© 2020 UPDATED
Spielekonsolen

Play­Sta­ti­on 5: Die­se Spie­le gibt es zum Start

Die PlayStation 5 ist Sonys bislang größte und optisch anspruchsvollste Konsole.

Was nützt die neu­es­te Spie­le­kon­so­le ohne pas­sen­de Spie­le? Eben. Des­halb kam am 19. Novem­ber nicht nur die Play­Sta­ti­on 5 in den Han­del, son­dern mit ihr auch eine gan­ze Rei­he neu­er Spie­le. Wel­che das sind, erfährst du hier. 

Die Start­ti­tel der PS5

Die PS5 ver­spricht PC-glei­che High-End-Gra­fik, höhe­re Frame­ra­ten und kaum noch spür­ba­re Lade­zei­ten. Tech­nisch klingt Sonys Next-Gen-Kon­so­le beein­dru­ckend. Doch um die leis­tungs­star­ke Hard­ware sinn­voll nut­zen zu kön­nen, braucht es dafür ent­wi­ckel­te oder zumin­dest ange­pass­te Spie­le. Eine Hand­voll davon hat Sony bereits angekündigt.

Par­al­lel zum Start der Play­Sta­ti­on 5 sind unter ande­rem fünf First-Par­ty-Titel erschie­nen. “First-Par­ty” des­halb, weil die­se Spie­le aus­schließ­lich auf Sony-Sys­te­men spiel­bar sind  aller­dings nicht zwangs­läu­fig nur auf der PS5. 

Die fünf Titel sind: 

  • Astro’s Play­room 
  • Demon’s Souls
  • Marvel’s Spi­der-Man: Miles Mora­les 
  • Marvel’s Spi­der-Man: Miles Mora­les Ulti­ma­te Edi­ti­on 
  • Sack­boy: A Big Adven­ture 

Astro’s Play­room: Demons­tra­ti­on der neu­en PS5-Funktionen 

Astro’s Play­room ist auf der Play­Sta­ti­on 5 vor­in­stal­liert, du musst es also nicht sepa­rat kau­fen oder her­un­ter­la­den. Das Jump’n’Run rund um den klei­nen Robo­ter Astro dient vor allem als Demons­tra­ti­on der PS5-Funk­tio­nen. Beson­de­res Augen­merk liegt hier auf dem neu­en Dual­Sen­se-Con­trol­ler lie­gen, der die DualS­hock-Rei­he beerbt.

Die soge­nann­ten “Adap­ti­ve Trig­ger” erzeu­gen ein glaub­haf­te­res Spiel­ge­fühl und ein fein­füh­li­ge­res hap­ti­sches Feed­back, indem sie unter­schied­li­che Wider­stän­de spür­bar machen. So fühlt sich zum Bei­spiel das Span­nen einer Bogen­seh­ne durch Drü­cken der adap­ti­ven R2-Tas­te anders an als das Beschleu­ni­gen eines Sport­wa­gens. Eine ähn­li­che Funk­ti­on hat­te Micro­soft bereits bei der Xbox One vor­ge­stellt. Dort heißt sie “Impul­se Trig­ger”. 

Eben­falls neu: Der Dual­Sen­se-Con­trol­ler erkennt, wenn du in ihn hin­ein pus­test. So lie­ße sich etwa ein Segel­boot ohne zusätz­li­che Tas­ten­ein­ga­be über Was­ser steu­ern. Ein Fea­ture, das so auch in ähn­li­cher Form in Astro’s Play­room zum Ein­satz kommt 

Inwie­weit Ent­wick­ler kom­men­der Spie­le die neu­en Funk­tio­nen sinn­voll ein­bin­den, bleibt abzu­war­ten. In ers­ter Linie pro­fi­tie­ren ver­mut­lich First-Par­ty-Spie­le davon, die exklu­siv für die PS5 ent­wi­ckelt und damit auch auf den Con­trol­ler zuge­schnit­ten sind 

Denn schon die Allein­stel­lungs­merk­ma­le des DualS­hock-4-Con­trol­lers der PS4 behan­del­ten vie­le Ent­wick­ler eher stief­müt­ter­lich, etwa das Wischen auf dem Touch­pad oder die Bewe­gungs­steue­rung. 

Pas­send dazu 

Demon’s Souls: Auf­ge­hübsch­tes Remake des Klassikers 

Bei Demon’s Souls han­delt es sich um ein Remake des bereits 2009 für die Play­Sta­ti­on 3 ver­öf­fent­lich­ten Klas­si­kers. InhaltUmfang und Schwie­rig­keits­grad des Spiels blei­ben erhal­ten. Die Ände­run­gen gegen­über dem Ori­gi­nal sind aus­schließ­lich kos­me­ti­scher Natur.  

Die aktu­el­le­re Hard­ware kommt hier vor allem den flüs­si­ge­ren Ani­ma­tio­nen, der neu­en Bewe­gungs­un­schär­fe, den durch Ray­t­ra­cing ermög­lich­ten Licht­re­fle­xio­nen und den voll­stän­dig eli­mi­nier­ten Lade­zei­ten zugu­te. Einen ers­ten Ein­druck davon, wie sich das Remake von Demon’s Souls visu­ell vom Ori­gi­nal unter­schei­det, erhältst du in die­ser Gegen­über­stel­lung: 

Die Tech­nik-Exper­ten von Digi­tal Found­ry haben den Ankün­di­gungs­trai­ler von Demon’s Souls im Detail ana­ly­siert. Dabei fan­den sie her­aus, dass die gezeig­ten Spiel­sze­nen zwar wie erhofft mit 60 Bil­dern pro Sekun­de lau­fen, die Auf­lö­sung aber nicht 4K (3.840 x 2.160 Pixel) beträgt, son­dern mit 1440p (2.560 × 1.440 Pixel) etwas mehr als Full HD (1.920 x 1080 Pixel). 

Wie Digi­tal Found­ry kor­rekt ver­mu­tet hat­te, bie­tet Demon’s Souls zwei Spiel-Modi an: einen für bes­se­re Per­for­mance, also nied­ri­ge­re Auf­lö­sung, dafür mehr Bil­der pro Sekun­de, und einen zwei­ten, der nativ in 4K auf­löst um den Preis einer nied­ri­ge­ren Frame­ra­te. In den Optio­nen des Spiels kannst du dei­ne Prä­fe­renz fest­le­gen und dort auch jeder­zeit wie­der ändern. Alter­na­tiv kannst du in den Ein­stel­lun­gen der PS5 eine Stan­dard-Vor­ga­be defi­nie­ren, die dann für alle Spie­le auto­ma­tisch gilt.

Pas­send dazu 

Marvel’s Spi­der-Man: Miles Mora­les schwingt auf PS5 und PS4

Das 2018 erschie­ne­ne PS4-Spiel Marvel’s Spi­der-Man erhält mit Miles Mora­les einen Qua­si-Nach­fol­ger  ein Marvel’s Spi­der-Man 1.5, wenn man so möch­te. Die Miles-Mora­les-Erwei­te­rung basiert tech­nisch auf Marvel’s Spi­der-Man, läuft ansons­ten aber eigen­stän­dig. Du musst also nicht unbe­dingt das Haupt­spiel besit­zen oder gespielt haben, um dich in das Spin­nen­aben­teu­er rund um den neu­en Prot­ago­nis­ten zu stür­zen. Spie­le­risch ähnelt die Erwei­te­rung der 2018er Vor­la­ge  hast du die­se gespielt, soll­test du also kein Pro­blem haben, dich zurecht­zu­fin­den. 

Ver­mut­lich ist dir bereits auf­ge­fal­len, dass die offi­zi­el­le Lis­te der fünf Start­ti­tel zwei­mal Spi­der-Man: Miles Mora­les ent­hält. Im Grun­de sind es also nur vier unter­schied­li­che Spie­le. War­um Sony trotz­dem von fünf Spie­len spricht? Even­tu­ell, weil die Ulti­ma­te Edi­ti­on das Haupt­spiel von 2018 in einer Remas­ter-Ver­si­on beinhaltet.

Pas­send dazu 

Kom­pli­ka­tio­nen beim Kon­so­len­wech­sel: Nicht jeder bekommt das Upgrade

Hier­an las­sen sich auch ein paar Schwie­rig­kei­ten beim Umstieg auf die PS5 ver­deut­li­chen. Ach­tung, es könn­te kom­pli­ziert wer­den. Marvel’s Spi­der-Man Miles Mora­les erscheint in der Stan­dard-Edi­ti­on auch für die PS4. Unab­hän­gig davon, ob du das Haupt­spiel eben­falls besitzt, kannst du die Erwei­te­rung auch auf der PS4 spie­len. Steigst du dann irgend­wann auf die PS5 um, bekommst du das Upgrade gra­tis und kannst dein Spiel dort fort­set­zen, wo du es auf der PS4 been­det hast. Dein Fort­schritt bleibt also erhal­ten.  

Besitzt du bereits das Haupt­spiel auf der PS4 und möch­test die­ses auf die PS5 über­tra­gen, bleibt dir das Upgrade ver­wehrt. Du kannst Marvel’s Spi­der-Man dann dank Abwärts­kom­pa­ti­bi­li­tät zwar eben­falls auf der PS5 spie­len, aber eben ohne die gra­fi­schen Anpas­sun­gen des Remas­ters. Die sind exklu­siv der Ulti­ma­te Edi­ti­on vor­ent­hal­ten. Heißt kon­kret: Sofern du auch das Haupt­spiel noch­mal in auf­po­lier­ter Form erle­ben willst, wirst du nicht um den Kauf der Ulti­ma­te Edi­ti­on her­um­kom­men. Sony bie­tet kein ver­güns­tig­tes oder kos­ten­lo­ses Upgrade des Ori­gi­nal­spiels beim Kon­so­len­wech­sel an. 

Ent­schei­dest du dich für den Kauf der Ulti­ma­te Edi­ti­on, um das das Ori­gi­nal als Remas­ter zu spie­len, musst du das Spiel zudem neu begin­nen. Ent­wick­ler Insom­niac Games hat via Twit­ter bestä­tigt, dass sich Spei­cher­stän­de vom Ori­gi­nal zum Remas­ter nicht über­tra­gen lassen. Ähn­lich scheint es sich unter ande­rem bei Yaku­za: Like a Dra­gon zu ver­hal­ten. Ent­wick­ler Ryu ga Goto­ku bestä­tig­te eben­falls auf Twit­ter, dass PS4-Spiel­stän­de nicht mit auf die PS5 umzie­hen. 

Gehörst du den den­je­ni­gen, die Marvel’s Spi­der-Man bereits auf der PS4 gespielt haben, musst du also dop­pelt bezah­len, wenn du das Remas­ter in dei­ne PS5-Samm­lung auf­neh­men möch­test. 

Sack­boy: A Big Adven­ture: Hüp­fen und ran­geln zu viert vor der Konsole

Sack­boy, das Mas­kott­chen der Litt­le­Big­Pla­net-Rei­he, bekommt mit Sack­boy: A Big Adven­ture sein eige­nes Jump’n’Run. Der ers­te Trai­ler ver­spricht wil­de Sprung- und Puz­zle-Pas­sa­gen, die es allei­ne oder mit bis zu vier Spie­lern gleich­zei­tig zu meis­tern gilt. Ent­wick­ler von Sack­boy: A Big Adven­ture sind Sumo Digi­tal, die 2014 bereits Litt­le­Big­Pla­net 3 platt­form­über­grei­fend für Play­Sta­ti­on 3 und 4 ver­öf­fent­lich­ten. 

Auch Sack­boy: A Big Adven­ture erscheint als Cross-Gen-Titel sowohl für die kom­men­de als auch für die aktu­el­le Sony-Kon­so­le. Beim Kauf der PS4-Ver­si­on erhältst du die PS5-Ver­si­on kos­ten­los als Down­load, sobald du auf das neue Sys­tem umsteigst.  

Pas­send dazu 

PS Plus Collec­tion: Sony ver­schenkt 20 Spiele

Neben den Sony-exklu­si­ven First-Par­ty-Titeln erschei­nen natür­lich noch wei­te­re Spie­le für die Play­Sta­ti­on 5, die du direkt zum Start spie­len kannst. Unter ande­rem ver­schenkt Sony 20 PS-Plus-Spie­le für alle Abon­nen­ten des kos­ten­pflich­ti­gen Online-Diens­tes. Eini­ge der Spie­le waren in der Ver­gan­gen­heit bereits Teil von PS Plus, etwa Until Dawn, Bloo­d­bor­ne oder Unchar­ted 4: A Thief’s End. Die PS Plus Collec­tion hat umge­rech­net einen Wert von etwa 400 Euro, wür­dest du die Spie­le ein­zeln kau­fen wol­len  also fast noch ein­mal den Kauf­preis der PS5. 

Die 20 Spie­le der PS Plus Collec­tion sind: 

  • Bat­man: Ark­ham Knight 
  • Battle­field 1 
  • Bloo­d­bor­ne 
  • Call of Duty Black Ops 3: Zom­bie Chro­ni­cles Edition
  • Crash Band­icoot N. Sane Tri­lo­gy
  • Days Gone 
  • Detroit: Beco­me Human 
  • Fall­out 4 
  • Final Fan­ta­sy 15 
  • God of War 
  • Infa­mous Second Son 
  • Mons­ter Hun­ter: World 
  • Mor­tal Kom­bat X 
  • Per­so­na 5 
  • Rat­chet & Clank 
  • Resi­dent Evil 7: Bio­ha­zard 
  • The Last Guar­di­an 
  • The Last of Us Remas­te­red 
  • Unchar­ted 4: A Thief’s End 
  • Until Dawn

Du musst übri­gens nicht alle Spie­le auf ein­mal her­un­terladen. Es reicht, sie der Biblio­thek hin­zu­zu­fü­gen. Die Kol­le­gen von Game­Pro haben aus­ge­rech­net, dass der Down­load aller 20 Titel mehr als 800 Giga­byte der inter­nen Fest­plat­te bele­gen wür­de. Da dir von den 825 Giga­byte aber ledig­lich 667 GB für Spie­le und Medi­en zur Ver­fü­gung ste­hen, wür­den ohne­hin nicht alle Titel auf ein­mal dar­auf Platz finden.

Dank des Game Boost der PS5 genießt du die 20 Spie­le übri­gens mit kür­ze­ren Lade­zei­ten und sta­bi­li­sier­ten Frameraten.

So lädst du die PS-Plus-Collec­tion auf dei­ne PS4 runter

Obwohl es sich bei der PS-Plus-Collec­tion um Spie­le der Play­Sta­ti­on 4 han­delt, ist das Ange­bot aus­schließ­lich Käu­fern der PS5 vor­be­hal­ten. Als PS4-Besit­zer kannst du die Spie­le­samm­lung nicht ohne Wei­te­res herunterladen. 

Falls du bis­lang noch kein Glück hat­test, dir eine PS5 zu sichern, gibt es aber den­noch einen Trick, wie du auf die Collec­tion zugrei­fen kannst – vor­aus­ge­setzt, du kennst jeman­den mit einer Play­Sta­ti­on 5. Bit­te die­se Per­son ein­fach, dich kurz mit dei­nem PSN-Account auf der PS5 anmel­den zu dür­fen. Nun hast du Zugriff auf die Collec­tion und kannst sie dei­ner Biblio­thek hin­zu­fü­gen. Die Samm­lung taucht anschlie­ßend auch in Biblio­thek dei­ner PS4 auf, wo du sie pro­blem­los her­un­ter­la­den und spie­len kannst. 

Die­se Spie­le kom­men eben­falls zum Start der PS5

Neben den First-Par­ty-Titeln und der PS-Plus-Collec­tion ver­öf­fent­lich­ten auch Stu­di­os wie Ubi­soft, Cap­com und EA Spie­le zum Start der neu­en Kon­so­len. Wäh­rend zum Bei­spiel Devil May Cry 5: Spe­cial Edi­ti­on ledig­lich ein Update der PS4-Ver­si­on dar­stellt, wur­de God­fall exklu­siv für die neue Kon­so­len­ge­nera­ti­on ent­wi­ckelt. Bis Mai 2021 ist God­fall zudem aus­schließ­lich auf der Play­Sta­ti­on 5 ver­füg­bar, bevor es anschlie­ßend auch für PC und Xbox Seri­es X/S erscheint.  

Prin­zi­pi­ell kannst du all die­se Spie­le direkt zum Start auf der neu­en Kon­so­le spie­len. Mit­un­ter kann es aber noch etwas dau­ern, bis die Ent­wick­ler die offi­zi­el­len PS5-Upgrades nach­lie­fern. So hat zum Bei­spiel Bun­gie ange­kün­digt, die opti­mier­te Ver­si­on von Desti­ny 2: Bey­ond Light erst am 8. Dezem­ber ver­öf­fent­li­chen zu wollen.

Die Launch-Titel der Dritthersteller:

  • Hyper Scape (Ubi­soft)
  • Devil May Cry 5: Spe­cial Edi­ti­on (Cap­com)
  • Fort­ni­te (Epic)
  • God­fall (Gear­box)
  • Assassin’s Creed Val­hal­la (Ubi­soft)
  • Watch Dogs Legi­on (Ubi­soft)
  • Obser­ver: Sys­tem Redux (Bloo­per Team)
  • The Path­less (Giant Squid)
  • Bug­s­nax (Young Hor­ses) – kos­ten­los als Teil von PS Plus
  • FIFA 21 (EA)
  • NBA 2K21 (2K)
  • Desti­ny 2: Bey­ond Light (Bun­gie)
  • Call of Duty: War­zo­ne (Acti­vi­si­on)
  • Call of Duty Black Ops: Cold War (Acti­vi­si­on)
  • Mad­den NFL 21 (EA)
  • Manea­ter (Trip­wire Interactive)
  • Dirt 5 (Code­mas­ters)
  • War­ham­mer: Cha­os­bane (Slay­er Edition)
  • Over­coo­ked! All you can eat (Ghost Town Games)
  • Daunt­less (Phoe­nix Labs)

In den Febru­ar ver­scho­ben: Dest­ruc­tion AllStars

Ursprüng­lich soll­te Dest­ruc­tion All­Stars eben­falls als Start­ti­tel am 19. Dezem­ber par­al­lel zur Play­Sta­ti­on 5 in den Han­del kom­men. Nun erscheint der rasan­te Comic-Raser im Febru­ar – und das sogar kos­ten­los als Teil von PS Plus. Ab Febru­ar hast du zwei Mona­te Zeit, dir das Mehr­spie­ler-Renn­spiel her­un­ter­zu­la­den. Als Voll­preis­ti­tel hät­te Dest­ruc­tion All­Stars ansons­ten knapp 80 Euro gekostet.

Als eine Mischung aus Dest­ruc­tion Der­by, Twis­ted Metal und Fort­ni­te lie­ße sich das bunt-chao­ti­sche Dest­ruc­tion All­Stars wohl am bes­ten beschrei­ben. Bei dem Karam­bo­la­gen-Kar­ne­val geht es dar­um, die Fahr­zeu­ge der ande­ren Teil­neh­mer aus der Are­na zu beför­dern oder zu Schrott zu fah­ren — etwa durch Ram­men oder indem man sie in eine der vie­len Fal­len schubst. Jedes Fahr­zeug ver­fügt dafür über unter­schied­li­che Atta­cken und Eigen­schaf­ten  so sind etwa schnel­le Fahr­zeu­ge weni­ger stark gepanzert.

Ist der eige­ne fahr­ba­re Unter­satz schrott­reif, ist das Spiel aber noch nicht vor­bei. Statt­des­sen geht es dann zu Fuß wei­ter. Wie in Fort­ni­te rennst und springst du durch die Are­na, läufst an Wän­den ent­lang und ver­suchst, ande­ren Spie­lern ihr Fahr­zeug zu klau­en oder sie mit­hil­fe der cha­rak­ter-spe­zi­fi­schen Spe­zi­al­fä­hig­kei­ten in die Rol­le des Zuschau­ers zu ver­frach­ten. 

Pas­send dazu 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!