© 2017 iTunes/SEGA
Spielekonsolen

SEGA-Held “Sonic the Hedge­hog 2” ist zurück – für Android und iOS

Verpixeltes Retro-Vergnügen: "Sonic the Hedgehog 2" kommt ab sofort auf die iOS- und Android-Geräte.

Die Mobi­le-Game-Samm­lung “SEGA Fore­ver” bekommt Zuwachs: Ab sofort ist auch “Sonic the Hedge­hog 2” dort zu fin­den und ist kos­ten­los sowohl für Android als auch für iOS ver­füg­bar. SEGA-Mas­kott­chen Sonic fliegt, wir­belt und rollt dabei durch zwölf Wel­ten, die es zu meis­tern gilt. Das Spiel um den blau­en Igel wur­de dafür noch etwas aufgebohrt.

Im Juni hat Spie­le­her­stel­ler SEGA den Fans von Retro-Games mit dem Start der kos­ten­lo­sen Rei­he “SEGA Fore­ver” eine gro­ße Freu­de berei­tet. Auf der Sei­te fin­den sich diver­se Spiele­klas­si­ker der Japa­ner, die nun nicht mehr für Kon­so­len, son­dern als Por­tie­run­gen für Smart­pho­nes ver­füg­bar sind. Dar­un­ter: “Phan­ta­sy Star II”, “Comix Zone”, “Kid Cha­me­le­on” oder “Alte­red Beast”. Über eine Ver­lin­kung beim jewei­li­gen Spiel gelangt man zum App-Store für Android oder iOS.

Natür­lich war auch SEGA-Mas­kott­chen “Sonic the Hedge­hog” von Anfang an mit am Start. “SEGA Fore­ver” wird kon­ti­nu­ier­lich um Spie­le erwei­tert und jetzt hat es auch der blaue Igel zu einer Fort­set­zung geschafft. Ab sofort ist “Sonic the Hedge­hog 2” kos­ten­los für Android und iOS verfügbar.

“Sonic the Hedge­hog 2” behält sei­nen Retro-Charme auch auf dem Handy

Dabei wir­belt Sonic mit hoher Geschwin­dig­keit durch zwölf Zonen – von der Unter­was­ser­welt bis zum Casi­no. Außer­dem kön­nen die Spie­ler online gegen ihre Freun­de antre­ten und fin­den in zwei wei­te­ren Modi – “Gegen die Zeit” und “Boss­an­griff” – Abwechs­lung, wenn ihnen das nor­ma­le Game zu lang­wei­lig wird. Net­tes Gim­mick für alte Hasen: die ver­steck­te “Hid­den-Palace-Zone”, die es nicht ins Ori­gi­nal­spiel geschafft hat.

“Sonic the Hedge­hog 2” wur­de erst­mals vor 25 Jah­ren im Novem­ber 1992 ver­öf­fent­licht. Auch wenn die Mobi­le-Game-Ver­si­on mit neu gemas­ter­ter Hin­ter­grund­mu­sik und 60 fps ein wenig auf­ge­bohrt wur­de, ver­liert das Spiel dadurch nicht sei­nen Retro-Charme. Und wem der blaue Wir­bel­wind Sonic dann doch zu schnell über das Dis­play turnt, der kann einen HID-kom­pa­ti­blen Con­trol­ler mit sei­nem Smart­pho­ne verbinden. 

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!