudem die Kame­ra Fil­me eben­falls im ent­spre­chen­den For­mat auf­nimmt.

Zum ande­ren sticht das Dis­play nicht nur durch das For­mat her­vor, son­dern vor allem durch die Qua­li­tät: Das Xpe­ria 1 ist das welt­weit ers­te Smart­pho­ne mit einem super­schar­fen 4K-OLED-Dis­play, schreibt GSMAre­na

Sony Xpe­ria 1 mit ver­ti­ka­ler Trip­le-Cam auf der Rück­sei­te

Auf die Kame­ras hat Sony schon in frü­he­ren Model­len viel Wert gelegt – so auch beim Xpe­ria 1. Die ver­ti­ka­le Trip­le-Cam auf der Rück­sei­te bie­tet neben der nor­ma­len Brenn­wei­te mit leich­tem Weit­win­kel und f/1.6‑Blende ein optisch sta­bi­li­sier­tes Super­weit­win­kel-Objek­tiv und eine Zwei­fach-Zoom-Lin­se, bei­de mit Blen­de f/2.4.

Alle drei Lin­sen foto­gra­fie­ren mit 12 Mega­pi­xel. Zudem wur­de noch eine 8‑MP-Sefie-Cam ver­baut. Auch die Video-Funk­ti­on wird sich mit der Kon­kur­renz mes­sen kön­nen: Super­zeit­lu­pen filmt das Xpe­ria 1 in Full HD mit 960 Bil­dern pro Sekun­de, HDR-Vide­os nimmt es in 4K-Auf­lö­sung auf.

Der Fin­ger­ab­druck­sen­sor befin­det sich – eben­falls unge­wöhn­lich – seit­lich im Rah­men des Han­dys. Dafür setzt Sony mit dem Snap­dra­gon-855-Pro­zes­sor, 6 GB Arbeits­spei­cher und dem Ste­reo-Laut­spre­cher mit Dol­by Atmos auf ähn­li­che Specs wie die Flagg­schif­fe ande­rer Her­stel­ler.

Bei der Farb­pa­let­te bleibt Sony eher kon­ser­va­tiv: Schwarz, Weiß, Grau und Lila kom­men zum Ein­satz, vir­tu­el­le Farb­ver­läu­fe wie bei der Kon­kur­renz wer­den nicht ange­bo­ten. 

Inter­es­sen­ten müs­sen sich aller­dings bis Juni gedul­den, ehe das Smart­pho­ne in den Rega­len liegt. Und sie müs­sen ein wenig Geld in die Hand neh­men, denn mit 949 Euro gehört das Gerät auch preis­lich in die Ober­klas­se.