Das ging sehr schnell: Kurz nach der offi­zi­el­len Vor­stel­lung ist das Sam­sung Gala­xy Z Flip in den USA bereits nicht mehr ohne Anbie­ter­an­bin­dung erhält­lich.

Wäh­rend Kun­den in Deutsch­land noch bis zum 21. Febru­ar auf das Gala­xy Z Flip war­ten müs­sen, ist das neue Klapp-Smart­pho­ne in den USA schon erhält­lich. Zumin­dest in der Theo­rie. Denn das Gerät erweist sich als so popu­lär, dass es zumin­dest ohne Mobil­funk­an­bie­ter­bin­dung bereits jetzt nicht mehr vor­zu­be­stel­len ist, schreibt Pho­ne Are­na.

Weder Sam­sung selbst noch die Laden­ket­te Best Buy füh­ren laut Medi­en­be­rich­ten noch die ent­sperr­te Vari­an­te des Gala­xy Z Flip in der ers­ten Pro­duk­ti­ons­char­ge. Wer den­noch ein Klapp-Smart­pho­ne haben will, der muss auf eine Ver­si­on mit Mobil­funk­ver­trag zurück­grei­fen. Das bedeu­tet aller­dings auch län­ge­re War­te­zei­ten – denn die­se Ver­si­on des Geräts wird erst ab dem 18. Febru­ar aus­ge­lie­fert.

Das Sam­sung Gala­xy Z Flip als neu­es Sta­tus­sym­bol?

Bei einem Ver­kaufs­preis von rund 1.400 US-Dol­lar ist das Gala­xy Z Flip kein güns­ti­ges Gerät, dafür aber ein ech­ter Hin­gu­cker. Das dürf­te eine Men­ge Käu­fer davon über­zeugt haben, Sam­sungs neu­es­ten Anlauf in Sachen falt­ba­re­rer Dis­play-Tech­no­lo­gie aus­zu­pro­bie­ren.

Der bieg­sa­me Bild­schirm ist nicht das ein­zi­ge tech­ni­sche Fea­ture, mit dem Sam­sung beim Gala­xy Z Flip zu punk­ten ver­sucht. 8 Giga­byte RAM und eine 12-Mega­pi­xel-Kame­ra mit Ultra­weit­win­kel-Objek­tiv und KI-Fea­tures sowie ein exter­nes 1,1‑Zoll-Display für die Nach­rich­ten­an­zei­ge run­den das High-End-Gerät ab.

Dass ein neu­es Klapp-Smart­pho­ne im Clam­shell-Design so gut ankommt, über­rascht wenig. Anders als etwa das Gala­xy Fold ist das Gala­xy Z Flip näm­lich in zusam­men­ge­klapp­ter Form deut­lich kom­pak­ter als ande­re Smart­pho­nes.

Die neue Dis­play-Tech­no­lo­gie lässt sich aktu­ell noch nicht in unbe­grenz­ter Stück­zahl pro­du­zie­ren. Somit sind zum Markt­start nur begrenz­te Kon­tin­gen­te erhält­lich – oder eben nun nicht mehr.