© 2018 Samsung
Smartphones

Sam­sung: Neu­er Pro­zes­sor mit “ler­nen­der” Gesichtserkennung?

Der Samsung Exynos 9610 dürfte wohl ab Ende 2018 in den ersten Smartphones zu finden sein.

Sam­sung ent­hüllt sei­nen neu­en Smart­pho­ne-Pro­zes­sor: Der Exy­nos 9610 wird vor­aus­sicht­lich 2019 in vie­len Android-Gerä­ten der Mit­tel­klas­se zu fin­den sein. Der Chip­satz soll spe­zi­el­le Eigen­schaf­ten mit­brin­gen, die unter ande­rem eine ver­bes­ser­te Gesichts­er­ken­nung ermöglichen.

Mög­lich macht dies der Pres­se­mit­tei­lung von Sam­sung zufol­ge eine lern­fä­hi­ge “künst­li­che Intel­li­genz” (KI), die in ers­ter Linie der Bild­ver­ar­bei­tung die­nen soll. Auf die­se Wei­se soll der Exy­nos 9610 zum Bei­spiel eine erwei­ter­te Gesichts­er­ken­nung ermög­li­chen. Für die Pra­xis bedeu­tet dies, dass ein mit dem Chip aus­ge­stat­te­tes Smart­pho­ne erken­nen kann, ob ein Gesicht von der Kame­ra abge­wen­det ist, oder ob es bei­spiels­wei­se von Haa­ren oder einer Kopf­be­de­ckung teil­wei­se ver­deckt wird.

Super­zeit­lu­pe mit Exy­nos 9610

Der Chip­satz soll außer­dem die Fea­tures der Smart­pho­ne-Kame­ra ver­bes­sern: Mit dem Exy­nos 9610 sind laut Sam­sung  Zeit­lu­pen­auf­nah­men mit 480 Bil­dern pro Sekun­de in Full HD mög­lich. Zum Ver­gleich: Die Kame­ra des High-End-Smart­pho­nes Gala­xy S9 (mit Exy­nos 9810) kann Vide­os mit 960 Bil­dern pro Sekun­de aufzeichnen.

Außer­dem kön­nen Nut­zer, die ein Smart­pho­ne mit Exy­nos 9610 ver­wen­den, Bil­der mit Bokeh-Effekt auf­neh­men, also mit einem unschar­fen Hin­ter­grund. Dafür wird kei­ne Dual­ka­me­ra benö­tigt, eine ein­fa­che Lin­se reicht aus. Ent­spre­chend wird der Effekt soft­ware­sei­tig nach der Auf­nah­me hin­zu­ge­fügt. Dar­über hin­aus soll der Chip­satz auch bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen gute Fotos ermöglichen.

Chips wohl ab Ende 2018 verfügbar

Der Exy­nos 9610 ver­fügt ins­ge­samt über acht Ker­ne: Vier Cor­tex-A73-Ker­ne sind mit bis zu 2,3 Giga­hertz getak­tet, vier wei­te­re Cor­tex-A53-Ker­ne mit bis zu 1,6 Giga­hertz. Die nied­ri­ger getak­te­ten Ker­ne sind in der Regel für ein­fa­che Auf­ga­ben zustän­dig, wäh­rend die stär­ke­ren Ker­ne bei auf­wen­di­gen Rechen­pro­zes­sen zuge­schal­tet werden.

Der Exy­nos 9610 wird nach dem 7‑N­a­no­me­ter-Ver­fah­ren pro­du­ziert. Das bedeu­tet, dass er ener­gie­ef­fi­zi­en­ter arbei­tet als zum Bei­spiel 10-Nano­me­ter-Chips, die aktu­ell in vie­len Smart­pho­nes ver­baut sind. Außer­dem nimmt er im Gehäu­se weni­ger Raum ein. Die Mas­sen­pro­duk­ti­on des Chip­sat­zes soll in der zwei­ten Jah­res­hälf­te 2018 anlau­fen. Ent­spre­chend wird der Chip vor allem Ende 2018 und Anfang 2019 in Smart­pho­nes zu fin­den sein. Mög­li­cher­wei­se gehört Sam­sungs eige­ne Gala­xy-A-Rei­he dazu.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!