© 2017 picture alliance / dpa Themendienst
Smartphones

Power für Goog­le Pixel 2: Kommt Snap­dra­gon 836 erst­mals zum Einsatz?

Punktete vor allem mit seiner guten Kamera: das Google Pixel. Die nächste Generation könnte den leistungsstarken Snapdragon 836 SoC an Bord haben.

Zwar bestä­tig­te Goog­le bereits vor eini­ger Zeit, dass an den Nach­fol­gern der Pixel Smart­pho­nes gear­bei­tet wird, Genaue­res rück­te der Kon­zern aber bis­lang noch nicht her­aus. Dank eini­ger Leaks sind Pixel 2 und Pixel XL 2 aber längst kei­ne Unbe­kann­ten mehr. Nun kam ein neu­es Detail ans Tages­licht: Die zwei­te Genera­ti­on der Pixels soll mit dem noch unver­öf­fent­lich­ten Qual­comm Snap­dra­gon 836 SoC betrie­ben werden.

Wer bekommt den neu­en Pro­zes­sor als ers­tes? Wur­de zunächst noch das Sam­sung Gala­xy Note 8 als hei­ßer Favo­rit auf die­se Rol­le gehan­delt, scheint es nun so, als wür­de die Ehre an die Goog­le Smart­pho­nes gehen. Die Web­sei­te Fud­zil­la behaup­tet zumin­dest, dass ihnen Berich­te vor­lie­gen, die genau das bestä­ti­gen. Ob der Pro­zes­sor aller­dings bei­de Vari­an­ten des Pixel 2 antrei­ben wird, wur­de nicht gesagt.

Die neu­es­te Pro­zes­sor-Genera­ti­on soll 10 Pro­zent schnel­ler als der Vor­gän­ger sein. Wel­che wei­te­ren Smart­pho­nes dann eben­falls auf die neu­es­te Tech­nik set­zen wer­den, ist eben­falls noch nicht näher bekannt. Denn auch der Pro­zes­sor selbst muss erst noch offi­zi­ell vor­ge­stellt werden.

Vie­le Rät­sel um zwei­te Genera­ti­on der Goog­le Smartphones

Viel ist zu den neu­en Pixel-Pho­nes noch nicht gekannt – es kann noch nicht ein­mal mit Sicher­heit gesagt wer­den, wie vie­le es über­haupt geben wird. Zunächst deu­te­te eini­ges dar­auf hin, dass Goog­le womög­lich gleich drei Model­le auf den Markt bringt, nun könn­ten es doch nur zwei wer­den. Ein wei­te­res Rät­sel betrifft den Her­stel­ler: Bringt Goog­le die Gerä­te in Eigen­pro­duk­ti­on auf den Markt oder legen die Kali­for­ni­er die Fer­ti­gung in die Hän­de von LG? Trotz der vie­len Unklar­hei­ten kön­nen sich Pixel Fans wohl auch bei den kom­men­den Gerä­ten auf die gewohn­te Qua­li­tät freu­en. Die Kame­ra, die bereits bei der ers­ten Genera­ti­on der Pixel über­zeug­te, wird wei­ter ver­bes­sert wer­den. Goog­le nutzt hier­für wohl die Goog­le Glass Soft­ware. Und pas­send zu den dem Meer ent­lie­he­nen Code­na­men Tai­men, Mus­kie & Co. wird wohl auch die nächs­te Pixel-Genera­ti­on wasserdicht.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!