Smartphones

Razer Pho­ne 2: Gaming-Smart­pho­ne offi­zi­ell vorgestellt

Das Razer Phone 2 hebt sich optisch kaum von seinem Vorgänger ab.

Bereits Anfang Sep­tem­ber hat­te Razer ver­kün­det, dass sein neu­es Smart­pho­ne in den Start­lö­chern steht. Jetzt stell­te der Gaming-Her­stel­ler das zwei­te Modell aus sei­nem Hau­se offi­zi­ell vor und ließ damit die Her­zen vie­ler Gamer höher schlagen.

Mit sei­ner offi­zi­el­len Vor­stel­lung been­det der Kon­zern end­lich die Spe­ku­la­tio­nen rund um das Razer Pho­ne 2. Dabei zeigt sich unter ande­rem, dass das neue Gaming-Smart­pho­ne optisch nur wenig von sei­nem Vor­gän­ger abweicht, wie Android Aut­ho­ri­ty berich­tet. Aller­dings setzt Razer neu auf einen spe­zi­el­len LED-Effekt.

Tris­ke­le wird beleuchtet

Auf der Front­sei­te zeigt das Razer Pho­ne 2 brei­te Rän­der oben und unten sowie ein im Ver­gleich zu vie­len aktu­el­len Model­len ande­rer Her­stel­ler eher kan­ti­ges Design. Damit ori­en­tiert sich das Gaming-Smart­pho­ne stark an der ers­ten Ver­si­on des Razer Phone.

Auf der Rück­sei­te fin­den sich dage­gen eini­ge Ver­än­de­run­gen. Wäh­rend die Dual-Kame­ra beim ers­ten Modell seit­lich ange­bracht war, ist sie beim Razer Pho­ne 2 zen­triert ver­baut. Dazu erhält das Logo von Razer, die Tris­ke­le, einen LED-Effekt. Die deut­lichs­ten Über­ar­bei­tun­gen fin­den sich jedoch im Inne­ren des Gaming-Smartphones.

Opti­mier­ter Schutz und hel­les Display

Razer ermög­licht dem zwei­ten Gerät aus sei­nem Hau­se bei­spiels­wei­se das kabel­lo­se Auf­la­den. Dazu bie­tet das Razer Pho­ne 2 einen ver­bes­ser­ten Schutz vor Was­ser und Staub. Das Modell kommt mit der Schutz­klas­se IP67 daher.

Dar­über hin­aus bie­tet das Smart­pho­ne ein um etwa die Hälf­te hel­le­res Dis­play als sein Vor­gän­ger, womit Razer eine Schwach­stel­le des ers­ten Modells behebt. Die Kame­ras auf der Rück­sei­te wur­den eben­falls opti­miert und ver­fü­gen neu über jeweils 12 MP.

Ange­trie­ben wird das Gerät von einem Snap­dra­gon 845 mit 2,8 GHz. Dazu ver­passt Razer sei­nem neu­en Flagg­schiff immer­hin 8 GB RAM. Bei der Ver­tei­lung von Spei­cher­platz war der Her­stel­ler jedoch etwas gei­zig. Ledig­lich 64 GB ste­hen zur Ver­fü­gung. Das Smart­pho­ne lässt sich jedoch durch eine microSD-Kar­te aufrüsten.

Beim Akku gibt es kei­ne Ver­bes­se­rung. Wie der Vor­gän­ger, kommt auch das Razer Pho­ne 2 mit jedoch immer noch star­ken 4.000 mAh in den Han­del. Dafür lässt sich das Gerät durch das opti­mier­te Lade­sys­tem in ledig­lich 30 Minu­ten von Null auf 50 Pro­zent bringen.

Ins­ge­samt hat Razer damit beim Razer Pho­ne 2 meh­re­re Schwach­stel­len aus­ge­merzt, die bei sei­nem Vor­gän­ger noch stör­ten. Ein ins­ge­samt soli­des Update für das Gaming-Smartphone.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!