Kommt die Lebens­welt von kör­per­lich Behin­der­ten im aktu­el­len Emo­ji-Uni­ver­sum aus­rei­chend vor? Nein, fin­det Apple – und schlägt 45 neue Sym­bo­le vor mit Blin­den­hun­den, Pro­the­sen oder Geh­hil­fen. Doch bis zu einem mög­li­chen Roll­out wird noch eini­ge Zeit ver­ge­hen.

Die Ent­wür­fe soll­ten dabei hel­fen, dass Indi­vi­du­en mit Behin­de­run­gen bes­ser reprä­sen­tiert wür­den, so Apple in sei­nem Antrag zu den mög­li­chen neu­en Emo­jis. Momen­tan sei­en deren Erfah­run­gen nicht aus­rei­chend dar­ge­stellt. Eine diver­si­fi­zier­te Aus­wahl wür­de die Lücke ver­klei­nern – und auch Nicht­be­hin­der­ten neue Ein­sich­ten besche­ren.

Zu der Apple-Aus­wahl gehö­ren etwa zwei Blin­den­hun­de unter­schied­li­cher Ras­se, ein­mal mit Lauf­gurt, ein­mal mit zusätz­li­cher Wes­te. Für die höhe­re Mobi­li­tät sor­gen mecha­ni­sche Roll­stüh­le oder sol­che mit Elek­tro­an­trieb, zudem gibt es Frau­en und Män­ner mit Geh­stock. Zu sehen sind außer­dem Pro­the­sen von Armen und Bei­nen und ein Ohr mit Hör­ge­rät. Wer nicht spre­chen kann, dem ste­hen ver­schie­de­ne Emo­jis mit Gebär­den­spra­che zur Ver­fü­gung, um einen Ein­blick in sei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on zu geben, dar­un­ter auch das Zei­chen für “Ich lie­be dich”.

App­les Enga­ge­ment ist nicht neu

Die Idee für die neue Emo­ji-Welt kommt nicht von unge­fähr: Apple gilt schon län­ger als einer der Vor­rei­ter im Enga­ge­ment für Bar­rie­re­frei­heit. Im letz­ten Jahr zum Bei­spiel erhiel­ten die Kali­for­ni­er den Lou­is Braille Award, der Unter­neh­men ehrt, die das selbst­be­stimm­te Leben von Behin­der­ten stär­ken. Mit Voice­Over, Dik­tier­funk­tio­nen oder ver­schie­de­nen Dis­play-Anpas­sun­gen und mehr hat Apple zahl­rei­che Apps für Men­schen mit Behin­de­run­gen im Ange­bot, die Ein­schrän­kun­gen über­win­den hel­fen. Das Unter­neh­men koope­riert mit dem Ame­ri­ka­ni­schen Rat der Seh­be­hin­der­ten, der Zere­bral­pa­re­se-Stif­tung und dem Ver­band für Gehör­lo­se, berich­tet App­leIn­si­der.

Bis die Ent­wür­fe aber ins Emo­ji-Uni­ver­sum über­nom­men wer­den, dürf­te noch eini­ge Zeit ver­ge­hen. Die neu­en Sym­bo­le für 2018 sind bereits fest­ge­legt und wer­den im Lauf des Jah­res schritt­wei­se auf den Gerä­ten, Betriebs­sys­te­men und Apps Ein­zug hal­ten. Wer­den die Apple-Ideen auf­ge­nom­men, kom­men sie also nicht vor 2019. Und ein Allein­gang ist bei Emo­jis unüb­lich – schließ­lich sol­len die klei­nen Bil­der gerä­te- und sys­tem­über­grei­fend ver­stan­den wer­den.