Red­mi Note 10, Red­mi Note 10S, Red­mi Note 10 Pro und Red­mi Note 10 5G – gleich vier neue Smart­pho­nes hat Red­mi Anfang März 2021 vor­ge­stellt. Die Vier­lin­ge der Xiao­mi-Toch­ter wol­len es sich preis­lich in der Mit­tel­klas­se gemüt­lich machen, tech­nisch aber mehr bie­ten als den dor­ti­gen Stan­dard. Was die vier Note 10 aus­macht, erfährst du hier. 

Red­mi Note 10: Vier auf einen Streich

Gar nicht so leicht, die vier aus­ein­an­der­zu­hal­ten. Denn die neu­en Red­mis gehö­ren nicht nur zur sel­ben Modell­fa­mi­lie, sie spre­chen auch die­sel­be Design­spra­che. Es sind die Details, in denen sie sich letzt­lich von­ein­an­der unter­schei­den. Damit du vor lau­ter Note 10 nicht den Über­blick ver­lierst, schau­en wir uns das Quar­tett mal aus­führ­lich an. 

Unter dem Slo­gan „Erwei­te­re den Hori­zont“ schickt Red­mi die neun, par­don, vier Gefähr­ten los, „den König der Mit­tel­klas­se in der Bran­che neu zu defi­nie­ren“. Mit Blick auf die Daten­blät­ter steht es gar nicht schlecht um den Erfolg der Mission.

Red­mi Note 10 Pro: Auf dem Weg zur Oberklasse

Anfüh­rer der vier Smart­pho­nes ist das Red­mi Note 10 Pro. Als „Ent­de­cker“ posi­tio­niert, bie­tet es im Ver­gleich zu den ande­ren drei Gerä­ten die leis­tungs­stärks­te Hard­ware in nahe­zu allen Aspek­ten.  

Über 6,67 Zoll erstreckt sich ein AMO­LED-Dis­play, das Bil­der mit einer Wie­der­hol­ra­te von bis zu 120 Hertz (Hz) wie­der­gibt. Das und die 240 Hz Touch Sam­pling Rate machen das Note 10 Pro vor allem für Spie­ler inter­es­sant. Ange­sichts der vor­aus­sicht­lich ange­peil­ten Preis­span­ne sind die­se Wer­te durch­aus beein­dru­ckend. Was genau die­se bedeu­ten und war­um sie spe­zi­ell bei Spie­len von Vor­teil sind, erklä­ren wir dir in die­sem Arti­kel: 

Das Sei­ten­ver­hält­nis von 20 zu 9 erlaubt eine Auf­lö­sung von 1.080 x 2.400 Pixeln, wodurch sich eine Pixel­dich­te von 395 ppi ergibt. Damit du mög­lichst lan­ge Freu­de an dem Note 10 Pro hast, soll Goril­la Glas 5 das Dis­play vor Krat­zern und Ris­sen schüt­zen. Höhe­re Kon­tras­te und sat­te­re Far­ben ver­spricht HDR10, wäh­rend ein ver­bes­ser­ter Lese­mo­dus, der soge­nann­te Rea­ding mode 3.0, den Genuss von Tex­ten augen­scho­nen­der gestal­ten soll. 

Die Hard­ware: Snap­dra­gon 732G und UFS 2.2

Damit anspruchs­vol­le Spie­le und Anwen­dun­gen ruck­el­frei auf dem Note 10 Pro lau­fen, wer­kelt im Inne­ren ein Qual­comm Snap­dra­gon 732G. Die CPU tak­tet mit acht Ker­nen mit bis zu 2.4 GHz. Gra­fi­sche Ope­ra­tio­nen berech­net ein Adre­no-618-Gra­fik­chip.  

Beim Flash­spei­cher setzt Red­mi auf den im Herbst 2020 vor­ge­stell­ten UFS-Stan­dard für Mit­tel­klas­se-Gerä­te: UFS 2.2. Beson­der­heit der neu­en Ver­si­on gegen­über der vor­an­ge­gan­ge­nen ist die Imple­men­tie­rung von Wri­te Boos­ter. Wie der Name andeu­tet, soll der Spei­cher im Note 10 Pro durch die­se neue Funk­ti­on nahe­zu dop­pelt so schnell schrei­ben wie ver­gleich­ba­re Smart­pho­nes mit UFS 2.1 – so zumin­dest bewirbt Red­mi die neue UFS-Ver­si­on. UFS 2.2 mit­samt Wri­te Boos­ter soll unter ande­rem Apps schnel­ler star­ten und den Zugriff auf im Cache zwi­schen­ge­spei­cher­te Daten beschleu­ni­gen. Ob sich die höhe­re Schreib­ge­schwin­dig­keit des Spei­chers spür­bar auf den Nut­zen des Red­mi Note 10 Pro aus­wirkt, wer­den aber erst unab­hän­gi­ge Tests fest­stel­len.  

Das Sys­tem mit Strom ver­sorgt ein 5.020 Mil­li­am­perestun­den (mAh) star­ker Akku. Um die­sen zügig wie­der auf­zu­la­den, unter­stützt das Note 10 Schnell­la­den mit 33 Watt. Das dafür not­wen­di­ge Netz­teil liegt dem Gerät bei und soll das 10 Pro bis zu 59 Pro­zent in 30 Minu­ten auf­tan­ken. Kabel­lo­ses Laden beherrscht der Ent­de­cker aller­dings nicht.

Die Kame­ra: 108 Mega­pi­xel – ganz schön pro

Mit 108 Mega­pi­xel behaup­tet sich das Red­mi Note 10 Pro gegen­über der Ober­klas­se. Der Haupt­sen­sor nutzt dabei die Pixel-Bin­ning-Tech­no­lo­gie, um neun Pixel zu einem zusam­men­zu­fas­sen. So erge­ben sich letzt­lich 12 Mega­pi­xel gro­ße Fotos, die nicht nur den Spei­cher scho­nen, son­dern zudem auch detail­treu­er, farb­ech­ter und schär­fer im Ergeb­nis sein sol­len. Als zusätz­li­che Kame­ras an Bord sind: eine Weit­win­kel­ka­me­ra mit 8 MP, f/2.2‑Blende und 118-Grad-Sicht­feld, eine Makro­ka­me­ra mit 5 MP und f/2.4‑Blende sowie ein Tie­fen­sen­sor mit 2 MP und f/2.4‑Blende. 

Bewegt­bild hält die Haupt­ka­me­ra des Pro-Modells in 4K bei 30 Bil­dern pro Sekun­de fest. Flüs­si­ge­re Bewe­gun­gen (60 fps) sind bei 1080p drin.  

Der Sen­sor der Front­ka­me­ra schafft 16 Mega­pi­xel, fängt Licht mit einer f/2.5‑Blende ein und filmt dich ent­we­der hoch­auf­lö­send in Full HD bei 30 fps oder nicht ganz so hoch­auf­lö­send in 720p mit bis zu 120 fps 

Wei­te­re Funk­tio­nen der Kamera

  • Nacht­mo­dus 2.0 
  • Zeit­raf­fer-Video­auf­nah­men 
  • Klon-Funk­ti­on bei Foto und Video 
  • Dual Video 
  • Lang­zeit­be­lich­tung 

Preis, Far­ben und Spei­cher­op­tio­nen des Red­mi Note 10 Pro

Gut einen Monat nach der Ankün­di­gung der Note-10-Rei­he hat Red­mi end­lich die Prei­se und Ter­mi­ne für Deutsch­land ver­ra­ten. Das Red­mi Note 10 Pro ist ab sofort erhält­lich und kos­tet 279,90 Euro für 6 GB RAM und 64 GB ROM. Dop­pelt so viel Flash­spei­cher kos­tet 20 Euro Auf­preis, also 299,90 Euro für 128 GB ROM bei glei­cher Men­ge Arbeits­spei­cher. Bei den Far­ben hast du die Wahl zwi­schen „Onyx Gray“ (Dun­kel­grau), „Gla­cier Blue“ (Glet­scher­blau) und „Gra­di­ent Bron­ze“ (Schim­mern­de Bronze).

Wei­te­re Beson­der­hei­ten des Red­mi Note 10 Pro

  • Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Rah­men 
  • Ste­reo­laut­spre­cher 
  • 3,5 mm Klin­ken­buch­se 
  • Hi-Res Audio 
  • IP53-Zer­ti­fi­zie­rung  
  • IR-Blas­ter 
  • NFC 
  • Dual-SIM 
  • Android 11, MIUI 12 

Red­mi Note 10 und Red­mi Note 10S: Von Gefähr­ten und Reisenden

Auch in den Preis­klas­sen unter dem Note 10 Pro ist noch Platz für 6,43 Zoll gro­ße AMO­LED-Dis­plays – fin­det zumin­dest Red­mi. Und auch die Auf­lö­sung ist mit Full HD+ iden­tisch zum Ent­de­cker. Ver­zich­ten musst du beim Note 10 und 10S aller­dings auf Pro-Merk­ma­le wie die 120-Hz-Bild­wie­der­hol­fre­quenz oder HDR10. Immer­hin liegt die Pixel­dich­te mit 409 ppi hier sogar etwas über der des Note 10 Pro. Vor Schä­den bewahrt in die­sen bei­den Fäl­len Goril­la Glas 3 die Bild­schir­me. 

Trotz feh­len­dem Namens­zu­satz sind das Note 10 und das Note 10S ganz „pro“ beim Sound. Wahl­wei­se aus Ste­reo­laut­spre­chern oder aus, per Klin­ke ver­bun­de­nen, Kopf­hö­rern tönt dir das Note 10(S) dank Hi-Res Audio beson­ders satt und dyna­misch ent­ge­gen. Der Klin­ken­an­schluss kommt aller­dings zu einem Preis: Bei der IP-Zer­ti­fi­zie­rung reicht es beim Note 10(S), übri­gens auch beim Pro-Modell, ledig­lich für IP53 – damit sind die Tele­fo­ne aber aus­rei­chend gegen Staub und Sprüh­was­ser, wie zum Bei­spiel Regen, geschützt.  

Schnell­la­den dank 33-Watt-Netzteil 

In der tech­ni­schen Aus­stat­tung unter­schei­den sich Note 10 und Note 10S dann doch von­ein­an­der. Im Note 10 ver­rich­tet ein Qual­comm Snap­dra­gon 678 sei­nen Dienst, im 10S hat Red­mi hin­ge­gen einen Media­Tek Helio G95 ver­baut. Bei­de Pro­zes­so­ren lau­fen mit acht Ker­nen, wobei ers­te­rer mit bis zu 2,2 GHz tak­tet, wäh­rend der G95 2,05 GHz an Höchst­leis­tung bie­tet. Auch beim preis­güns­ti­ge­ren Duo setzt Red­mi beim Flash­spei­cher auf die schnel­le­re Vari­an­te UFS 2.2.  

Mit 5.000 Mil­li­am­perestun­den fällt die Kapa­zi­tät der Akkus der bei­den nur mini­mal klei­ner als beim Pro aus. Hier wie dort liegt ein 33 Watt star­kes Netz­teil bei, das die Bat­te­rie dank Schnell­la­dung in einer knap­pen Stun­de auf­fri­schen dürf­te. Zumin­dest rei­chen beim Pro 30 Minu­ten für knapp 60 Pro­zent. Ähn­li­che Ergeb­nis­se sind auch beim Note 10 und 10S zu erwar­ten. 

Die Kame­ras: 64 Mega­pi­xel und 48 Megapixel

Als Gefähr­te für den All­tag knipst das 10S Fotos mit bis zu 64 Mega­pi­xel, das nor­ma­le Note 10 archi­viert erin­ne­rungs­wür­di­ge Momen­te mit maxi­mal 48 MP. Das rest­li­che Set­up des Kame­ra-Quar­tetts ist bei bei­den Mobil­te­le­fo­nen iden­tisch: eine Weit­win­kel­ka­me­ra mit 8 MP, f/2.2‑Blende und 118-Grad-Sicht­feld, eine Makro­ka­me­ra mit 2 MP und f/2.4‑Blende sowie ein Tie­fen­sen­sor mit 2 MP und f/2.4‑Blende. 

Vide­os nimmst du wahl­wei­se in 4K mit 30 Bil­dern pro Sekun­de auf oder in Full HD mit 30 oder 60 fps. Das 10S unter­stützt auch Full-HD-Auf­nah­men mit 120 fps und als ein­zi­ges der Rei­he Super-Zeit­lu­pen mit bis zu 960 fps bei einer ver­rin­ger­ten Auf­ö­sung von 720p. 

Die mit­tig im obe­ren Bereich des Dis­plays ein­ge­las­se­ne Front­ka­me­ra erreicht 13 Mega­pi­xel bei einer f/2.45-Blende. Full HD bei 30 fps ent­spre­chen der maxi­ma­len Video­qua­li­tät. 

Wei­te­re Funk­tio­nen der Kameras

  • Nacht­mo­dus 2.0 
  • Zeit­raf­fer-Video­auf­nah­men 
  • Klon-Funk­ti­on bei Foto und Video 
  • Dual Video 
  • Lang­zeit­be­lich­tung 

Preis, Far­ben und Spei­cher­op­tio­nen des Red­mi Note 10 und 10S

Auch für das nor­ma­le Note 10 steht inzwi­schen der Kos­ten­punkt fest. 199,90 Euro wer­den hier für 4 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB Flash­spei­cher fäl­lig. Eine zwei­te Vari­an­te mit dop­pel­ter Spei­cher­men­ge bie­tet Red­mi in Deutsch­land nicht an. In den USA gibt es die­se für 30 Dol­lar Auf­preis. Das Red­mi Note 10 steht ab sofort in den Far­ben „Onyx Gray“ (Dun­kel­grau), „Peb­b­le White“ (grau schat­tier­tes Weiß) und „Lake Green“ (See­grün) im Handel. 

Ohne Ter­min und Preis bleibt wei­ter­hin das Red­mi Note 10S. Bevor du dir den Gefähr­ten in die Hosen­ta­sche ste­cken kannst, wird es also noch eine gan­ze Wei­le dau­ern – sofern das 10S über­haupt noch nach Deutsch­land kommt. Denn bis­lang ist ein Ver­kaufs­start der tech­nisch leicht über­le­ge­nen Vari­an­te hier­zu­lan­de offen­bar nicht vorgesehen. 

Wei­te­re Beson­der­hei­ten des Red­mi Note 10 und 10S

  • Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Rah­men 
  • IR-Blas­ter 
  • Dual-SIM 
  • Android 11, MIUI 12 

Red­mi Note 10 5G: Zün­det den Streaming-Turbo 

Mit 6,5 Zoll pen­delt sich der 5G-Pio­nier zwi­schen dem 10(S) und dem Pro ein, beherrscht als ein­zi­ges aber eine adap­ti­ve Bild­wie­der­hol­fre­quenz. Aus­ge­hend vom ein­ge­hen­den Bild passt das Smart­pho­ne die Rate zwi­schen 30 und 90 Hertz auto­ma­tisch an das Aus­gangs­ma­te­ri­al an, um den Akku zu scho­nen. Auf­lö­sung und Dis­play­schutz sind deckungs­gleich zum nor­ma­len Note 10, die Pixel­dich­te weicht auf­grund des grö­ße­ren Dis­plays mit 405 ppi gegen­über den 409 ppi mini­mal ab. 

Der Dimen­si­ty 700 ver­fügt eben­falls über acht Ker­ne, die mit maxi­mal 2,2 GHz rech­nen. Natür­lich soll auch hier wie­der UFS 2.2 dank Wri­te Boos­ter für schnel­le­ren Zugriff auf Apps und Puf­fer­spei­cher sor­gen.  

Kei­ne Ste­reo­laut­spre­cher und schwä­che­re Ladeleistung

Als ein­zi­ges der vier Note-10-Gerä­te gibt es hier weder Ste­reo­sound noch einen Klin­ken­ein­gang für kabel­ge­bun­de­ne Kopf­hö­rer. Ob das 5G ent­spre­chend bes­ser gegen ein­drin­gen­des Was­ser oder Staub geschützt als die ande­ren drei, wagen wir an die­ser Stel­le aber mal zu bezwei­feln. Denn im Daten­blatt fin­den sich kei­ner­lei Infor­ma­tio­nen zu einer IP-Zer­ti­fi­zie­rung.  

Glei­cher­ma­ßen über­ra­schend ist die gerin­ge­re Lade­leis­tung des 5.000 mAh gro­ßen Akkus. Statt mit 33 Watt lädst du hier höchs­tens mit 18 Watt, die 22,5 Watt des bei­lie­gen­den Netz­teils nutzt das Smart­pho­ne also gar nicht voll aus.  

Die Kame­ra: Drei Sen­so­ren für 4K und 120 fps

Red­mi bewirbt das Note 10 5G offen­siv mit der Unter­stüt­zung des neu­en Mobil­funk­stan­dards. Dafür fal­len ande­re Funk­tio­nen des Smart­pho­nes ent­spre­chend schwä­cher aus. So auch die Kame­ra. Statt vier Sen­so­ren kom­men im Note 10 5G nur noch drei zum Ein­satz, wobei sich Red­mi dazu ent­schie­den hat, aus­ge­rech­net die Weit­win­kel­ka­me­ra zu strei­chen. Übrig blei­ben die 48 MP star­ke Haupt­ka­me­ra (f/1.8‑Blende) nebst den bereits bekann­ten Tie­fen- und Makro­sen­so­ren mit jeweils 2 MP und f/2.4‑Blende. 

Vide­os zeich­net das Note 10 5G in 4K mit 30 fps oder in Full HD mit 30, 60 oder 120 fps auf. Die 8‑MP-Front­ka­me­ra beschränkt sich hier­bei auf Full HD mit 30 Bil­dern pro Sekun­de. 

Preis, Far­ben und Spei­cher­op­tio­nen des Red­mi Note 10 5G

Wie das Red­mi Note 10S erscheint auch die 5G-Vari­an­te erst im April, zumin­dest in den USA. Für Deutsch­land gibt es dazu wei­ter­hin kei­ne Anga­ben. Bei der Ankün­di­gung am 25. März spiel­te das Note 10 5G genau­so wenig eine Rol­le wie das 10S. In Mit­tel­eu­ro­pa möch­te sich Xiao­mi bei den güns­ti­gen Red­mi-Model­len vor­erst aus­schließ­lich auf das Note 10 und Note 10 Pro konzentrieren. 

Wei­te­re Beson­der­hei­ten des Red­mi Note 10 5G

  • Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Rah­men 
  • IR-Blas­ter 
  • NFC 
  • Android 11, MIUI 12