Spricht schon bald Siri aus den smar­ten Sonos-Laut­spre­chern? Bis­lang steht nur Ale­xa auf den Spea­kern der Audio-Spe­zia­lis­ten bereit. Doch Apple könn­te sei­ne Sprach­as­sis­ten­tin auch für Fremd­an­bie­ter frei­ge­ben – Sonos jeden­falls setzt auf sei­ne guten Bezie­hun­gen zu den kali­for­ni­schen Nach­barn. Oder kommt vor­her ein ande­rer Hel­fer zum Zug?

Wie vie­le Spra­chen spricht ein spre­chen­der Laut­spre­cher? Nicht im Sin­ne von Eng­lisch oder Deutsch. Son­dern: Wel­che Sprach­hel­fer sind inte­griert, um Fra­gen zu beant­wor­ten, Ter­mi­ne zu ver­wal­ten oder das Smart Home zu steu­ern? Da jeder Nut­zer sei­nen Lieb­ling haben dürf­te und die Stär­ken und Schwä­chen ungleich ver­teilt sind, gilt für die Her­stel­ler ver­mut­lich: Je mehr Sprach­as­sis­ten­ten, des­to bes­ser.

Goog­le Assi­stant doch nicht 2018?

Wie weit Sonos, das zuletzt die Sonos Beam vor­ge­stellt hat, mit die­ser Ver­si­on ist, ver­riet jetzt CEO Patrick Spence in einem Inter­view mit The Ver­ge. Denn bis­lang kann die Sonos Beam ledig­lich mit Ama­zons Ale­xa auf­war­ten. Mit einem zwei­ten Sprach­hel­fer tut sich Sonos aber offen­bar schwer. Eigent­lich soll­te der Goog­le Assi­stant im Ver­lauf die­ses Jah­res bei Sonos ein­zie­hen, doch Patrick Spence bestä­tig­te den Zeit­plan nicht. “Wir arbei­ten dar­an”, sag­te der CEO nur. Am Ziel meh­re­rer Assis­ten­ten wird aber nicht gerüt­telt, denn jeder habe sei­ne beson­de­ren Stär­ken: “Ich sehe ein­fach kei­ne Welt wo ein ein­zi­ger Assis­tent alles für dich erle­di­gen kann”, so Spence.

Und Siri? Deren Mut­ter­kon­zern Apple hat mit dem Home­Pod schließ­lich einen eige­nen smar­ten Laut­spre­cher im Ange­bot, der voll in das Öko­sys­tem der Kali­for­ni­er ein­ge­bun­den ist. Schwer vor­stell­bar, dass Apple – anders als Ama­zon – den Sprach­as­sis­ten­ten für Dritt­an­bie­ter frei­gibt.

Wird Apple weich?

Doch Patrick Spence ist opti­mis­tisch. Mit der Unter­stüt­zung von Air­Play 2 sind Sonos ohne­hin schon die ers­ten Schrit­te in App­les Pro­duk­te­welt gelun­gen. Wei­te­re sol­len an den Audio-Spe­zia­lis­ten nicht schei­tern: “Apple muss sich ent­schei­den, inwie­weit es Siri für Dritt­an­bie­ter öff­net. Aber wir haben eine gute Bezie­hung zu Apple und hat­ten dar­über schon eine eini­ge Gesprä­che und freu­en uns auf wei­te­re.”