© 2017 dpa
Smartphones

Plant Android-Erfin­der Andy Rubin ein High-End-Smartphone?

Andy Rubin machte Android zum mobilen Betriebssystem Nummer eins, kommt jetzt das Comeback mit Smartphone?

Der “Vater” des Android-Betriebs­sys­tems bekommt womög­lich ein neu­es Baby: Ent­wick­ler Andy Rubin plant anschei­nend ein eige­nes High-End-Smart­pho­ne unter der Mar­ke sei­nes Start-ups Essen­ti­al Pro­ducts. Beson­de­re Kenn­zei­chen des Smart­pho­nes sind angeb­lich ein rah­men­lo­ses Design und ein KI-System.

Um die 40 Mit­ar­bei­ter habe Andy Rubin schon für die Ent­wick­lung des Essen­ti­al-Smart­pho­nes ver­pflich­tet, berich­tet der Nach­rich­ten­dienst Bloom­berg. Rubin hat­te die Fir­ma Android mit­be­grün­det, die der Such­ma­schi­nen­gi­gant Goog­le im Jahr 2005 über­nahm und unter Rubins Füh­rung zur Schmie­de des meist­ge­nutz­ten Betriebs­sys­tem für Smart­pho­nes aus­bau­te. Im Jahr 2014 ver­ließ Rubin Goog­le und arbei­tet seit­dem für ver­schie­de­ne Start-ups.

Essen­ti­al könn­te sein “next big thing” wer­den. Laut Bloom­berg habe der Android-Erfin­der am Ran­de der Tech­nik­mes­se CES bereits mit Mobil­funk-Fir­men ver­han­delt. Der Pro­to­typ sei­nes Smart­pho­nes ver­fü­ge angeb­lich über ein 5,5‑Zoll-Display im kom­plett rah­men­lo­sen Design, das ähn­lich wie bei App­les 3D-Touch ver­schie­de­ne Druck­stär­ken erken­nen kön­ne. Außer­dem soll das Essen­ti­al-Smart­pho­ne ein KI-Sys­tem beinhal­ten, das die Inter­es­sen und Anfor­de­run­gen des Nut­zers erler­nen und gege­be­nen­falls aktiv berück­sich­ti­gen kann. Vor Kur­zem hat­te der Smart­pho­ne-Her­stel­ler HTC zwei Model­le ange­kün­digt, die eben­falls mit künst­li­cher Intel­li­genz arbei­ten sollen.

Was steckt im Smart­pho­ne vom Android-Erfinder?

Wäh­rend Bloom­berg noch kei­ne wei­te­ren Anga­ben zum Innen­le­ben von Rubins Smart­pho­ne macht, nennt Tech Viral bereits Ein­zel­hei­ten. Das Por­tal ver­mu­tet, das Essen­ti­al-Smart­pho­ne wer­de von einem Qual­comm Snap­dra­gon 835 Pro­zes­sor ange­trie­ben, der auch im Gala­xy S8 zum Ein­satz kom­men soll und 27 Pro­zent höhe­re Leis­tung bei 40 Pro­zent weni­ger Ener­gie­ver­brauch ver­spricht. Außer­dem soll Rubins Modell über einen Arbeits­spei­cher von 4 GB ver­fü­gen und mit dem Betriebs­sys­tem Android 7.0 Nou­gat laufen.

Laut Bloom­berg ori­en­tiert sich Rubin beim Preis für sein High-End-Smart­pho­ne am Preis des iPho­ne 7, das ab 759 Euro kos­tet. Mit­te des Jah­res könn­te das Essen­ti­al Pho­ne der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert werden.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!