Qual­comm hat einen neu­en Chip­satz vor­ge­stellt, der mobi­le Win­dows-10-PCs antrei­ben und mit flot­tem LTE ver­sor­gen soll – und Sam­sung wird offen­bar der ers­te Her­stel­ler, der die­sen in einem Gerät ver­baut.

Micro­soft und der Chip­satz-Ent­wick­ler Qual­comm haben 2017 mobi­le Win­dows-10-PCs mit Snap­dra­gon-Chip­sät­zen ange­kün­digt. Im Gegen­satz zu tra­di­tio­nel­len Note­books, die in der Regel auf Pro­zes­so­ren von Intel und AMD set­zen, sol­len die­se per­ma­nent via LTE mit dem Inter­net ver­bun­den sein. Der ers­te für die­sen Ein­satz vor­ge­se­he­ne Chip­satz war der Snap­dra­gon 835. Nun hat Qual­comm laut Sam­Mo­bi­le auf der Com­putex-Mes­se in Tai­wan den Snap­dra­gon 850 vor­ge­stellt – und mit Sam­sung auch gleich den ers­ten Her­stel­ler, der die Hard­ware in einem Pro­dukt ein­set­zen wird.

Bes­se­re Küh­lung, mehr Leis­tung

Die soge­nann­te “Snap­dra­gon 850 Mobi­le Com­pu­te Plat­form” ist dem­nach mit den glei­chen Kryo-385-Ker­nen aus­ge­stat­tet wie schon der flot­te Snap­dra­gon 845, der in vie­len High-End-Smart­pho­nes von 2018 für Leis­tung sorgt. Eng­ad­get zufol­ge nutzt Qual­comm es bei die­sem Chip­satz aber aus, dass die Küh­lung in einem PC ein­fa­cher zu gewähr­leis­ten ist als in einem Smart­pho­ne: Die Takt­ra­te wur­de erhöht und so soll das Bau­teil nun 30 Pro­zent mehr Leis­tung bie­ten.

Auch die im Früh­jahr vor­ge­stell­te Adre­no-630-Gra­fik­lö­sung des Snap­dra­gon 845 kommt hier zum Ein­satz, wäh­rend Qual­comms Snap­dra­gon-X20-Modem die dau­er­haf­te und schnel­le Inter­net­ver­bin­dung via LTE ermög­li­chen soll. Wäh­rend der Aus­füh­rung von KI-Anwen­dun­gen soll der Snap­dra­gon 850 sogar drei­mal so viel Leis­tung bie­ten wie bis­he­ri­ge Lösun­gen.

Pro­dukt­ka­te­go­rie noch unklar

Auch wenn schon fest­steht, dass Sam­sung den Snap­dra­gon 850 als ers­ter Her­stel­ler in einem neu­en Pro­dukt ver­bau­en will, ist noch unklar, um was für ein Gerät es sich dabei han­deln soll. Mög­lich wäre ein klas­si­sches Note­book mit Tas­ta­tur- und Bild­schirm­ein­heit zum Auf­klap­pen. Viel­leicht will Sam­sung aber auch das in Mode gekom­me­ne Seg­ment mit 2‑in-1-Gerä­ten angrei­fen.

Es könn­te also ein Con­ver­ti­ble-Modell mit berüh­rungs­emp­find­li­chem Bild­schirm geplant sein, das sich als Tablet nut­zen und viel­leicht sogar vom rest­li­chen Gerät ent­kop­peln lässt. Wann Sam­sung den Snap­dra­gon-PC mit Win­dows 10 offi­zi­ell vor­stel­len wird, ist lei­der noch nicht bekannt.