Einem Patent des U.S. Patent Office zufolge plant Samsung wohl die nächste Generation seiner Gear VR – der hauseigenen Virtual-Reality-Brille. Und die soll sich auf ganz besondere Weise von der Konkurrenz abheben: mit einem gebogenen Display.

Samsung scheint seiner Design-Linie treu zu bleiben: Der südkoreanische Konzern fiel in der Vergangenheit bereits im TV-Segment und bei PC-Monitoren ins Auge. Die Curved Displays der Asiaten bildeten dabei das Hauptaugenmerk.

Diesen Design-Clou scheint Samsung nun auch auf andere elektronische Produkte zu übertragen. Besonders die hauseigenen Virtual-Reality-Brillen sollen von der runden Sache profitieren. Wie PatentlyMobile berichtet, beantragte Samsung beim U.S. Patent Office ein Patent auf eine neue Gear VR – mit einem 180-Grad-Blickwinkel.

Bessere Passform, realistischere Darstellung

Durch den großen Blickwinkel versucht Samsung vermutlich, dem menschlichen Gesichtsfeld besonders nahe zu kommen. Das bewegt sich in etwa bei 180 Grad in der Horizontalen und 130 Grad in der Vertikalen. Eine „kurvige“ VR-Brille würde das Seherlebnis während eines VR- oder 3D-Games stärker an das reale Sehen des Menschen angleichen.

Gleichzeitig könnte Samsung eine bessere Passform erreichen – länger, aber dafür schmaler. Damit würde die nächste Generation der Gear VR leichter, also komfortabler, zu tragen sein und so eventuell ein entscheidendes Kaufargument für Interessierte darstellen.

Modus für Transparenz ebenfalls an Bord?

Zusätzlich könnte die künftige Gear VR einen Extramodus parat haben: Per Knopfdruck soll sich die Brille – ähnlich wie die Google Glass – quasi entfärben und damit transparent werden. Der Nutzer könnte dadurch eine kleine Pause vom Gaming einlegen, ohne die Brille überhaupt abnehmen zu müssen – dennoch könnte sein Sichtfeld komplett frei sein.

Ob die Ideen der Südkoreaner so allerdings umgesetzt werden, steht noch in den Sternen. Samsung lässt sich häufiger Konzepte patentieren, die es schlussendlich nie als reale Produkte in die Läden schaffen. Lassen wir uns also überraschen, was das VR-Segment der Asiaten 2019 für uns bereithält.